Aktuell
Home | Kultur Lokal | Jakob, Gienau und Rockheart
Flooot beim Jakob Festival. Foto: Konrad Schmidt

Jakob, Gienau und Rockheart

Lüneburg. Die Festivalzeit ist nicht vorüber. Gleich drei laufen am 24./25. August. Die Band Flooot gehört mit Rap, dreistimmigem Gesang, Trompete und Posaune z u den Highlights beim dritten Jakob-Festival, das wieder komplett von jungen Menschen im Lüneburger Kurpark organisiert wird. Am 25. August werden von 13 bis 22 Uhr Bands von Fuck Art Let‘s Dance über Bloc Safari bis Prohn & Spott auftreten. Initiativen wie das Im.Kasten Kurzfilmfestival, Viva con Agua, Jugend für Geflüchtete und Janun werden sich präsentieren, im Wandelgang wird Kunst gezeigt. Neu ist ein WarmUp-Konzert, u.a. mit der Indie-Pop-Band Roast Apple, am Freitag, 24. August, ab 18 Uhr.

▶ Ebenfalls zum dritten Mal heißt es „Gienau rockt“ – am 25. August mit Axid Rain, TilliMatini, Advice und Neugierig. Los geht es ab 18.30 Uhr, organisiert wird alles vom Feuerwehr-Förderverein.

▶ Gleich über zwei Tage – 24./25. August – läuft das wie im Vorjahr stark besetzte Rockheart Festival am Graben a in Obermarschacht. Am Freitag spielen ab 17 Uhr Biest, Night Laser, Le Fly, Rantanplan und Donots, Sonnabend sind ab 18.15 Uhr die Troglauer Buam mit „Heavy Volxmusik“ dabei, außerdem die Coverbands Metakilla und Feuerengel sowie zum Finale die Potsdamer Band Subway To Sally. lz