Aktuell
Home | Kultur Lokal | Jetzt gibt es „Glanzstücke“ aus der 1st Class Session
Gregor Meyle ziert als Schirmherr das Cover der ersten 1stClass Session-CD. (Foto: lz)

Jetzt gibt es „Glanzstücke“ aus der 1st Class Session

Lüneburg. Die 1st Class Session ist die etablierteste Form von Rockkonzert, die es in Lüneburg zu erleben gibt. Sie ist das Baby des Deutsch Everner Gitarristen Peer Frenzke, der seit Mai 2007 Monat um Monat junge und gestandene Künstler in die Stadt bittet. Stars von Casting-Shows kommen, ebenso Musiker, die jede Menge Rockmusikgeschichte verkörpern. Parallel zur ersten Session in diesem Jahr morgen, Freitag, in der Ritterakademie liegen nun „Glanzstücke“ vor. So heißt eine CD mit Session-Mitschnitten aus den Jahren 2009 bis 2018.

Einen Schirmherrn braucht die 1st Class Session ja nicht. Warum und wofür auch? Sie hat trotzdem einen. Das ist Gregor Meyle. Auf dem CD-Cover schreibt der Sänger: „Für mich war die 1st Class Session schon immer einer Art Party für Mucker. Viele sind von dort aus auf die Reise gegangen, Ich kann mich an tolle, einzigartige Momente erinnern. . .“

Meyle, am 27. Juni im Hamburger Stadtpark, ist auf dem Album gleich zweimal vertreten, mit seinen deutschen Soul-Pop-Songs „Finde dein Glück“ und „So bin ich“. Mit den Momenten und dem Erinnern hat er natürlich recht. Beim Hören der CD werden regelmäßige Session-Besucher einiges hörend wiedererkennen. Das geht los mit Bluesröhre Jessy Martens (aktuell in Babypause) und dem Klassiker „I Don‘t Need No Doctor“. Peer Frenzke stimmt instrumental „A Day In The Life“ von den Beatles an, Ann Sophie rockt „Bed Of Roses“.

Zu Ehren von Robbee Mariano

Ein Schwerpunkt liegt bei dem Abend mit Streichern und Bläsersatz, zu dem auch Ex-Manfred-Mann-Sänger Chris Thompson kam. Alexander Eissele leitet die große Band, bei der als Welthit „Mighty Quinn“ mit Publikum gesungen wird. Am gleichen Abend sang Nevio Passaro sein „Amore per sempre“. Zur Vielfalt des Albums passt, das mit George Bensons „On Bradway“ ein ganz anderer, jazziger Klassiker am Albumende steht.

Einiges mehr ist zu hören. Matthias Herbst hat das Album gemixt, gewidmet ist es dem 2018 gestorbenen Bassisten Robbee Mariano, der auf vielen Sessions zu Gast war und auf dem Album mehrfach zu hören ist. Die CD ist für 17 Euro bei der LZ-Veranstaltungskasse zu bekommen, bei den Konzerten der 1st Class Session und unter https://www.vonsternschedruckerei.de/shop/glanzstuecke-2009-2018/

Die Session am Freitag

Marams Heimspiel

Bei der ersten 1st Class Session am Freitag, 15. Februar, in der Ritterakademie kommen als Sängerinnen Tamara Bencsik und Maram El Dsoki. Maram lebte lange in Reppenstedt, machte ihr Abi in Oedeme. Sie stand im „Dein Song“-Finale, studierte an der Popakademie Baden-Württemberg, singt zurzeit unter anderem bei der Schweizer Band Gotthard, tourte mit Laith Al-Deen und vielen anderen. Vor dem Konzert präsentiert Branchen-Insider Jürgen Rau mit dem Musiker Richard Rossbach Backstage-Anekdoten. Als Band hat Gitarrist Peer Frenzke ein Trio engagiert: Willy Wagner, lange Bassist bei Rio Reiser, und aus der Mannheimer Szene Lisa Müller (Keyboard) und Drummer Michael Germer. Beginn ist um 20 Uhr.

Von Hans-Martin Koch