Dienstag , 17. September 2019
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Geschichten über das Fallenstellen
Saa Staniic, Jahrgang 1978, zählt zu den wichtigsten Erzählern seiner Generation. Foto: Sämann

Geschichten über das Fallenstellen

Lüneburg. Saa Stanii kommt am Mittwoch, 18. Januar, 19.30 Uhr, zur Lesung seines neuen Buches „Fallensteller“ ins Heinrich-Heine-Haus. Der 1978 in Viegrad in Bosnien-Herzegowina geborene Autor zählt zu den wichtigsten Autoren seiner Generation. Bereits sein Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ (Luchterhand 2006) begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen und wurde bislang in 31 Sprachen übersetzt. Sein hoch gelobter zweiter Roman „Vor dem Fest“ war ein Spiegel-Bestseller und wurde mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Der in Hamburg lebende Autor war 2015 in Lüneburg Heinrich-Heine-Gastdozent.

Im letzten Jahr hat Saa Stanii einen Band mit Geschichten übers Fallenstellen nachgelegt, mit denen er sich erneut als virtuoser Erzähler erweist. „Ein genialer Erzählungsband. Von dem wird man lange reden“, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Im Gespräch mit der Kulturjournalistin Claudia Kramatschek stellt Saa Stanii das Buch am kommenden Mittwoch in der Reihe „Ausgewählt 2017“ vor.

Saa Stanii lebt seit 1992 in Deutschland. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Adelbert-von-Chamisso-Preis und den Alfred-Döblin-Preis. Beide Romane des Autors waren für den Deutschen Buchpreis nominiert. Das Schauspielhaus Graz brachte 2008 den Roman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ auf die Bühne. Sein erstes Theaterstück, „Go West“, wurde 2008 uraufgeführt. Claudia Kramatschek ist als freie Literaturkritikerin, Feature-Autorin und Kulturjournalistin für überregionale Medien tätig. 2015 war sie in der Jury zum Deutschen Buchpreis. Veranstalter der Lesung ist das Literaturbüro Lüneburg.

Gerade fertig geworden ist das vom Literaturbüro erstellte Halbjahresprogramm mit Terminen für die Region. Die nächsten Einträge für Lüneburg:
»“Butterbrot und Leselust“, Mittwoch, 25. Januar, 19 Uhr, Bücher Am Lambertiplatz, die Mitarbeiterinnen stellen ihre aktuellen Lieblingsbücher vor.
»Sabine Gruber liest in der Reihe „LiteraTour Nord“ aus „Daldossi oder Das Leben des Augenblicks“: Freitag, 27. Januar, 19.30 Uhr, Heinrich-Heine-Haus.
»Artur Becker liest aus seinem Essayband „Kosmopolen“: Mittwoch, 1. Februar, 19.30 Uhr im Heine-Haus. lz