Montag , 21. September 2020

Lokales

Sechs Chefs in 41 Jahren

Dahlenburg. Wer rund 40 Jahre lang denselben Job ausübt, hat in der Regel kein sehr bewegtes Arbeitsleben hinter sich. Bei Kirstin Waldau ist das anders. Zwar h at sich der …

Weiterlesen »

„Fiasko mit Ansage“

Lüneburg. Wer schon das Leuphana-Zentralgebäude oder die Arena für fehlgeplante Geldgräber hält, muss umdenken. Der Vater aller „sinnlosen Bauwerke“ in der Region ist der 115 Kilometer lange Elbe-Seitenkanal. So lautet …

Weiterlesen »

Roboter köpft 10 000 Rüben

Oldendorf II. Neulich hatte Alfons, wie so oft, Verstopfungen. Dann kann er nicht arbeiten, dann schickt er dem Chef eine SMS: „Help!“ Manchma l wird ihm die Arbeit auf dem …

Weiterlesen »

Essen auf Herd vergessen

Lüneburg. Es hätte schlimmer enden können: Am Montagabend wurde die Feuerwehr gerufen; ein Rauchmelder in der Finkstraße in der Lüneburger Innenstadt hatte Alarm geschlagen und Rauch drang bereits aus der …

Weiterlesen »

Schneller, sicherer und komfortabler

Reppenstedt. Ein großer Vorteil der Reppenstedter ist, dass sie zentral wohnen. Vieles können sie mit dem Fahrrad erledigen: Einkauf, Fahrten zur Arbeit, Schule und zum Bahnhof in Lüneburg. Aber auch …

Weiterlesen »

Das große Rechnen

Lüneburg. Eines dürfe zum Ende des Jahres nicht passieren – dass der Landkreis 2020 mit einem Überschuss beendet, betont ein erfahrener Kreispolitiker. Das wäre schlichtweg nicht vermittelbar. „Es ist kompliziert“, …

Weiterlesen »

Ein lokales Lexikon

Lüneburg. In einigen deutschen Städten gibt es ein sogenanntes Stadtwiki bereits, nun soll auch Lüneburg bald ein eigenes digitales Lexikon haben. Drei Studenten haben sich zusammengetan und gemeinsam mit der …

Weiterlesen »

Er verlegt Winsen nach Dänemark

Lüneburg. Die Drehbuchautoren haben es gut. Sie können die tollsten Geschichten erfinden, voller Liebesabenteuer und Intrigen, mit kuriosen Charakteren und überraschenden Wendungen. Auf dem Weg zum Happy End sind der …

Weiterlesen »

Grün statt Steinwüsten

Lüneburg. Kieselsteine in verschiedenen Grautönen und dazu Platten dominieren die sogenannten Schottergärten. Auch in Lüneburg sind sie auf dem Vormarsch, wie nicht nur Umweltverbände und Verwaltung durchaus kritisch beobachten. Denn …

Weiterlesen »