Donnerstag , 22. Februar 2018
Aktuell
Home | Kultur Lokal | Endlich Open-Air-Wetter
Miss Allie (li.) kommt zur E-Ventschau, Tyna tritt beim „Salt City Rocks“-Festival auf, Gilad Atzmon wird bei der Jazznight spielen und Stefanie Heinzmann beim Höpen Air in Schneverdingen. Fotos: a/t&w

Endlich Open-Air-Wetter

Lüneburg. Endlich ist es warm, endlich steigt die Lust auf Open-Air-Konzerte von Stefan Gwildis am 24. Juni in Bleckede bis zur Musikmeile Barnstedt am 19. August und Philip Richerts As You Like It beim Theaterfest am 27. August. Auch die Saison der Open-Air-Festivals in der Region startet – schon am kommenden Wochenende. Dann geht es Beat auf Beat, und manchmal machen sich die Festivals sogar Konkurrenz, indem sie parallel laufen. Das muss nicht sein, ist aber so, vor allem am ersten Augustwochenende. Neben den im Text genannten Internetseiten sind alle Festivals mehr oder weniger übersichtlich bei Facebook präsent. Hier ein zeitliches Ranking ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

1 Freitag/Sonnabend, 2./3. Juni, lunatic Lüneburg, Leuphana: Das Festival auf der Mensawiese ist wieder einmal vor dem Start ausverkauft. Bei dem Non-Profit-Festival, organisiert von Studierenden, sind neben international aktiven Bands auch Künstler aus der Region dabei, etwa Brass Riot, Jayn sowie Human Flashboy & Maku. An jedem Tag werden sich 3500 Besucher auf der Mensawiese tummeln. Schon morgen, Mittwoch, wird kostenfrei ab 15 Uhr zum „Einklang“ geladen, mit Spielen, Gesprächen und Musik. Internet: www.lunatic-festival.de

2 Sonnabend, 10. Juni, Jazznight, Kulturforum Lüneburg, ab 19.30 Uhr. Die Jazznight findet als einzige Veranstaltung dieser Übersicht nicht im Freien statt, gehört aber trotzdem in den Kreis der Festivals. Drei Bands mit Musikern aus Deutschland, Frankreich, Spanien, England und den USA werden auftreten. Das sind das Benedikt Jahnel Trio (p, b, dr), das Duo Riessler & Matinier (cl, akk) und Gilad Atzmon & the Orient House Ensemble (GB), das Musik von John Coltrane spielen wird (sax, cl, p, b, dr). Internet: www.kulturforum-lueneburg.de

3 Sonnabend, 10. Juni, Höpen-Air Schneverdingen , ab 18 Uhr: Das Festival im Höpental findet tatsächlich schon zum 31. Mal statt. Die Künstlerliste wurde mit den Jahren immer prominenter. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr Stefanie Heinzmann, die Spider Murphy Gang, Alex im Westerland, Martin Connell und Mutz. Es gibt auf Anmeldung eine Möglichkeit zum Zelten, auch ein Busshuttle aus dem Ort wird eingesetzt. Internet: www.hoepenair.de

4 Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Juni: Unter dem Titel Salt City Rocks läuft in Lüneburg ein Festival, das parallel zum Stadtfest im Clamartpark ein alternatives Programm zu den Top-40-Bands bietet. Das gab es als ParkLokal schon früher, nun wird es unter neuem Namen aufgenommen. Das Team um Sven Dobosi bietet bei freiem Eintritt ein fettes Programm. Am Freitag spielen ab 17 Uhr Non Aging, Kota Connection, Soma, Passepartout, Lax Diamond und Schwimmer. Sonnabend ab 14 Uhr geht es weiter mit Marko Richter, Tyna, Der Wahnsinn, We Had To Leave, Animi Vox, Finder, Unumgänglich und Reggaedemmi. Den Sonntag eröffnet um 12.30 Uhr der Lüneburger Shanty-Chor, gefolgt von Rock/Jazz aus der Musikschule, Prohn & Spott, Motus, The Bartellos und zum Finale von 19 bis 21 Uhr Nite Club. Internet: www.saltcityrocks.de

5 Freitag/Sonnabend, 28. und 29. Juli, e-Ventschau, auf dem Hof Thiele in Ventschau. Dieses Festival hat ein Ziel: Es sammelt Spenden für die Opfer von Fukushima und Tschernobyl. Gleichzeitig schärft es den Blick für die verheerenden Folgen der Verwüstungen durch Atomkraft und plädiert für eine Energiewende. Ausstellungen. Filme, Lesungen und Vorträge vertiefen das Thema. Dazu aber gibt es Musik und andere Aktionen. Am Freitag spielen ab 18 Uhr die Bockum Band, How To Train A Hamster, Rainer von Vielen und Transmitter. Sonnabend geht es ab 14 Uhr weiter mit Miss Allie, O.I.C., Schwimmer, Neonschwarz und mit dem Kalletti Klub. In diesem Jahr wird zum ersten Mal fester Eintritt erhoben, pro Tag zehn Euro. Internet: www.e-ventschau.de

6 Dienstag, 1. August, sowie Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. August, Das Uelzen Open R startet mit einem Kracher, der gar nicht ins engere Festival-Programm gehört. Am 1. August spielt Sting im Rahmen seiner „57th & 9th“-Tour. Mit dabei ist als special guest Sting-Sohn Joe Sumner, Beginn: 19 Uhr. Das eigentliche Open R beginnt am Freitag, 4., um 16 Uhr mit „House & Club Music“, geboten von Robin Schulz, Feder, Jonas Blue, Hugel und dem Duo Deepend. Am Sonnabend, 5., heißt es ab 15 Uhr „Neue Töne“. Für entsprechende Klänge sorgen Silbermond, Rea Garvey, Gregor Meyle, Max Giesinger, Die höchste Eisenbahn und Malaika. Schließlich wird am Sonntag, 6., die ältere Generation bedient, ab 15 Uhr von Milow, Bob Geldof, Roger Hodgson und Amy MacDonald. 12 000 Besucher pro Tag könne das Gelände fassen, sagt Marketingmanagerin Claudia Petry, mehr im Internet unter www.jabelmannhalle.de

7 Mittwoch bis Sonnabend, 2. bis 5. August , „A Summer‘s Tale“ in Luhmühlen auf der Westergellerser Heide. Das Programm mit Kunst, Theater, Sport, Naturerlebnissen, Lesungen, Comedy, Workshops, Kinderzirkus, regionaler Versorgung und Musik ist auch in diesem Jahr bei der dritten Ausgabe unaufzählbar dick gepackt. Und trotz der Angebotsfülle war es in den ersten zwei Durchgängen ein ungewöhnlich entspanntes und zudem familienkompatibles Festival, das zu einer Art Kurzurlaub einlädt. Das Besuchermaximum liegt bei 20 000, „ohne dass der entspannte und weitläufige Charakter des Festivals verloren geht“, sagt Pressesprecherin Sina Klimach. Auszüge aus dem Programm: Am Mittwoch, 2., geht es ruhig los mit Die Sterne, Bernd Begemann & Befreiung, Massenkaraoke, Fährtenlesen-Workshop etc. Headliner am Donnerstag, 4., sind unter zehn Acts die Pixies und PJ Harvey. Außerdem reicht das Programm von „Philosophie to go“ über Yoga bis Plattdeutsch für Kinder. Freitag, 5., auf der Bühne: Franz Ferdinand, Birdy, Conor Oberst, The Notwist etc. Es gibt Lesungen, unter anderem mit Heinz Strunk und Günter Märtens, der Hamburger Kneipenchor zieht übers Gelände, der Film „Schrotten!“ läuft und und und. Schließlich Sonnnabend, 5.: Auf den Bühnen stehen Feist, Element Of Crime, Stereo MC´s, Judith Holofernes, der Electric Swing Circus und mehr. Rocko Schamoni kommt und was sonst noch alles läuft, findet sich unter www.asummerstale.de

8 Freitag/Sonnabend, 4./5. August, RockBi Festival Geesthacht. Zum achten Mal lautet das Motto: „Geesthacht rockt die Elbe“ Auf dem Menzer-Werft-Platz in Geesthacht sind vor Elbpanorama Bands wie Frollein Motte und 5th Avenue angekündigt. Der Eintritt ist frei. Die Homepage www.rockbi-festival.de meldet „Error“, auf Facebook sind die Infos rar, eine Mail-Anfrage blieb ohne Antwort.

9 Sonnabend, 12. August: Jakobfestival im Lüneburger Kurpark . Ein ganz junges Team organisiert das von 13 bis 22 Uhr laufende Festival, bei dem Bands wie Brass Riot, Kapelle Affenjunge, O.I.C. und Pool auftreten werden. Die Homepage www.jakob-festival.de verweist lediglich auf Facebook und Instagram.

10 Freitag/Sonnabend, 25./26. August, RockHeart Festival Obermarschacht, Graben a. Hier wird es etwas lauter. Die Elbmarsch beschallen qunstwerk, J.B.O., We Are Riot, Loudstark, Motörizer, Torfrock, Fiddler’s Green, Diolegacy, Mira Wunder, Misshaped Fortune, Animi Vox und Bon Scott. Internet: www.rockheart-festival.de

Von Hans-Martin Koch