Aktuell
Home | Lokales | Wilschenbruch: zweiter Blindgänger erfolgreich entschärft
Der Erste Blindgänger am Drosselweg in Wilschenbruch ist entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nimmt jetzt die Arbeit am zweiten Fundort an der Amselbrücke auf. Foto: lz/ca

Wilschenbruch: zweiter Blindgänger erfolgreich entschärft

+++ Update 14:10: Die zwei Zünder sind gesprengt. Die Amselbrücke ist jedoch aktuell noch nicht befahrbar, da im Vorfeld der Maßnahmen ein Baum umgestürzt war. Die Feuerwehr ist auf dem Weg.

+++ 13: 30 Uhr: Auch die zweite Bombe ist schon entschärft. Nun müssen nur noch die beiden Zünder gesprengt werden. Es kann gleich also kurz knallen. Nicht erschrecken! So lange bleibt das Gebiet noch gesperrt.

+++  13:12 Uhr: Das zweite Gebiet ist evakuiert. Der Kampfmittelräumdienst macht sich in diesem Moment an die Entschärfung der zweiten Bombe.

+++  11:03 Uhr: Die erste Bombe am Drosselweg in Wilschenbruch ist entschärft. Die Bahnstrecken sind wieder frei. Die Evakuierung rund um den zweiten Fundort an der Amselbrücke läuft jetzt auf Hochtouren. Die Evakuierung gilt weiterhin für das gesamte betroffene Gebiet (Wilschenbruch, süd-westliches Schäferfeld, südliches Rotes Feld).

+++  10:20 Uhr: Die Evakuierung in Wilschenbruch und im Schäferfeld ist abgeschlossen — der Kampfmittelbeiseitigungsdienst beginnt mit der ersten Entschärfung.

+++  08:30 Uhr: Die Evakuierung hat planmäßig am Mittwochmorgen um 8:30 Uhr begonnen

Einsatzkräfte von DRK und ASB betreuen Betroffene

Lüneburg. Stadtverwaltung, Polizei, Rettungsdienste und andere Beteiligte haben jetzt den Zeitplan für die anstehende Evakuierung festgezurrt. Sie startet am Mittwoch, 13. September, bereits ab 8.30 Uhr. Ausweichquartier für alle, die nicht wissen, wo sie sich bis zum Abschluss der Evakuierung sicher aufhalten können, ist ab 8.30 Uhr das St.-Stephanus-Gemeindezentrum in Lüneburg-Kaltenmoor. Es fahren ab 8.30 Uhr Sonderbusse dorthin.

Evakuierung ab Mittwoch, 8:30 Uhr

Da es sich um zwei Blindgängerfunde in Wilschenbruch handelt, die nacheinander abgearbeitet werden sollen, zunächst am Drosselweg, dann auf der Wiese nahe der Amselbrücke, ist die Vorgehensweise ein wenig anders als sonst. Die Evakuierung im gesamten Bereich beginnt ab 8.30 Uhr.

Die Polizei wird nach und nach überprüfen, dass zunächst der 500-Meter-Radius um den Fundort Drosselweg geräumt ist. Sobald dieses sichergestellt ist, wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst dort an die Arbeit gehen und später den zweiten Fundort angehen.

Polizei bittet Anwohner um Kooperation

Für die betroffenen Bewohner im Roten Feld heißt das, dass sie nicht zwingend um 8.30 Uhr ihre Häuser und Wohnungen räumen müssen, sondern noch ein wenig länger Zeit haben, je nachdem wie die Arbeiten fortschreiten.

Fakt ist: Je früher die Bewohnerinnen und Bewohner der betroffenen Straßen ihre Häuser räumen, desto eher können Polizei und Kampfmittelexperten an die Arbeit gehen. Betroffen sind annähernd 1300 Personen.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Das Ausweichquartier im St. Stephanus-Gemeindezentrum ist am Mittwoch ab 8.30 Uhr geöffnet für alle, die nicht wissen, wohin. Dort halten Helferinnen und Helfer Getränke und einen Imbiss bereit. Das Ausweichquartier bleibt bis zum Ende der Evakuierung geöffnet, es gibt auch jeweils Infos zum aktuellen Sachstand.

Zum Ausweichquartier in St. Stephanus gibt es kostenlose Bus-Shuttle. Die Busse fahren ab 8.30 Uhr von zwei Haltepunkten: Aus Wilschenbruch vom Habichtsweg/Ecke Finkenweg. Aus dem Roten Feld von der Haltestelle Goethestraße aus. Die Busse pendeln hin und her – sollte gerade kein Bus dort stehen, bitte einfach warten.

Einschränkungen Busse, Linien 5012 und 5919: Die Haltestellen Rotes Tor, Kefersteinstraße/Uni, Wielandstraße, Goethestraße und Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße können am Mittwoch ab 8.30 Uhr bis auf weiteres nicht bedient werden.

Einschränkung Straßenverkehr: Die Willy-Brandt-Straße bleibt zunächst am Morgen für den Berufsverkehr noch geöffnet. Ab 8.30 Uhr soll möglichst niemand mehr in die betroffenen Bereiche Wilschenbruch, südliches Rotes Feld und süd-westliches Schäferfeld hineinfahren. Wer kann, umfährt bitte großräumig – über die Friedrich-Ebert-Brücke oder über die Uelzener Straße, diese bleibt für den Durchgangsverkehr freigegeben.

Schul- und Kita-Ausfall: Die Grundschule Im Roten Felde sowie die Kita Campino und die Krippe Campinis bleiben morgen geschlossen, der Waldkindergarten Waldriesen e.V. (Wilschenbruch/Höhe Universität) trifft sich an einem anderen, nicht betroffenen Ort im Wald. Für betroffene Eltern, die ihre Kinder nicht privat oder anderweitig unterbringen können, gibt es folgende Alternativen:

  • Kinder der Grundschule Im Roten Felde, die nicht zu Hause betreut werden können, gehen um 8 Uhr wie gewohnt in die Schule. Dort organisiert die Schulleitung den gemeinsamen Fußweg zur Wilhelm-Raabe-Schule, wo eine alternative Betreuung stattfindet.
  • Eltern der betroffenen Kindertagesstätten wenden sich bitte direkt an ihre Einrichtung bzw. an den Träger und besprechen dort die Alternativen.

Sportanlage des MTV Treubund gesperrt. Die Sportanlage des MTV Treubund an der Uelzener Straße liegt im Evakuierungsgebiet ist deshalb am Mittwoch nicht zu nutzen. Eine Freigabe kann erst nach Beendigung der gesamten Evakuierung kurzfristig zum Nachmittag oder Abend erfolgen.

Waldgebiete und Ilmenau teilweise gesperrt / Einschränkung Radfahrer:
Auch die Ilmenau wird gesperrt und ist nördlich des Evakuierungsgebietes nur bis zur Höhe H.B. Fuller zu befahren, südlich nur bis zur Roten Schleuse.
Dasselbe gilt für die Waldgebiete im Tiergarten und am Bockelsberg – Wanderer, Pilzesammler, Jogger, aber auch Radfahrer und Fußgänger sollten die Wege in den betroffenen Waldstücken nicht befahren und am Mittwoch sicherheitshalber auf andere Straßen und Wege ausweichen. Die Polizei kontrolliert die Waldwege und muss ggf. Radfahrer sonst wieder zurückschicken.

Einschränkungen Bahn

Betroffen sind voraussichtlich folgende Fahrten:

metronom von Hamburg -> Lüneburg -> Uelzen (RE3 und RB 31)
Der metronom 82111 von Hamburg Hbf (ab 09:57) nach Uelzen (an 10:56) wird nur bis Lüneburg fahren können (an 10:32). Von Lüneburg nach Bienenbüttel wird ein Busnotverkehr eingesetzt. In Bienenbüttel wartet dann ein metronom bis nach Uelzen. Abfahrt Bienenbüttel ca. 11.00 Uhr (Fahrzeiten des metronom 82112)

Die Anschlüsse in Uelzen nach Magdeburg (ab 11:02), nach Soltau (ab 11:07) und nach Brauschweig (11:08) werden leider nicht erreicht. Nutzen Sie hier bitte eine Fahrt früher (08:57) von Hamburg Hbf nach Uelzen.

Der Anschluss in Uelzen nach Göttingen (11:09) wird erreicht

metronom von Uelzen -> Lüneburg-> Hamburg (RE3 und RB31)
Der metronom 82112 von Uelzen (ab 10:02) nach Hamburg (an 11:01) wird nur bis Bienenbüttel fahren können (an 10:16).
Von Bienenbüttel nach Lüneburg wird ein Busnotverkehr eingesetzt.
Die Weiterfahrt von Lüneburg in Richtung Hamburg wird dann mit dem metronom 81616 (10:32 ab Lüneburg-Westseite) bis Hamburg Harburg oder 11:31 ab Lüneburg bis Hamburg Hbf sein.

erixx Dannenberg Ost -> Lüneburg (RB32)
Der erixx 82692 von Dannenberg Ost (ab 09:12) nach Lüneburg (an 10:19) wird nur bis Dahlenburg (an 09:50) fahren können.
Ab Dahlenburg wird es einen Busnotverkehr mit den Zwischenhalten Bavendorf, Vastorf und Wendisch Evern nach Lüneburg geben.

erixx Lüneburg -> Dannenberg Ost (RB32)
Der erixx 82693 von Lüneburg (ab 10:41) nach Dannenberg Ost (an 11:48) wird erst ab Dahlenburg (ab 11:10) beginnen.
Von Lüneburg nach Dahlenburg, bei Bedarf bis Dannenberg Ost inkl. Unterwegshalte, wird ein Busnotverkehr mit den Zwischenhalten Wendisch Evern, Vastorf und Bavendorf eingesetzt.

Diese Straßen werden evakuiert

Die Evakuierung startet um 8:30 Uhr:

  • Am Hang 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 20, 22, 24 A
  • Am Wilschenbruch 12, 14, 16, 20, 22, 23
  • Amselweg
  • An der Soltauer Bahn
  • An der Wittenberger Bahn 10, 12
  • Barckhausenstraße 71, 73, 73A, 75, 77, 79, 81, 104, 106, 108, 110, 112
  • Bussardweg
  • Busseweg
  • Drosselweg
  • Eichhornweg 4, 6, 6a
  • Elsterallee
  • Eulenweg
  • Falkenhorst
  • Fasanenweg
  • Finkenweg
  • Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2, 4, 6, 11, 11A, 13, 15, 17, 19, 21
  • Goethestraße 28, 30, 32, 34, 34A, 36, 36A, 36B, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50
  • Habichtsweg
  • Heinrich-Heine-Straße 31, 33, 35, 37, 39, 50, 52
  • In den Stuken 12, 14, 16, 18, 20
  • Kantstraße 14, 16, 18
  • Kuckucksweg
  • Pirolweg 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 10, 12
  • Rehhagen 13, 15, 17, 19, 21, 23
  • Reiherstieg
  • Schnepfenwinkel
  • Spechtsweg
  • Sperberweg
  • Uelzener Straße 90, 108 (Universitätsallee), 110, 112A, 112B, 112C, 112D, 112E, 112F, 112G, 112H, 112I, 112J, 112K, 114, 116
  • Willy-Brandt-Straße 18, 20

Mehr dazu: 

+++ Blindgänger: Wilschenbruch wird Mittwoch geräumt +++

Stadt lässt weitere Blindgängerverdachtspunkte prüfen

Wilschenbruch: Blindgänger im Grünen