Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg: Auffahrunfall auf Brücke
Der Lkw fuhr in Schlangenlinien über die Bundesstraße 209 in Richtung Lüneburg. Autofahrer fühlten sich bedroht und alarmierten die Polizei.

Lüneburg: Auffahrunfall auf Brücke

Lüneburg. Ein 75-jähriger Golf-Fahrer, eine 61 Jahre alte Lupo-Fahrerin und ein 76-Jähriger mit seinem Tuareg befuhren am Donnerstag kurz vor 12 Uhr in dieser Reihenfolge die Friedrich-Ebert-Brücke aus Richtung Innenstadt kommend. Als die vorausfahrenden VW-Fahrer verkehrsbedingt ihr Tempo verringern mussten, bemerkte der 76-Jährige dies zu spät, er fuhr auf den VW Lupo auf, der durch den Aufprall auf den Golf geschoben wurde. Die 61-Jährige und der 75-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Pkw entstanden Sachschäden von geschätzten 5500 Euro.

Erst getrunken, dann gefahren

Hohnstorf. Einen 75-jährigen Skoda-Fahrer, der in dringendem Verdacht steht, unter Alkoholeinfluss mit seinem Pkw gefahren zu sein, kontrollierte die Polizei und ließ ihn pusten: 0,83 Promille, ein Verfahren wurde eingeleitet. Zuvor hatten Zeugen beobachtet, dass der Skoda-Fahrer Alkohol getrunken hatte, bevor er von einem Einkaufsmarkt in der Straße Am Sportzentrum davonfuhr.

Fahrer schwer verletzt

Neetze. Ein 30-jähriger Opel-Fahrer hat am Donnerstag gegen 17.40 Uhr die K 14 zwischen Neetze und Süttorf befahren, als er in einer Rechtskurve aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Der Opel geriet nach rechts auf den Seitenstreifen, überfuhr zwei Leitpfosten sowie mehrere Meter Gebüsch und kam schließlich im Seitenraum zum Stehen. An dem Opel entstand ein Totalschaden. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt. rast

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der Landeszeitung.