Aktuell
Home | Kultur Lokal | Dirk Böge schnackt mit Johannes Oerding
Dirk Böge lädt Promis zum Talk ein. Foto: be

Dirk Böge schnackt mit Johannes Oerding

Lüneburg. Dirk Böge hat einen guten und einen bedauernswerten Job. Er ist als Moderator beim NDR, ein Super-Job. Auf die Frage, was sein schönster Moment ist, p flegt er aber zu sagen: „Wenn ich nach einem gewonnenen Heimspiel des HSV in der Arena durch das Mikro sagen darf: Diese drei Punkte bleiben in Hamburg!“ Armer Stadionsprecher! In welchem Jahr oder Jahrzehnt hat er das nur sagen können? Dirk Böge lebt in Westergellersen, er moderiert die Sportlerwahl in Lüneburg und startet nun ein neues Projekt: „Böge schnackt“. Sein erster Mit-Schnacker in der KulturBäckerei ist am Sonntag, 25. März, um 15 Uhr der Popmusiker Johannes Oerding.

„Wir wollen ein eher intimes Format schaffen“, sagt Carsten Junge, Geschäftsführer der KulturBäckerei. Es könne zu einer „Lazy Sunday Afternoon“-Reihe wachsen. Der Name erinnert an einen Hit der Small Faces. Der erschien 1968, im Geburtsjahr von Dirk Böge.

Foto: Schaar

Der Moderator und Entertainer wird drei- bis viermal im Jahr einen prominenten Gast mitbringen – außerdem seine Band Franz Funk. Es wird also rockig – mit Klassikern im Böge-Format. Ob Johannes Oerding („Alles brennt“) als Musiker auftritt, ist allerdings offen. Der auf St. Pauli lebende Musiker hat in den vergangenen Jahren eine rasante Karriere gemacht. Die Alben des Songschreibers und Sängers erreichten immer bessere Platzierungen, die Zahl der Konzerte wächst stetig. Im Sommer tritt Oerding zweimal im Hamburger Stadtpark auf, beide Konzerte sind seit langem ausverkauft.

Medienpartner der Veranstaltungsreihe ist die Landeszeitung

Sollte Oerding seine Lebensgefährtin mitbringen, könnte sie gleich nebenan in ihrer alten Schule vorbeigucken. Ina Müller besuchte in Lüneburg die Dr.-von-Morgenstern-Schule mit Abschluss als Pharmazeutisch-Technische Assistentin; damals war die Schule noch am Schwalbenberg. Aber an diesem Nachmittag geht es um Oerding, seine Musik, seine Pläne. Das Publikum soll mit – gern ungewöhnlichen – Fragen einbezogen werden.

Medienpartner der Veranstaltungsreihe ist die Landeszeitung. Die Reihe selbst ist ein Projekt der Sparkassenstiftung Lüneburg und der KulturBäckerei. Platz ist für 199 Besucher. Eintrittskarten für „Böge schnackt“ gibt es ab Dienstag, 6. März, für eine Spende von mindestens fünf Euro an den Guten Nachbarn an der Ticketkasse der Landeszeitung, Am Sande, und in der Sparkasse-Filiale, An der Münze. Böge schnackt wieder am 25. März und 27. Mai.

Von Hans-Martin Koch