Aktuell
Home | Kultur Lokal | Wien, wie es singt und klingt
Operettenlieder
Jenifer Lary und Alexander Tremmel. (Foto: Kozycki)

Wien, wie es singt und klingt

Lüneburg. Wenn „Zwei Wiener Herzen im Dreivierteltakt“ klopfen, dann ist die Operette nicht weit. Einen charmanten Abend haben die gebürtigen Wiener Jenifer Lary und Alexander Tremmel einstudiert und zur Premiere gebracht.

Tremmel gehört dem Theater Lüneburg seit gut einem Jahr an. Wesentliche Teile seiner Ausbildung absolvierte er in Wien, unter anderem einen Lehrgang für klassische Operette. Er gastierte auch bei den Marchfelder Operettenfestspielen. Sopranistin Jenifer Lary ist heute in Görlitz im Engagement. Sie hat in vielen Mozart-Opern gesungen, aber auch in Operetten, von der „Fledermaus“ bis „Wiener Blut“.

Mit Mira Teofilova am Klavier brachte das Duo ein begeistert beklatschtes Programm auf die Bühne, mit Liedern von Robert Stolz („Jung san ma, fesch sama“), Johann Strauss („Draußen in Sievering“) und Ralph Benatzky („Es muss was Wunderbares sein“), aber auch mit Chansons von Hugo Wiener und mit Georg Kreislers bitterbösem Humor in „Tauben vergiften im Park“.

Zusätzlich gab es für alle im fast ausverkauften T.NT ein Stück Sachertorte, gebacken von den Damen des Extrachors. Ob sie dies auch für den zweiten Abend des Wiener Programms am 14. März und ebenso für den dritten am 19. Mai tun, das ist allerdings bis auf Weiteres ein süßes Geheimnis. lz