Aktuell
Home | Kultur Lokal | Rock und Pop, Romantik und Barock
Mojca Erdmann ( l.) singt bei den Sommerlichen Musiktagen; ihr Vater sorgt für Neue Musik in Lüneburg. Tina Dico wird bei A Summer‘s Tale auftreten. Albrecht Mayer leitet die Musikwoche Hitzacker. (Fotos: Felix Broede, Matt Dine, Uwe Arens)

Rock und Pop, Romantik und Barock

Lüneburg. Wie sehr Musik aller Schattierungen die Jahre prägt, zeigen die vielen Festivals, die auch 2019 in der Region zu erleben sind. Weltstars, Nachwuchs und dazu Künstler aus der näheren Umgebung sind dabei, wie die folgende, sicher nicht vollständige Auflistung zeigt. Möglicherweise entsteht auch noch Neues, an Ideen strickt zum Beispiel das ensemble reflektor.

▶ Die Musikwoche Hitzacker steht unter dem Motto „Romanzen“. Vom 8. bis 17. März wird der künstlerische Leiter Albrecht Mayer als Dirigent und Oboist mit vielen Musikern das Thema beleuchten – mit Orchesterwerken, Lieder-, Rezitations- und Klavierabenden, Kammermusik und vielem mehr. Orchester aus Braunschweig und Magdeburg sind gebucht, die Pianistin Evgenia Rubinova, Cellist Gabriel Schwabe, Blockflötistin Dorothee Oberlinger und das Arcis Saxophon Quartett gehören zu den engagierten Künstlern.

▶ Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern starten am 15. Juni in Wismar, enden am 15. September in Neubrandenburg. Drei Konzerte finden wieder links und rechts der Elbe im Kreis Lüneburg statt. Im Bleckeder Schlosshof spielt das Ukulele Orchestra of Great Britain am 28. Juni um 19.30 Uhr ein sicher originelles Open-Air-Konzert. Beim Verein Frohe Zukunft in Konau 25 interpretieren die Geigerin Mira Tujakbhajewa und Pianist Denys Proshayev am 4. Juli Musik von Beethoven, Brahms und Schnittke. Noch einmal Geige und Klavier, am 23. August in der Marienkirche Neuhaus: Ein reines Brahms-Programm bieten dort Christian Tetzlaff und Lars Vogt, ein seit vielen Jahren eingespieltes Duo.

▶ Das Uelzen Open R setzt wieder auf große Namen. Am 21. Juni startet eine 80er/90er-Show mit Kim Wilde, UB 40, Nik Kershaw, Fischer-Z und der Uelzener Clint Ivie Band. Den Deutsch-Pop vertreten am 22. Juni Mark Forster, Max Giesinger, Wincent Weiss, Lea und Adesse. Ein Klassiker übernimmt den 23. Juni: Die Kelly Family tritt auf.

▶ Drei statt wie bisher zwei Konzerte bietet das vom 6. Juli bis 1. September laufende Schleswig-Holstein Musik Festivals 2019 in Lüneburg. Zweimal wird das Audimax im Libeskind-Bau genutzt und am 18. Juli die Michaeliskirche. Das Festival gibt sein detailliertes Programm erst am 22. Februar bekannt.

▶ Preisgekrönt, nachhaltig, bundesweit mit geradezu euphorischen Kritiken bedacht: Das ist das Festival A Summer‘s Tale, das vom 1. bis 4. August zum fünften Mal nach Luhmühlen bzw. Westergellersen lockt. Neben Lesungen (Thorsten Nagelschmidt, Anja Rützel etc.), Workshops, Kinderprogrammen und vielem mehr rückt an den Tagen im Laufe des Nachmittags die Musik in den Vordergrund. Auch da werden nicht die gängigen, überall spielenden Künstler gesucht. Bisher gemeldet sind Elbow, Tina Dico, Maximo Park, Lee Fields & The Expressions, The Charlatans, Die Höchste Eisenbahn, Shantel & Bucovina Club Orkestar sowie Die Goldenen Zitronen.

▶ Das Elbenwald Festival geht vom 8. bis 10. August im Eventpark Luhmühlen in die zweite Runde und richtet sich wieder an alle Fantasy-Begeisterten von Crossdressern bis Quidditch-Spielern. Bereits gebucht sind Schandmaul, Coldmirror, Dagilp, Cyborg, Tommy Krappweis u.a.

▶ Die 74. Sommerlichen Musiktage Hitzacker widmen sich vom 27. Juli bis 4. August dem Motto „Grenzenlos“. Oliver Wille hat eine Fülle spannender Musiker eingeladen. Das sind unter anderem der Geiger Gidon Kremer, Sopranistin Mojca Erdmann, Pianist Fazil Say, Oboist Albrecht Mayer, Jazz-Saxophonistin Anna-Lena Schnabel, der Mädchenchor Hannover, das ensemble reflektor und viele mehr. Der Vorverkauf beginnt Ende Februar 2019.

▶ Zu den vielen kleineren Rockfestivals gehört das Heidebeben in Ebstorf am 30./31. August mit Bands wie Feuerengel, SirBon und Kraftakt.

▶ Die Niedersächsischen Musiktage ziehen vom 31. August bis 29. September durchs Land. Neuer Intendant ist Anselm Cybinski, der sein Programm noch weitgehend unter Verschluss hält. Aber Lüneburg steht bereits im Spielplan, am 21. September zum Beispiel wird in der Johanniskirche die Akademie für Alte Musik Berlin mit Musik der Familie Bach gastieren.

▶ Was noch kommt: Das Lüneburger Krimifestival , das 45. Festival für Neue Musik, das e.Ventschau, das Kurzfilmfestival IM.Kasten, das Jakob-Festival etc.

▶ Was fehlt: Das lunatic auf dem Leuphana-Campus findet 2019 nicht statt; die Organisation muss neu strukturiert werden. Die Zukunft für das stets ausverkaufte Festival ist offen.

Von Hans-Martin Koch