Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Amelinghausen: Bürgerbus rollt mit Erfolg
Arne Fuhrmann (l.) und Magnus Ludwig freuen sich über die Entwicklung des Vereins „Bürgerbus Amelinghausen“, der seine Mitglieder auf den angebotenen Routen direkt ans Ziel fährt. Foto: bau

Amelinghausen: Bürgerbus rollt mit Erfolg

Amelinghausen. Eine tolle Entwicklung hat der Verein „Bürgerbus der Samtgemeinde Amelinghausen“ seit seiner Gründung am 1. Januar 2015 genommen. So ist die Mitgliederzahl von 47 auf aktuell rund 200 gestiegen. „Das bestätigt, dass dieses Angebot nach wie vor ein sehr wichtiges und notwendiges ist“, sagt Arne Fuhrmann, stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Hintergrund: 2013 startete das Pilotprojekt „Bürgerbus“ der Samtgemeinde Amelinghausen mit Unterstützung des Landkreises Lüneburg, der Sparkassenstiftung Lüneburg und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. „Ziel war und ist es, den öffentlichen Personennahverkehr zu ergänzen und unseren Bürgern mehr Mobilität zu verschaffen“, sagt Fuhrmann. Mit dem Projektende nach zwei Jahren gründete sich der Verein „Bürgerbus der Samtgemeinde Amelinghausen“, um das begehrte Angebot weiterzuführen.

„Unser großer Vorteil ist, dass wir jeden Fahrgast direkt vor die Tür seines Ziels fahren.“
Arne Fuhrmann, 2. Vorsitzender

„Die Nachfrage ist unvermindert hoch“, sagt Fuhrmann. „Gerade diejenigen, die keinen Führerschein oder kein Auto haben, erhalten durch den Bürgerbus die Möglichkeit, zum Beispiel nach Lüneburg zum Arzt, zur Schule oder zum Einkaufen zu kommen.“

Mit drei Fahrzeugen gut aufgestellt

Das Fahr-Angebot nutzen können aber nur Mitglieder des Vereins. Jede Einzelperson zahlt einmalig einen Jahresbeitrag von 24 Euro, dazugehörige Familienmitglieder 12 Euro.
Mit dem Mitgliedsbeitrag sind jedoch noch keine Fahrten mit dem Bürgerbus abgegolten. Die Fahrpreise orientieren sich an den jeweiligen Tarifen des Öffentlichen Personennahverkehrs. „Unser großer Vorteil ist aber, dass wir jeden Fahrgast zur gewünschten Zeit direkt vor die Tür seines Ziels fahren“, sagt Fuhrmann. Neben den Mitgliedsbeiträgen finanziert sich der Verein noch aus Spenden und Zuwendungen. Unter anderem sind auch alle Gemeinden in der Samtgemeinde Mitglied und unterstützen den Verein.

Die damals von der Samtgemeinde Amelinghausen beschafften zwei Busse (8- und 16-Sitzer) gehören bis heute zur Fahrzeugflotte. Hinzu gekommen ist vor kurzem mit einem geräumigen Dacia ein drittes Fahrzeug. „Damit sind wir gut aufgestellt“, sagt Arne Fuhrmann. Dabei hebt er das großartige freiwillige Engagement der mittlerweile zwölf zur Verfügung stehenden Fahrer um Fahrdienstleiterin und Streckenkoordinatorin Ilse Thiemann hervor. „Die machen eine ganz tolle Arbeit“, so der 76-Jährige.

Vorstandswahlen im Oktober

Bei der öffentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 11. Oktober, ab 16 Uhr in den Räumen der Pella-Kirchengemeinde sollen weitere Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt werden. Im Mittelpunkt werden Wahlen zum Vorstand stehen. Gesucht werden unter anderem Nachfolger des 1. Vorsitzenden Michael Kiek und der Schriftführerin Kerstin Gowin. Kiek hatte aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr sein Amt niedergelegt. Fuhrmann leitet seitdem in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender kommissarisch den Verein.

Weiter zum Vorstand gehören Kassenführer Magnus Ludwig und Fahrdienstleiterin Ilse Thiemann. In beratender Funktion tätig sind fünf Beisitzer – Ina Carlberg-Koch, Egon Münster, Eckhard Freiwald, Erich Seide und Joachim Müller. Sie alle stehen ebenso zur Wahl. „Wer sich für eine Mitgliedschaft im Verein interessiert oder das Team der ehrenamtlichen Fahrer unterstützen möchte, der kann sich gern bei uns melden oder zur Mitgliederversammlung kommen“, sagt Fuhrmann.

Von Marcel Baukloh