Aktuell
Home | Kultur Lokal | Vor dem Abi ist der Stress
Die Uhr tickt unerbittlich: Graphiken über die Zeit vor den Prüfungen. Foto: ff

Vor dem Abi ist der Stress

Lüneburg. Daran wird sich wohl nie etwas ändern: Vor dem Abi ist der Stress. Die Uhr tickt, die Zeit für die Vorbereitung wird knapp, der Stoff ist ohne Ende und wird doch nicht wirklich wahrgenommen, so scheint es zumindest. Davon erzählt ein Zyklus von Graphiken im Behördenzentrum, das passenderweise auch Sitz der Landesschulbehörde ist. Die Ausstellung „Porträts im Schulkontext“ läuft bis zum 1. April.

Schülerinnen des Johanneums, zwölfter Jahrgang, Kunst Leistungskurs (das heißt heute etwas anders), haben sich mit ihrem Alltag zwischen Schule und Familie auseinandergesetzt, Ergebnisse werden als Fotos, Skizzen und eben als Drucke präsentiert. Dafür gab es acht Aufgabenstellungen, „Selbstporträt-Variationen im Spannungsfeld zwischen Naturbeobachtung und Abstraktion“ heißt eine, „fotografisch inszenierte Lehrer- und Schülertypen“ eine andere.

Proportion und Perspektive

Neben der Reflektion der eigenen Situation geht es auch um Handwerk, um Proportion und Perspektive, nicht zuletzt um Kunstgeschichte: die Fotokünstlerin Cindy Sherman gerät in den Fokus, der „Wanderer über dem Nebelmeer“ von Caspar David Friedrich, anderswo gibt es Analysen zum Thema „Käthe Kollwitz zwischen Tradition und Innovation“, werden Gestaltungselemente von Emil Nolde bis Georg Baselitz zitiert, neben künstlerischen Ausdrucksformen stehen journalistische Darstellungstechniken, die Symbiose von Text und Bild. Die Ausstellung ist im Foyer zu sehen, eine weitere Abteilung führt in die vierte Etage. ff