Aktuell
Home | Lokales | Handels-Riese bringt positive Signale
Das neue Amazon-Logistikzentrum in Winsen. (Foto: nh)

Handels-Riese bringt positive Signale

Lüneburg. Gleich zwei Gründe gibt es dafür, dass die Arbeitslosenquote in Hansestadt und Landkreis Lüneburg von Ende Juli bis Ende August vo n 5,6 auf 5,5 Prozent gesunken ist: „Schul- sowie Ausbildungsbeginn und eine sehr gute Arbeitskräftenachfrage, unter anderem durch die Ansiedlung eines Versandhändlers in Winsen, haben zur sinkenden Arbeitslosigkeit beigetragen“, sagt Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Mit dem Versandhandel meint er den Handels-Riesen Amazon, der rund 2000 neue Stellen schaffen will und dafür auch Arbeitskräfte aus dem Lüneburger Raum benötigt.

Arbeitslos gemeldet waren zum Monatsende 5184 Frauen und Männer, 127 weniger gegenüber Juli und 341 weniger im Vergleich zum August 2016. Mit 5,5 Prozent lag die Erwerbslosenquote um 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert von August 2016. Bernd Passier, der zum Monatswechsel in den Ruhestand gegangen ist, hält noch einmal ein Plädoyer für Qualifizierungen: „Eine gute Qualifikation ist für den heutigen Arbeitsmarkt das A und O. Gleichzeitig verändern sich die Anforderungen in den Betrieben und in der Arbeitswelt immer schneller. Aus- und Weiterbildung wird deshalb künftig noch wichtiger.“ Von besonderer Bedeutung ist dabei ein Berufsabschluss. In der Personengruppe ohne Berufsabschluss lag die Arbeitslosenquote im vergangenen Jahr bei 19,7 Prozent, in der mit abgeschlossener Ausbildung hingegen lediglich bei 3,4 Prozent.

245 mehr Stellen als im Vorjahr

Passier: „Eine abgeschlossene Ausbildung ist eine gute Vorsorge. Auch für diejenigen, die zwischen 25 und 40 Jahre alt sind, kann sich ein Start in die Zukunft mit einer Ausbildung lohnen, denn sie haben noch 30 bis 40 Arbeitsjahre vor sich.“ Fast die Hälfte der Arbeitslosen zwischen 25 und 40 Jahren im Agenturbezirk verfügen nicht über einen Berufsabschluss – ihr Anteil beträgt 47 Prozent im Landkreis Lüneburg. Arbeitsagenturen und Jobcenter können Umschulungen finanziell unterstützen. Zudem kann eine Umschulung auch in Teilzeit absolviert werden: „Eine gute Möglichkeit insbesondere für Interessierte, die Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen mit der Qualifizierung unter einen Hut bringen müssen.“

In Hansestadt und Landkreis Lüneburg meldeten sich im August 1467 Personen neu oder erneut arbeitslos, 69 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1600 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+68). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 11 310 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 123 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 11 470 Abmeldungen von Arbeitslosen (+500). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um 50 Stellen auf 1618 gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 43 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im August 431 neue Arbeitsstellen, 104 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 3714 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 245 Stellen.

Ein deutlicheres Bild der Arbeitssuchenden zeigt die Unterbeschäftigung, hier führt die Agentur neben den offiziell als arbeitslos geltenden Personen auch diejenigen, die etwa in Arbeitsmarktmaßnahmen oder beruflicher Weiterbildung untergebracht sind. Die Zahl all dieser Personen betrug im August 7279.

Den kompletten Arbeitsmarktbericht finden Sie hier.

Von Rainer Schubert