Freitag , 7. August 2020

Plattdeutsch

Freedag is Plattdag

Lüneburg. Julia findet Geheimnisse doof. Zumindest, solange sie von ihnen ausgeschlossen wird. „Immer dann, wenn mein Vater und mein Opa etwas vor mir verheimlichen wollen, sprechen sie Platt“, sagt die …

Weiterlesen »

Plattdeutsch für einen Tag

Lüneburg. Die Zahl überrascht: 17,4 Prozent der Niedersachsen sagen von sich, dass sie „gut“ oder sogar „sehr gut“ Plattdeutsch sprechen können – das besagt jedenfalls eine gemeinsame Studie des Instituts …

Weiterlesen »

Platt für die Großen und die Kleinen

Lüneburg. „De lütte Ruup Jümmersmacht“ ist drin, auch „Dat Pierd Huppdiwupp“, „Brummer Hinnerk söchtn Fründ“ und „Plattdütsche Sketche für Grundschaulen“. Neu ausgestattet und erweitert steht ab sofort der „Plattdüütsch Bökerkuffer“, …

Weiterlesen »

LünePlatt kommt an

pet Lüneburg. „So muss das sein“, dachte sich Günther Wagener, Plattdeutschbeauftrager für Hansestadt und Landkreis Lüneburg, nach der Jahresversammlung des Vereins „LünePlatt“ im Lüneburger Restaurant Adlerhorst. Mit 35 von 70 …

Weiterlesen »

Lüneburg: Plattdüütsch voll im Trend

pet Lüneburg. Als im vergangenen Herbst im Hamburger Michel der Staatsakt für Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt stattfand, sang Jochen Wiegandt „Mien Jehann“, ein Lied, das sich Schmidt für seine Trauerfeier ausdrücklich …

Weiterlesen »

Lüneplatt: Verein sucht nach alten Spielen

pet Lüneburg. „Kibbel-Kabbel“, das Geschicklichkeits- und Fangspiel, das mit einem angespitzten Rundholz und einem Stock gespielt wird, gehört zu den bekannteren alten norddeutschen Spielen. Als in den 1950er-Jahren Kinder ihre …

Weiterlesen »

Platt gegen das Vergessen

pet/lz Lüneburg. Was im Demenzzentrum Molbergen bei Cloppenburg passiert, lässt immer wieder staunen: Hochbetagte Menschen, die auf Hochdeutsch schon seit langem nicht mehr ansprechbar sind, öffnen sich und werden wieder …

Weiterlesen »