Aktuell
Home | Kultur Lokal | Sicht auf die Elbe
Übermaltes Foto von Ursula Blancke Dau. Foto (Ausschnitt): ff

Sicht auf die Elbe

Lüneburg. Wachtürme und die abgebrochene Brücke bei Dömitz, die Kräne des Hamburger Containerhafens und die unermüdlich tuckernden Fähren bei Bleckede und Alt Garge: Die Elbe hat für uns viele vertraute Motive. Ursula Blancke Dau hat sie fotografiert, die Bilder mit den Mitteln der Malerei um eine historische Dimension erweitert. „Elbe gesichtet“ heißt die Ausstellung, die bis 4. Mai bei Lünebuch zu sehen ist.

Übermalte Fotografien

Dabei geht es also nicht um eine geographische Dokumentation des Stromes am Ufer entlang, sondern um die Verbindung und die Konfrontation der – zeitlich fixierbaren – Artefakte mit der (fast) ewigen Gültigkeit der Flusslandschaft. Die Übermalungen der Fotografien geben den Szenarien dramatische Stimmungen, andere verrätseln die Elbe und tauchen sie ins Mystische, Diffuse. ff