Aktuell
Home | Kultur Lokal | Krimis und Kinder, Geschichte und Gedichte
Karin Baldvinsson aus Deutsch Evern hat unter dem Namen Karin Lindberg viele Bücher online vertrieben, im Mai kommt ein Roman bei Ullstein heraus. Foto: A/t&w

Krimis und Kinder, Geschichte und Gedichte

Lüneburg. Alles ist dabei: Liebes- und historische Romane, Lyrik, Krimis, Biografien, Geschenkbücher, Sachbücher über Kunstgeschichte, Hunde, Kindererziehung, O ldtimer und noch einiges mehr. Die Zahl der Anmeldungen zum ersten Lüneburger Autorensonntag liegt weit höher, als die Organisatoren dachten. Es wird also eng am Sonntag, 20. Januar, bei Lünebuch. Um 11 Uhr stellen sich Autoren aus dem Raum Lüneburg vor.

Voraussetzung war, dass alle mindestens eine Buchveröffentlichung vorweisen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Autoren einen renommierten Verlag hinter sich wissen, einen eigenen Verlag betreiben, ob sie für die Veröffentlichung zahlen müssen, oder ob sie ihre Bücher ausschließlich online vertreiben. Am kommenden Sonntag sind zum einen Autoren kennenzulernen, die ihre Bücher über Deutschland hinaus präsentieren, die im TV präsent sind. Zum anderen kommen Autoren, die im Stillen wirken.

Es gibt noch weit mehr Buch-Autoren in der Region als die 26, die sich gemeldet haben. Nicht jeder braucht, will oder mag die Bühne, das Umfeld. Hier alphabetisch die Teilnehmer, in Klammern eines der Bücher aus jüngerer Zeit, zum Teil aus kommender Zeit.

▶ Gisela Aye („Lüneburger Altäre. Entstehung und Entwicklung vor und nach der Reformation“, Schnell+Steiner)
▶ Karin Baldvinsson alias Karin Lindberg („Das Versprechen der Islandschwestern“, ab 2. Mai, Ullstein)
▶ Melanie Brosowski („Wenn Liebe eine Sünde ist“, Weibsbilder Verlag)
▶ Antje Caic („Benedetto“, novum)
▶ Bettina Cramm („Schweinerei mit großer Kunst, Band zwei: Aufbruch in die Welt: Die Wegbereiter der Moderne“, Bilderbuchverlag)
▶ Julia Dibbern („Slow Family: Sieben Zutaten für ein einfaches Leben“, Kösel)
▶ Alexander Drews („Weltenwacht. Das Geheimnis von Argen“, Hybrid)
▶ Odette El Ibiary („Ich bin auf eurer Seite: Meine Liebe für die Tiere“, elbiary)
▶ Werner Faulstich („Vom Wahnsinn des Alltag“, Karin Fischer)
▶ Martin Henze („Oldtimer-Fahrschule“, Verlag Helmut Horn)
▶ Silvia Johannsen („Was im Wege war“, proLitho Wrobel)
▶ Kathrin Hanke/Claudia Kröger („Mordheide“, Gmeiner)
▶ Vicky Kämpfe („Kulturerbe Tango. Tanz, Politik und Kulturindustrie“, transcript)
▶ Kate Kitchenham („Hunde“, Kosmos, ab 11. Februar)
▶ Anne Kuhagen („Die Sehnsucht der kleinen Birke“, Paramon)
▶ Ulla Lachauer („Von Bienen und Menschen“, rowohlt)
▶ Melanie Mandt alias Dora von Domgoergen (Lyrik)
▶ Martha Sophie Marcus „Lady Annes Geheimnis“, Bastei Lübbe, ab 31. Mai)
▶ Marion Minks („Eine unterschätzte Frau“, Edel Elements)
▶ Ana Maria Munoz ( „El Miedo – Die Angst“, Editorial Círculo Rojo)
▶ Anna Nigra alias Anna-Lena Helms („Cecilia Band 1 – Wenn die Sterne Schleier tragen“, atav)
▶ Sabina Pilguj („Take it easy – gelassen durch den Alltag“, Trias)
▶ Carola Vahldiek („Lichtblicke: Inspirations-, Eintrag- und Tagebuch“, „Independently published“)
▶ Sabine Weiß („Finsteres Kliff“, Bastei Lübbe, ab 29. März)
▶ Iris Weitkamp („Weil Inga aus dem Kirschbaum fiel“, neobook)
▶ Joachim Zießler („Die Gezeiten des Himmels“, Aufbau Verlag).

Von Hans-Martin Koch