Aktuell
Home | Kultur Lokal | So klingt das Festival
Vor der Bühne soll es auch am Tag voll werden, auf dem weitläufigen Gelände aber viel Platz zum Relaxen bleiben. Foto: t&w

So klingt das Festival

Westergellersen. Mehr als 30 Konzerte, 25 Lesungen, Theater, Film und Vorträge, ähnlich viele Workshops von Yoga bis Electro Swing, dazu ein großes Kinderprogramm: „A Summer‘s Tale“ wird auch in diesem Jahr ein Festival, das im Eventpark Luhmühlen Musik und sehr viel mehr bietet. Das zugleich auf Nachhaltigkeit achtende, mit vielen regionalen Partnern gestaltete Festival läuft erneut über vier Tage, vom 1. bis 4. August. Jetzt ist das Programm – weitgehend – festgezurrt.

Geändert hat sich die Tagesfolge. Starttag ist nun nicht mehr ein Mittwoch, sondern der Donnerstag, letzter Tag folglich der Sonntag. Geblieben ist, dass der erste Tag als Anreisetag ein kleineres Programm bietet. Geblieben ist ebenfalls, dass es nicht die ganz großen, immer und überall spielenden – und teuren – Stars sind, die auf die Bühne kommen, sondern Musiker und Bands, bei denen das Entdecken und genauere Hinhören lohnt. Lieder aus den Charts und aus dem Dudelfunk weren beim Summer‘s Tale nicht gespielt. Gleichzeitig soll das Gelände nicht vor Menschen überquellen, die familiäre Atmosphäre ist Teil des Konzepts – und Familien mit Kindern kommen ja viele.

Musiktickets für den Abend

Für Besucher aus der Region, die nur die Musik interessiert, werden wieder Musiktickets für den Abend ausgegeben, von Freitag bis Sonntag. Sie gelten für die letzten vier, am Sonntag für fünf Konzerte. Was gibt es dafür?

Am Freitag, 2. August, schließen die Britpop-Stars von Suede den Abend ab, ebenso laufen übers Musikticket auch die Auftritte von Tina Dico, Maximo Park und Meadows. Zuvor gehen unter anderem Wingenfelder und Joan As Police Woman auf der Bühne.

Am Sonnabend, 3., schließen Zaz, Xavier Rudd, Faber und Die Goldenen Zitronen den Abend ab. Ganztagsbesucher bekommen es noch unter anderem mit Lee Fields & The Expressions und der „Disko Partizan“-Truppe Shantel & Bucovina Orkestar zu tun.

Workshops, Poetry Slam und Impro-Theater

Das Sonntagsfinale bestreiten Elbow, Michael Kiwanuka, Kate Nash, Mogli und Cat Clyde – auch für Tagesticket-Besitzer. Vorher gibt es zum Beispiel The Charlatans und Die Höchste Eisenbahn.

Noch nicht terminiert sind die „Nebenschauplätze“. Das betrifft Workshops, Poetry Slam, Impro-Theater, die Fußball-Freaks 11 Freunde, den Hamburger Kneipenchor, Autoren wie John Niven und Ronja von Rönne, Vorträge zu Themen wie „Digital Arbeiten im Grünen“, Musikmachen mit Hörbehinderung. das Leben mitten im Wald etc.

Vorverkauf: LZ-Ticketshop, Am Sande, alle Infos: www.asummerstale.de.

Von Hans-Martin Koch