Mittwoch , 19. September 2018
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Tanzen, genießen, spenden
Nur einer von vielen Gigs auf der Musikmeile: Janice Harrington und Band. Foto: oc

Tanzen, genießen, spenden

Barnstedt. Klönen, zuhören, tanzen, genießen und vor allem spenden: Die Barnstedter Musikmeile hat sich zu einem Fest entwickelt, das als großes gemeinsames Gan zes funktioniert. Geschätzt fünf- bis sechstausend Menschen flanierten am Sonnabend durch das Dorf – von Bühne zu Bühne. Zu den ohne Gage auftretenden Bands, die immer wieder kommen, zählte auf dem Rittergut die Blues Organisation (oben), bei der Janice Harrington wieder für einige Stücke einstieg.

Gut drauf und überall gleichzeitig: Organisator Jens Thomsen. Foto: oc

Jens Thomsen vom Organisationsteam versuchte, überall gleichzeitig zu sein, verbreitete gute Laune, obwohl ein paar der Künstler – unerwartet – nicht kamen. Das Programm war trotzdem dicht gepackt und bot vom gemeinsamen „Auf der Lüneburger Heide“-Singen in Kramers Kuhstall über Polit-Punk in der Alten Schmiede auch Singer/Songwriter-Musik wie die von Less Than Three (re.) auf der Bühne in Ankes Garten und Südamerikanisches vom Kubaner Amed in Ingos Werkstatt.

Wie geht es mit der Musikmeile weiter?

Am Sonntag wurde abgebaut und am Abend das eimerweise gesammelte Spendengeld gezählt. Sind alle Kosten beglichen, werden einige tausend Euro für Flüchtlingsarbeit, besonders im Ausbildungsbereich, weitergereicht. Ob und wenn ja, wann und wie es weitergeht mit der Musikmeile, das werden die Organisatoren in Ruhe diskutieren. Aber ohne Musikmeile würde dem Sommer etwas fehlen.

von Hans-Martin Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.