Aktuell
Home | Kultur Lokal | Jazz-Preis für Crowd & Rüben
Matthis Wroblewski war gleich mehrfach erfolgreich. Foto: Archiv

Jazz-Preis für Crowd & Rüben

Dehnsen. Der Deutsche Musikrat, Veranstalter der Bundesbegegnung Jugend jazzt, hat die Gewinner des bundesweiten Nachwuchswettbewerbs bekanntgegeben. Zu den Preisträgern zählt auch der Posaunist Matthis Wroblewski aus Dehnsen: Er wurde mit dem Coachingpreis des Landesmusikrats und dem Solistenpreis der Bigband „Fette Hupe“ ausgezeichnet. Sein Trio „Crowd & Rüben“ mit Johann Greve am Bass und Marcus Theilmann am Schlagzeug wurde niedersächsischer Landessieger, es erhielt den Konzertpreis der Musikerinitiative Bremen: einen Auftritt beim Midnight Jazzfestival 2020 und 800 Euro als Spesenpauschale.

Stilistische Vielfalt und musikalische Reife

Das Daniel Oetz Salcines Quartett aus Nordrhein-Westfalen gewann den Studiopreis des Deutschlandfunks. Über eine Einladung in das Kölner Studio des Senders für eine CD-Produktion freuen sich Wim Schulze (Tenorsaxofon) aus Soest, Reinel Ardiles Lindemann (Klavier) aus Münster, Daniel Oetz Salcines (Bass) aus Köln und Fabio Cimpeanu (Schlagzeug) aus Köln. Mit Preisen unterschiedlicher Herkunft wurden Musiker jeweils als Landessieger ausgezeichnet.

„Die diesjährige Bundesbegegnung zeichnete sich durch eine besonders entspannte dem Begegnungscharakter entsprechende Atmosphäre aus“, so Prof. Marko Lackner, Vorsitzender der fünfköpfigen Jury: „Dadurch konnten sich die teilnehmenden Bands von ihrer besten musikalischen Seite präsentieren und das durchwegs herausragende Niveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beeindruckte die Jury. Herausragend war die stilistische Vielfalt und die musikalische Reife von teilweise sehr jungen Bands. Der Dank der Jury geht außerdem an alle Unterstützer der jungen Musiker, insbesondere Eltern und Lehrer, nur durch sie ist eine Entfaltung der Talente möglich.“ lz