Aktuell
Home | Kultur Lokal | Literaturbüro veröffentlicht Terminkalender
Jan Weiler liest am 12. Dezember in der Ritterakademie.

Literaturbüro veröffentlicht Terminkalender

Lüneburg. Der erste Lesungs-Termin führt in den Schieringer Forst, der zweite ins Dorf Konau, Hausnummer 25, der Mittelpunkt aber ist und bleibt das Heinrich-He ine-Haus: 46 Einträge verzeichnet der Veranstaltunskalender für die zweite Jahreshälfte, herausgegen vom Lüneburger Literaturbüro – eine Übersicht, kein endgültiger Terminplaner. Mancher Name steht noch nicht fest, mancher Schauplatz könnte wegen unerwartet guter oder schlechter Nachfrage verlegt werden, Festivals sind noch ohne Details. Klar ist: Lüneburg spielt weiterhin in der ersten Liga, dafür stehen Namen wie Harald Martenstein, Wladimir Kaminer und Jan Weiler

Thomas Ney liest also am Sonnabend, 1. Juli, um 19 Uhr im Auftrag des Kunstvereins Region Dahlenburg im Schieringer Forst, in einer Köhlerhütte, Texte von Rolf Schneider. Der Hamburger Schauspieler Michael Prelle präsentiert dann am Sonntag, 9. Juli, um 15 Uhr allerhand „Küchengeschichten“ bei dem Kunstverein „Frohe Zukunft“ in Konau. Heidi Petermann, Organisatorin der Reihe „Bleckede – Literatur in unserer Stadt“, ist weiterhin in der Elbe-Region aktiv und lädt unter anderem zu Abenden mit Ulrich Woelk (,,Nacht ohne Engel“, 20. Oktober, Bleckeder Haus am Schützenweg) und Friedrich Dönhoff („Heimliche Herrscher“, 10. November, Domizil der Familie von Flotow, Gut Horndorf). Bereits am 22. September startet um 19 Uhr die „Walmsburger Kriminacht“ im Schloss (von Bleckede, nicht in Walmsburg).

Natürlich sind die Buchhandlungen wieder mit eigenen Projekten dabei: Lünebuch lädt an wechselnden Orten zum mittlweile 8. Lüneburger Krimifestival (20. Oktober bis 4. November), das Programm wird noch nicht verraten, aber hochkarätig wird es wieder sein, so viel steht fest. Lünebuch hat auch den Filmpalast gebucht, dort liest der Kolumnist Harald Martenstein am 6. Oktober aus „Im Kino“.

Dreh- und Angelpunkt bleibt das Literaturbüro

„Das Leben fällt, wohin es will“, sagt Petra Hülsmann, so heißt auch ihr neues Buch, aus dem sie am 7. September in der Salzhäuser Buchhandlung Hornbostel liest. Und Martha Sophie Marcus stellt am 14. September bei Bücher am Lambertiplatz ihren neuen historischen Roman „Das blaue Medaillon“ vor. Der Verein Campus lädt in die Ritterakademie, dort lesen Paul Maar („Das schiefe Märchentrio“, 10. November), Linda Zervakis („Königin der bunten Tüte“, 19. November) und Jan Weiler („Und ewig schläft das Murmeltier“, 12. Dezember). Das Kulturforum Gut Wienebüttel öffnet seine Brettlbühne, dort präsentieren beispielsweise Hagen Möckel (Rezitation) und Alexandra Hentschel (Klarinette) am 22. Oktober eine Hommage an Robert Gernhardt.

Dreh- und Angelpunkt aber bleibt das Literaturbüro, das seine bewährten Reihen – etwa den Lesewettbewerb „LiteraTour Nord“, „grenzenlos“ (über ausländische Autoren) und „Was uns bewegt“ (über aktuelle gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen) fortführt. Die Literarische Gesellschaft wird sich – mit eigenen Abenden und mit Veranstaltunsg-Beteiligungen – zu Wort melden, das gilt für die Leuphana, für die Deutsch-Französische Gesellschaft und einige weitere Freunde der Literatur. Und noch eine Reihe des Literaturbüros: „ausgewählt“, Zsuzsa Banks liest am 31. August aus „Schlafen werden wir später“, der Ort steht noch nicht fest.
Von Frank Füllgrabe