Aktuell
Home | Kultur Lokal | Die Opfer nicht vergessen
Das Quartett Tijuana Cartel aus Australien zählt zu den Top Acts des Festivals. Foto: privat

Die Opfer nicht vergessen

Ventschau. Es gibt Popmusik von DenManTau bis Schön Dick Butter, gut verdauliches Essen und schwer verdauliche Informationen: Die mittlerweile siebente e-Ventschau am übernächsten Wochenende bleibt bei Steffen Thieles Konzept, das Unterhaltsame mit gesellschaftspoltischen Anliegen zu verbinden, mit entsprechenden Ausstellungen und Vorträgen. Die Open-Air-Festival-Macher sammeln erneut Spenden für die Kinder von Tschernobyl und Fukushima.

Aufrufe zu einem anderen Umgang mit den ökologischen und atomaren Herausforderungen der Zukunft, Sensibilisierung für die noch bestehendenc Altlasten, das ist der formulierte Anspruch, der auf dem Resthof formuliert werden soll.Tijuana Cartel, Rainer von Vielen und Passepartout sind die diesjährigen musikalischen Headliner, dazu kommen weitere Bands und Newcomer aus der Region. Die australische Band Tijuana Cartel führt am Freitagabend in unbekannte Galaxien, mischt Electro-Beats und World-Music mit Flamenco.

Lese-Auftritt von Kunst & Frevel

Rainer von Vielen aus dem Allgäu sind im Norden bereits gut bekannt. Es gibt Ska, Soul und Rap‘n‘ Roll, neben den Genannten spielen Higgmen, Mary Joy & Claudio Vera, Sonic Extasy, Hotstaff, Don Kurdelius.& The Mindless Orchstra, dazu kommt ein Lese-Auftritt von Kunst &Frevel.

Zahlreiche Stände bieten neben Bio-Bratwurst und Bio-Bier auch viele regionale Leckereien aus der vegetarischen und veganen Küche. Damit sich das finanzielle Risiko für den gemeinnützigen Verein breiter verteilt, erhebt die e-Ventschau einen kleinen Eintritt ab zehn Euro. Für Kinder ist der Eintritt frei. Beginn und Ort: Freitag, 9. August, ab 17 Uhr, Sonnabend ab 14 Uhr, Hof Thiele, Am Bruch 1, 21371 Tosterglope/Ventschau. Nähere Infos zum Programm, das komplette Line-up und Online-Tickets im Vorverkauf: www.e-ventschau.de. ff