Aktuell
Home | Kultur Lokal | Jetzt wird Druck gemacht
Peter Fetthauer (rechts) und Wolfgang Werkmeister werden die Werkstatt in der KulturBäcekrei mit Leben füllen. Foto: oc

Jetzt wird Druck gemacht

Lüneburg. Für die Kunst ist die KulturBäckerei schnell zur ersten Adresse in Lüneburg aufgestiegen, und sie hat sich weit über die Stadt hinaus einen Namen gema cht. Die Qualität der Ausstellungen ist kontinuierlich gestiegen. Der Mix aus regionaler und überregionaler Kunst, aus zeitgenössischer Kunst und Pop-Kultur zieht Besucher, Künstler und Kuratoren an. Jetzt macht die KulturBäckerei Druck, und das gleich mehrfach.

Zu Ateliers, Kunsthalle und Artrium, ist eine Druckwerkstatt hinzugekommen. Eine Kniehebelpresse aus dem Nachlass von Horst Janssen vermittelte der Maler und Kurator Manfred Besser, sie ist geeignet für Holz- und Linolschnitt.

Eine kleine Radierpresse von Gerhard Fietz steht bereit, vor allem aber eine große Radierpresse von Wolfgang Werkmeister, einem der bedeutenden Grafiker der jüngeren Zeit, geboren 1941, Wohnsitz Hamburg, wo er zurzeit in der Galerie Zwang ausstellt.

Individuelle Form des Realismus

„Es ist Knochenarbeit, man kann das nur mit Leidenschaft machen“, sagt Werkmeister, der Jahrzehnte am großen Rad der Presse gedreht hat. Werkmeister lebt seit 1964 in Hamburg, richtete sich zwei Jahre später eine Radierwerkstatt ein. Er schuf zahlreiche Zyklen zu Stadt- und Landschaften: Hamburg, Nord- und Ostseeküste, Lanzarote, Fehmarn gehören dazu. Werkmeister vertritt eine individuelle Form des Realismus, lag damit lange nicht im Trend und trotzdem richtig.

Nun steht seine Presse im Keller der KulturBäckerei. Er wird sie dort nutzen, ebenso der Drucker Peter Fetthauer, der unter anderem durch seine Arbeit mit Horst Janssen bekannt wurde. Fetthauer wird in der KulturBäckerei Kurse für Druckgraphik geben und damit eine Kunst pflegen, die zunehmend in Vergessenheit gerät. oc