Mittwoch , 20. September 2017
Aktuell
Home | Lokales | Nach dem Facebook-Hype: Senking hängt AfD-Wahlplakat wieder auf
Dieses Bild von Heiko Senking und dem AfD-Wahlplakat wurde zu einem viralen Hit auf Facebook. (Foto: nh)

Nach dem Facebook-Hype: Senking hängt AfD-Wahlplakat wieder auf

Ebstorf. Das umstrittene Wahlplakat hängt wieder — etwa 15 Meter von seinem Ursprungsort entfernt hat Ebstorfs Bürgermeister Heiko Senking die Werbung für die AfD an einen Laternenmast befestigt. „Ich hatte von vornherein gesagt, dass ich es wieder aufhänge“, erklärt der Ebstorfer gegenüber der LZ. Das hätte auch nichts mit dem Druck durch die Öffentlichkeit zu tun gehabt.

Hintergrund: In der vergangenen Woche nahm Senking, der außerdem noch 1. Vorsitzender des TuS Ebstorf ist, ein Wahlplakat der AfD vor dem Geschäftshaus des Vereins ab. Von der Aktion machte er ein Foto, stellte es mit einer Stellungnahme zu seinem Verhalten bei Facebook ein (LZ berichtete). Was darauf folgte, hatte er „so nicht erwartet“: Hunderttausendfach wurde das Plakat im Internet geteilt, „geliked“ und kommentiert. Sowohl im Netz als auch in Fernsehen, Radio und Zeitungen wurde über seine Aktion berichtet. Diese fand viele Fürsprecher, stieß aber auch auf Kritik — einige warfen ihm antidemokratisches Verhalten vor, andere beleidigten ihn gar aufs Übelste.

Wahlplakate widersprechen Vereinssatzung

Ob er wieder so handeln würde? Als 1. Vorsitzender des TuS Ebstorf müsste er das Plakat gemäß Vereinssatzung wieder abnehmen, erklärt er. „Ich habe in dem Moment auch als Sportvereins-Vorsitzender gehandelt, nicht als Bürgermeister.“ Allerdings würde er die Sache jetzt anders darstellen. Denn die Satzung verbiete Wahlwerbung vor der eigenen Tür in jedem Fall — „jedes Wahlplakat wäre weggekommen“ — auch die anderer Parteien. In seinem auf Facebook verfassten Statement klang das noch anders: Darin sprach er von einer „gezielten Provokation“ der AfD, die er jetzt abgestellt habe.

Dass er illegal gehandelt habe, war dem Mitarbeiter der Lüneburger Staatsanwaltschaft klar — er hatte sich direkt nach der Aktion selbst angezeigt. Daher sei angeregt worden, eine andere Staatsanwaltschaft mit dem Fall zu beauftragen, erklärt Sprecherin Angelika Klee. Ermittelt werde wegen Sachbeschädigung.

Einige Kritiker werfen dem parteilosen Senking vor, durch sein Handeln der AfD mediale Aufmerksamkeit geschenkt zu haben. Das würde er  jedoch nicht so unterschreiben. Vielmehr hoffe er, dass die Aktion Leute aus verschiedenen politischen Lagern „aufgescheucht“ habe, und die Diskussion um sein Handeln für die Wahlbeteiligung förderlich sei.

Auch habe er vielen Kritikern per Mail oder auf Facebook geantwortet, berichtet Senking. Und dabei gute Erfahrungen gesammelt: „Auch wenn wir am Ende nicht der gleichen Meinung waren, so verblieben wir doch mit freundlichen Grüßen.“ row

Mehr dazu:

Mit einem abgehängten Wahlplakat zum Facebook-Hit

51 Kommentare

  1. Herr Sennking und andere Kritker, die das Wahlprogramm ablehnen zeigen,daß sie,

    1. Gegen Volksentscheide sind

    2. Für weitere Kompetenzverlagerung an Brüssel und Strassburg sind

    3. Für weitere Eurorettung auf Steuerzahlerkosten sind

    4. Für weitere Massenzuwanderung sind

    5. Für den Familiennachzug von ausgewählten 390.000 Zuwanderern

    6. Für die geplante Sozialversicherung ,die dann die EU verwaltet ,sind

    7. Für die Beibehaltung der Hartz4 Sätze sind

    8. Gegen eine klare Setzung einer Obergrenze bei der Zuwanderung und der Vorgabe einer Qualifkation sind

    9. Gegen Grenzsicherung sind

    Nur um so einiges zu nennen. Ich persönlich habe von 12 Jahren Merkel und Co. die Nase voll.

    • Ich kann den Argumenten von Andreas H. nur zustimmen. Wir brauchen dringend eine echte Oppositionspartei. Und verfassungsfeindlich ist und wird die AfD nicht (wie Herr Gabriel behauptet: echte Nazis), denn da wacht die AfD selbst und unser Verfassungsschutz.

      • Hallo Herr Recha, Christian Lindner und die seinen sind auf dem Weg. Da braucht´s die AfD nicht mehr. Aber gesetzt den Fall, Sie würden wirklich einmal Diktator: Wie wollen Sie ein Volk regieren, das 246 Käsesorten besitzt?

    • Wen interessiert eigentlich, wovon Sie die Nase voll haben, Sie alter Moserfritze?

      Anstatt hier ohne Unterlass als „A. H.“ zu nerven, sollten Sie sich lieber mal um das Ausgeizen der gakeligen Heckentriebe kümmern, die über Ihren Vorgartenzaun auf den Gehweg wachsen und das Passieren insbesondere für ältere Leute und Mütter mit Kinderwagen beschwerlich machen.

    • 10. Gegen Nazis sind. Und das ist gar nicht mal so uneben.

      • @HaGe
        Ganz genau.Auch gegen Nazis.
        Aber für nationale Identität, Patriotismus und für deutsche Bürger und Wähler.
        Das was die Blockparteienwähler und die Parteien offensichtlich hassen.
        Nicht umsonst heisst es „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland Du mieses Stück Schei****.
        Und das sehe ich und die AFD , sowie viele Bürger ganz anders. Deutschland ist meine Heimat , mein Lebensraum, den ich nicht auf das 6Jh. nach Chr. zurückkatapultiert sehen möchte, mit Ganzkörpersäcken, Beschneidung von 5jährigen und Tiere schächten. Denn dann bewegen wir uns zu den ewig Gestrigen mit Machete und den imaginären Wesen, die Eingebungen von Gott persönlich haben.
        Was dabei herauskommt, liest man täglich unter Terror, Mord, Fanatismus und religiösem Extremismus.

        • Andreas H.
          wie geht es ihrem blutdruck? sie wissen, ich halte nichts von parteien, von der afd am wenigsten. dieses ist kein zufall. ich habe meine vereinsbrille einfach weggeworfen und sehe jetzt klarer. gauland und konsorten, sind für mich verkappte nazis. können sie das verstehen? prof. runkel tut mir nur leid. er ist etwa mein jahrgang. es gibt das schöne lied von curd jürgens, 66 jahre und kein bischen weise…und nichts dazu gelernt.

          • Klaus Bruns

            Mein Blutdruck liegt bei 127/82.
            Ich gestehe jedem seine Meinung zu. Auch jedem Meckerpott, Alwissenden, jedem Klugsch******.
            Und sogar denen, die meinen jede Person, die sie noch nie gesehen haben, beurteilen zu können, weil die bunte Zeitung mit 4 Buchstaben über sie schreibt und vom KZ-Bau schwadroniert.
            Und auch solche die Wahlprogramme nicht lesen können und für die jede abweichende Meinung ihres eigenen Duktus nicht annehmbar ist.
            Aber das mit 66 Jahren und kein bisschen Weise halte ich für ein riesiges Vorurteil. Denn wer kann dies objektiv beurteilen? Auschliesslich Sie?
            Denn ich unterstelle dem Mann nicht wie Sie, Dummheit, fehlende Weisheit o. ä. Ich akzeptiere andere Meinungen und ich kann verstehen, daß man nach 12 Jahren alternativloser Politik, ohne auch nur einen einzigen erkennbaren Vorteil oder Erfolg für Deutschland und seine Bürger ,einfach nur die Nase voll hat von der Dame aus der Uckermark und den Kollegen. Und ich halte von Vereinsbrillenträgern nichts , die mir vorgauckeln,daß Gaulandt und Konsorten verkappte Nazis sind. Vielfach werfen die, die so etwas behaupten vom Dach im 5.Stock Steine auf Polizisten und zeigen jeden Parksünder an,der dem Gartenzwerg im Vorgarten zu nahe kommt.*schmunzel*

        • Andreas H.
          Gegen Nazis. Nicht für den Nationalscheiß.

          • @HaGe
            Würden Sie den von Ihnen genutzten Begriff „Nationalscheiß“ näher erläutern?
            Wie ich vielen Gesprächen entnehmen kann und zwar unter allen Bürgern der verschiedenen Schichten in Deutschland, wollen viele, daß Deutschland seine nationale Identität behält, bzw. wiederherstellt. Das ist legitim. Man muss nicht zwangsweis zustimmen,sollte aber wegen der Meinungsfreiheit andere Meinungen akzeptieren. Und man kann klar sehen,daß jede Nation zuerst die eigene Bevölkerung als Bürger ansieht und sich eben für diese Gruppe einsetzt. Das bedeutet nicht, daß andere Nationalitäten egal oder deren Interessen gleichgültig sind. Es bedeutet aber,daß diese an 2.Stelle stehen, z. B. wenn hohe Summen aus Steuergeldern hart arbeitender Bürger an andere Länder,bzw. deren nationalen Banken gezahlt werden.
            Man muss nicht zwangsweise jubeln,wenn eine türkischstämmige Intergrationsbeauftragte die klare Identität einer Nation anzweifelt und lediglich eine gemeinsame Sprache innerhalb des Landes als Zusammenhalt in dieser kuturellen Gruppe ausmacht.
            Ich möchte auch nicht,daß die Regeln des Zusammenlebens tagtäglich langatmig neu ausgehandelt werden muss, sondern klare Gesetze,an die sich JEDER zu halten hat und die für alle gelten und gleichmassen die Nation in ihrem Zusammenhalt bestärkt und diese Menschen nicht zu einer beliebigen, austauschbaren Einheitsmasse mutiert, die selbständig mit Druck oder sogar Gewalt gegen die autochthone Bevölkerung zwangsweise alles neu aushandeln muss, was in Deutschland Gesetz ist.

            Beispiel: Ich möchte über religiöse Symbole in der Öffentlichkeit nicht diskutieren und „aushandeln“.
            Deshalb gehört das Kreuz nicht ins Klassenzimmer. Dann aber bitte auch nicht diskutieren,ob die Gebetsräume ausschliesslich für eine einzige Religion an selber Stelle , also in der Schule, erlaubt ist. Denn das wäre eben nicht „religiös neutral“.
            Ebenso die nun gesetzeskonforme Beschneidung von Minderjährigen, die gerade erst 5 Jahre sind. Mit dem 18. Lebensjahr kann von mir aus jeder eine Beschneidung vornehmen,wie ,wo und wann er will.
            Oder die Heirat und Anerkennung einer Ehe mit Minderjährigen , zumeist Frauen,die zwangsverheiratet werden. Ich halte dies für ungesetzlich,wenn ein 40jähriger hier eine 13 jährige Frau (oder Jugendliche) als Ehefrau hat. Die Meinung von Frau Özuguz ist da ganz anders,denn sie findet dies nicht weiter beunruhigend und will dies so gesetzlich anerkennen lassen.
            Ich möchte über alle genannten Beispiele eben nicht wie in einer undefinierten Menschenmasse mit x verschiedenen Ansichten ,unter allen Zugewanderten endlos diskutieren,sondern einfach eine klare national verankerte Gesetzeslage. Für diejenigen, die „hier schon länger wohnen und für alle, die noch nicht so lange hier wohnen“.

          • Andreas H.
            Nein, das ist bei Leuten Ihrer Gesinnung vertane Zeit.

    • Ihre obige Aufzählung ist lächerlich, allerdings kann man mit sowas zu vorgerückter Stunde sicher am Stammtisch punkten. Und solange sie nicht einen anderen Aliasnamen verwenden, stellen sie sich selbst in die ultrarechte Ecke!

      • @Lüneburger
        Sorry, warum ist meine Aufzählung lächerlich?
        Beschneidung von Minderjährigen und Schächten ist gesetzlich aus religiösen ,rituellen Gründen in Deutschland erlaubt. Der Tierschutz und die Gesetze bezüglich der Körperverletzung und der kompletten Vermummung von Personen ist nicht mehr vorhanden.
        Auf Flughäfen gibt es Gebetsräume ausschkliesslich für eine Religion und in vielen Kliniken ebenso, in Schulen einiger Bundesländer muslimischen Religionsunterricht.
        Und das obwohl das Kreuz im Klassenzimmer gegen „religiöse Neutralität“ verstösst und abgenommen werden muss. Es gab Klagen und Gerichtsurteile desbezüglich.
        Dazu passen zahlreiche Angriffe auf Personen in Deutschland, die privat ein Kreuz um den Hals tragen(Berlin, FFM, Köln). Das Motiv ist dich wohl eindeutig religiöser Fanatismus, da die Täter Muslime waren, oder?
        Also nochmals meine Frage,warum ist mein Kommentar lächerlich? Das hätte ich gerne gewusst, Lüneburger.
        Wie wäre es mit einm Statement, statt Pauschalisierung?

    • Ja ja, Andreas H.,

      Für Sie besteht die Welt,in der wir leben, nur aus Schwarz und Weiß, oder?
      Wer nicht für mich ist, muss gegen mich sein?!

      • Nein, habe ich nie behauptet. Fragen Sie aber mal diejenigen, die Sie persönlich ohne Sie zu kennen,als „Ungläubige“ bezeichnen. Gläubige wie Atheisten. Eben NUR schwarz und weiß!

        • Aha, A. H., Sie urteilen pauschal über eine Gruppe, ohne die einzelnen zu kennen! Woher aber wissen SIE, dass Eratosthenes mehr als eine Person ist? Sind Sie Hellseher? Fernsehmedium? Kristallkugelbesitzer?

          • @Jürgen
            Wenn Sie mit denjenigen, die ich „nicht kenne“ meinen, daß ich keine Muslime näher kenne und meine Meinung aufgrund von Vorurteilen gebildet habe, sind Sie leider auf dem Holzweg.
            Unter meinen Kollegen sind gläubige Muslime, Zeugen Jehovas und Katholiken und alle sind erstaunt ,wie gut ich informiert bin.
            Also vom Schwarz und Weiß-Denken weit entfernt. Und ich habe im Gegensatz zu Ihnen den Koran komplett gelesen und die Bibel auch. Ich diskutiere mit allen-auch mit denen, die meinen, den einzig wahren Weg zur Glückseeligkeit mit 70 Jungfrauen zu haben und dafür sogar im Jahre 2017 töten zu müssen.
            Und Sie? geht Ihr Wissen über das Morgenpost und BALD Zeitungsniveau hinaus?

          • Andreas,

            Trotzdessen ist Ihr erster Kommentar unter diesem Artikel mehr als pauschalisierend. Warum?

  2. Norbert Kasteinecke

    Ganz großen Kino.

    Popcorn und Cola habe ich bereitgestellt – diesen Artikel an alle verfügbaren Pressestellen verschickt und jetzt schaun wir mal, wie ehrlich sie denn alle so sind.

  3. Wenn er denn Beamter ist = Disziplinarverfahren einleiten!

    Ist er Arbeitnehmer = arbeitsrechtliche Maßnahmen einleiten!

    Das zusätzlich zu einem Strafverfahren. Im öffentlichen Dienst gibt es nicht nur zivilrechtliche Strafverfolgung.

    Als Dienstherr würde ich in solch einem Fall durchaus prüfen, ob der Herr Senking denn im öffentlichen Dienst noch tragbar ist. Das Handeln war mit Sicherheit nicht fahrlässig oder grob fahrlässig, hier handelte es sich um eine vorsätzliche Tat.

    • Was hat denn seine Aktion mit einem Arbeitsverhältnis zu tun?
      Die Antwort ist: Rein gar nichts. Von daher könnte ein Arbeitgeber schon gar keine arbeitsrechtlichen Maßnahmen einleiten.

      Genauso gut könnten Sie fordern, ihm das Sorgerecht wegzunehmen, wenn er Kinder hat oder die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn er eine hat. Oder sein Haus, wenn er ein solches besitzt.

      Bitte erst nachdenken vor dem Posten.

      • Erwin Paschulke
        Was hat denn seine Aktion mit einem Arbeitsverhältnis zu tun?
        Die Antwort ist: Rein gar nichts.
        stimmt so leider nicht ganz. beamte sind staatsdiener und haben sich immer korrekt zu verhalten.
        übrigens, es sind die einzigen im dienst, die auskunftspflichtig sind. sollte der bürger wissen.

  4. Senking = Antidemokrat
    Der gute Mann Hat sich selbst disqualifiziert und ist nicht mehr diskussionswürdig.

    • Falk, wer anderen die Menschenwürde – und sei es in Gestalt der Diskussionswürdigkeit – abspricht, ist nicht nur selbst ein Antidemokrat, sondern ein Verfassungsfeind.

  5. Warum bestehen AfD + Anhängerschaft eigentlich nur aus Jammerlappen und Heulsusen!
    „… alle sind böse zu uns, keiner mag uns…“
    Anstatt sich damit abzufinden, wird ständig auf der kleinsten Geige der Welt gespielt!

    • Na, Ihre Lieblingskanzlerin hat gerade mal wieder zum x-ten male beklagt, daß man sie so böse „ausschimpft“ und mit Pfeifen und Buhrufen nicht mehr ihren geistigen Ergüssen lauscht und einfach nicht mehr zuhören will , da man ihre realitätsfernen Einheitsphrasen von sozialer Gerechtigkeit, Fachkräftemangel, dem Erfolg des Euro und der innigen Verbundenheit der EU-Mitgliedsländer satt hat und hat sich bitter beschwert.
      Das kommt wohl öfter vor,weil ja nun alle politischen Heulsusen der *Volksparteien* beklagen,daß die bösen ,bösen AFD Symphatisanten sie geradezu „verfolgen“ würden.
      Anstatt sich damit abzufinden,daß ihre Politik auf ganzer Linie versagt und das seit 12 Jahren mit Koalition mit SPD oder FDP , wird ständig auf der kleinsten Geige der Welt gespielt und geschluchzt. * schmunzel *
      Aber das wird auch nicht helfen,denn am 24.9. werden viele Sitze abgegeben. Das ist eben Demokratie. Demos= Herrschaft durchs Volk. Und bald erfischend anders mit neuen Ideen und frischem Wind.

      • Andreas H.
        in einer demokratie wählt jeder seinen henker selbst.

        • Ja, auch die ,wegen denen die Frauen in Deutschland nur noch in Begleitung und mit CS-Gas das Haus verlassen, werden gewählt.

          Aber ,klar, das war schon immer so, das gibt auch Deutsche…., das wird überbewertet, das ist diffuse Angst nur unter Rechten, das ist Nazispeech…….!
          Es war einmal ein Buch,das hies „Deutschland schafft sich ab“ …..

          Den Zusatz „mit Lichtgeschwindigkeit“ , und die noch brutalere Realität konnte Thilo Sarrazin noch nicht erahnen.

      • Und wieder einmal punkten Sie, Andreas H., mit Ahnungslosigkeit!
        Ich habe noch nie CDU gewählt und finde das Frau Merkel eine schlechte Kanzlern ist – sie reagiert, anstatt zu agieren und Sie ist eine Sachverwalterin, keine Visionärin.
        Nun gut – Sie entlarven sich hier mit ihrer „einfachen“ Denkweise.
        Da Sie gegen Merkel,Flüchtlinge und wahrscheinlich Muslime sind – muss ich wohl für Merkel, Flüchtlinge und Muslime sein,oder?
        Damit sind Sie das perfekte „Stimmvieh“ für die AfD, die mit diffusen Ängsten vor Fremden, dem Gewaltmonopolverlust des Staates oder persönlichen,gesellschaftlichen Abstieg bei Ihnen scheinbar auf fruchtbaren Boden trifft.
        Und ob Sie es glauben oder nicht, ich bin genauso ein Teil des Volkes wie Sie.

        • @Era
          Dazu nur ein kurzes Statement, da Sie das Niveau extrem zum Sinken gebracht haben.
          Die Auswirkungen der „diffusen Ängste vor Fremden “ können Sie seit ca. 2 Jahren unter den Rubriken Messerangriffe, Mord, Machetenmord, Vergewaltigung und Terror“ tagtäglich(!) in der Presse lesen. Dazu ab und zu Meldungen über andere europäische Städte ,wie Manchester, Paris, Berlin, London, Nizza usw. – das sind aber alles nur „Einbildungen und diffuse Ängste vor Fremden und der friedliebenden Religion“ , seitens der AFD und völlig falsche Behauptungen , die Höcke, Petry und der böse Gaulandt sich einbilden und die jeder Grundlage entbehren.

          Klar, die Erde ist auch eine flache Scheibe. Also nicht zu weit an den Rand gehen-Absturzgefahr.*schmunzel*

          Ich wünsche Ihnen trotz Ihres grossen Humors zu eigentlich traurigen Dingen und Fakten, ein schönes Wochenende! Und danke für das *Stimmvieh*. Es bestärkt mich nur noch mehr, daß ich auf dem richtigen Weg bin.

          • Getroffene Hunde bellen…
            Was meinen Sie, warum ich das Wort „Stimmvieh“ in Anführungsstrichen gesetzt habe.
            Ich wollte damit zeigen, was Sie für die AfD sind und nicht was Sie persönlich sind!
            Meine Güte, Sie ziehen aber auch jeden Schuh,oder?

      • Wie man als einzelner Mensch so viel Käse von sich geben kann, ist durchaus bemerkenswert. Sie sollten sich in einer Meierei verdingen.

  6. Zur Sache:

    Es ist gut, dass sich Herr Senking zu seiner Haltung bekennt (Diskussion mit Kommentatoren), schlecht ist, dass er nun laviert: es gelte ja für alle Wahlwerbung, dass diese nicht vor „seinem“ Vereinshaus hängen dürfe…

    Das war erstens nicht seine Intention – er wollte nur gezielt eine ihm persönlich unliebsame Partei aus dem öffentlichen (!!!) Raum zensieren. Darum ist seine jetzige Begründung eine heuchlerische Rückgratlosigkeit. Ihn hat wohl der juristische Mut verlassen, Jacke (Arbeitsplatz) doch näher als die Hose (Demokratierettung).

    Und zweitens müssen sich der Verein, der Vorsitzende und alle Befürworter seiner Aktion fragen lassen, wie eine Vereinssatzung ausschließen kann, dass sich demokratische Parteien im öffentlichen (!!!) Raum nicht mehr äußern dürfen sollen?

    Wenn wir Demokratie wollen, müssen wir vielfältige Meinungen ertragen!
    Und ich rühre seit 45 Jahren kein Plakat an, so dämlich, falsch oder verlogen, so demagogisch oder so verleumderisch es auch daherkommt. So hässlich oder so borniert, so stumpfsinnig oder so witzig auch immer es sei.

    Aber dennoch finde ich Herrn Senkings Tat für absolut integer – weil er ehrlich und offen agiert! Und darum bin ich ihm sogar dankbar – weil wir nun eben diskutieren.

    Am Tag nach dem Tode von Heiner Geißler empfehle ich allen, Interviews mit ihm noch einmal anzusehen und anzuhören. Viel der Foristen hier sollten sich – egal welcher Richtung im übrigen, überwiegend sind es ja links-grüne Kommentare, denen nun einige entgegenhalten – schämen, wie der jeweils anderen Meinung gleich Extremismus und schlimmere Intentionen noch entgegengeschleudert werden!

    Wer aus „Andreas H.“ direkt „A. H.“ macht, der sollte sich einmal wieder vor den Spiegel stellen, und sich mit der Geschichte befassen, aber nicht hier auf dieser Kommentarseite Hass speien.

    Das eigentliche Problem bei Plakaten ist: es laufen gezielt Leute nachts durch die Straßen und zerschneiden mittlererweile Plakate „feindlicher“ Parteien, und zwar vorbereitet, vollständig und organisiert. Die SPD-Kampa-Zentrale versendete dazu passend 1.000 Wahlhelfer-Pakete, in denen u.a. Sprühkreide verteilt wurde. Und siehe – just an dem Morgen, an dem auf meinem Weg durch Lüneburg ALLE AfD-Plakate zerschnitten und verschwunden waren, war das TEmpo-Schild mit weißer Sprühfarbe übersprüht: 5 km statt 50, die 0 ist nun weiß.

    Alles nicht mehr witzig. Und demokratisch – wie ich es dank Heiner Geißler als kritischen Streit um den richtigen Weg in aller Klarheit gelernt habe – ist es längst nicht mehr.

    Wer verzweifelt Argumente sucht, warum der Straßenkampf (um Plakate), und darüber reden wir, legitim sein, aber dabei übersieht, dass „Gewalt gegen Sachen“ nur einen winzigen Schritt von der Gewalt gegen Menschen entfernt ist, der agiert wie die extremen Parteien in der Weimarer Republik.

    Aber das würden etliche Foristen hier natürlich völlig von sich weisen, da sie (nur sie?) wissen, was gut und richtig ist: einzig und allein, Ihre eigene Weltsicht?

    Als hätte es die Reformation und die Aufklärung nie gegeben und als wäre das Kloster-Dörfchen Ebstorf noch immer ur-katholisch…

    • Aha! Woher nehmen Sie bloß immer die Zeit, von morgens um halb elf Uhr bis weit nach Mitternacht dermaßen viel gequirlten Schwachsinn runterzutippen, Herr Recha? Sollten Sie nicht mal wieder Ihren Rasen vertikutieren, den Flugrost vom Kellergeländer bürsten oder die Fahrradkette ölen?

      • Norbert Kasteinecke

        @Hagemann

        Ihr Post passt zu Axel Butt
        Wie sagt man doch ?

        Nur getroffene Hunde Hunde bellen.

      • Immerhin schreibe ich zur Sache, Herr Hagemann.
        Und schauen Sie, ganz scharfer Beobachter meines Privatlebens offensichtlich, vielleicht habe ich ja die Nacht durch an diesem Text gefeilt, bis ich ihn endlich um 10.30 Uhr absenden konnte? Wer nur gequirlten Schwachsinn schreibt, braucht vielleicht ja etwas länger?

        Aber danke für Ihre Antwort – es entspricht dem oben erwähnten Niveau.
        Ändert aber nichts daran, dass die Verteilung von Kreidespray durch gute Demokraten einfach nicht für die von denselben Parteien vertretenen Inhalte spricht.

        Und da nehme ich niemanden aus, auch Sie nicht, Herr Hagemann.
        Aber nun ist die Zeit tatsächlich zu schade. Es kann ja jeder die Verhaltensweisen auf der Straße selbst sehen und hören. Gute Nacht.

      • Ihre Schallplatte hat einen Sprung. Kommt von Ihnen auch mal was mit Substanz?

      • Sorry, aber wenn man absolut nichts Konstruktives zu artikulieren weiß, muss man persönlich werden? Hauptsache gegen die AFD. Alles andere unwichtig.
        Freuen Sie sich doch,daß der Forist die Zeit hat , sich mit Politik zu beschäftigen.Das ist doch sehr positiv.

        PS:
        Wer aus meinem Namen die Ableitung eines der grössten und grausamsten Diktatoren der Menschheit sieht oder eine Parallele dazu herstellt, tut mir nur noch leid.

    • Norbert Kasteinecke und Michael Recha,

      nur getroffene Hunde bellen!

      Dat beste iss ümmer, secht Jochn Brümmer, sick an de eegn Nääs to fatn und anner Lüh in Ruh to latn!

    • Wesswegen über zerstörte Plakate jammern? Die AfD betreibt schliesslich ein illegales Wahlkampfkonzept und lässt sich von gottweisswem Wahlwerbung bezahlen? Es ist legitimer Widerstand gegen eine kriminelle Vereinigung die sich den Anstrich von Partei verschafft.
      Wer bezahlt denn diesmal die Plakate? Herr Schirinowski? Oder gleich der GRU? Von denen kommen sicher auch die zurecht gephotoshoppten Anregungen zur Rekrutierung heimischer Terroristen. Morddrohungen an Bürgermeister und Todeslisten politischer Gegner lassen tief blicken darüber wer in Wirklichkeit den Strassenkampf anstrebt.
      Es wird offen von Anhängern ausschliesslich dieser Zusammenrottung ein Aufhängen von Amtsträgern verlangt.
      Das ist kein „Wahlkampf“ sondern eine Rekrutierungskampagne für Terroristen flankiert von Desinformation und feindlicher Propaganda. Wer sich für soetwas hergibt steht jenseits von Recht und Freiheit, der streut Zwist und teilt, unterwandert und höhlt aus. Das sind Totengräber der Bürgerrepublik. Schlimmer noch als der Raubzug der „Finanzexperten“ untergraben diese gezielt die Fundamente des gesellschaftlichen Miteinander.

  7. wie ich hier feststellen kann, die afd hat ihren spaß, aber ich hoffe, die intelligenz wird trotzdem siegen.

    • Ja, ganz sicher.
      Vor allem die Intelligenz derjenigen, die alle Probleme hier schon in 12 Jahren mit der bestehenden „Intelligenz“ gelöst hat. Inclusive der guten inneren Sicherheit, der besiegten Altersarmut und der Terrorbekämpfung, die einfach nur traumhaft ist.
      Ebenso wie die zahlreichen Hunderte Milliarden, die vom fleissig werkelnden Steuerzahler an italienische und griechische Banken überwiesen wurden und werden und die, mit denen ein schlauer Italiener weitere Zahlungen „anweist“ und die intelligenteste Frau Deutschlands nicht mal fragt,ob der Steuerzahler mit dem Kauf von Pleitepapieren und dem Verbrennen von Milliarden und seiner Altersrente einverstanden ist.
      Das Geld ist ja auch nicht für immer *WEG* – es ist nur woanders. *schmunzel*

    • Norbert Kasteinecke

      Das hoffe ich auch, Klaus – das hoffe ich auch.

  8. @Era

    „Ziat
    Eratosthenes
    15. September 2017 at 12:47

    Andreas,

    Trotzdessen ist Ihr erster Kommentar unter diesem Artikel mehr als pauschalisierend. Warum?“

    Weil diese Dinge nicht für 1,2 Einzelpersonen in einer grösseren Gruppe gelten, sondern die gesamze Gruppe oder Religion dies für sich in Anspruch nimmt und eigentlich immer eine Sonderstellung und Sondergesetze für die gesamte Religion beansprucht, Z. B. die Ditib und die Forderungen der Frau Özuguz.

  9. André-Alex Grautante

    Lieber A. H., lieber Michael Recha, liebe Freunde deutscher Geschichte und deutscher Geschichten!

    Lassen Sie uns heute einmal die Vergangenheit dieses Landes vor dem inneren Auge Revue passieren. Wir sehen große Männer und kleine Männer, dicke Männer und dünne Männer, Bach, Goethe, Schiller, Kleister, Streicher, Maffay, um ein paar Namen zu nennen. Wir sehen Epochen, in denen in Deutschland Glanz und Gloria herrschte, wo sich Spitz und Pudel auf der Straße gute Nacht sagten, denn Deutschland gehörte noch zum Abendland. In den Küchen kochten wackere Hausfrauen Kohl- und Rübenstrünke, und am altsprachlichen Gymnasium bekam Grüße vom Rohrstock, wer Schillers Faust nicht auswendig konnte. Diese Vergangenheit habe ich mir vielleicht gerade ausgedacht, aber dennoch gehört sie zum Kern der gemeinsamen Kultur unseres Volkes, auch wenn Türkenmädchen wie die Integrationsministerin Ayran Özukuh das nicht wahrhaben wollen.

    Ganz anders übrigens als jene Zeit, an die viele Zeitgenossen ohnehin nur eine schwache Erinnerung haben. Man muß uns diese zwölf Jahre jetzt nicht mehr vorhalten, sie betreffen unsere Identität heute nicht mehr.* Quod erat demonstrandum. Wir haben dieses historische Erbe gründlich aufgearbeitet, haben uns losgesagt von der Zeit des Nationalsozialismus. Ganz anders als die gegnerischen Kriegsparteien übrigens. Wenn die Franzosen zu Recht stolz auf ihren Kaiser sind und die Briten auf Nelson und Churchill, haben wir das Recht, stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen.* Auf die vielen Kugeln, die sie verschossen, die Granaten, die sie geworfen, das Giftgas, das sie eingesetzt haben. Die ungezählten Toten, die sie in zwei Angriffskriegen produziert haben. Wir sagen danke, liebe Wehrmacht, für die tapferen Massenerschießungen – soviel Zeit muß sein. Trotzdem gehören diese braunen Jahre nicht zu unserer völkischen Identität, anders als z.B. das Mittelalter oder Goethe, denn Genozid ist bäh.

    Sie sehen, niemand kann Vergangenheitsbewältigung besser als Deutschland und die Deutschen. Und diese Fähigkeit werden wir auch zukünftig jederzeit wieder unter Beweis stellen, wenn es sein muß. Wir müssen endlich einen Schlußstrich unter die verhauenen Nazijahre ziehen und uns auf die Zukunft konzentrieren. Denn da wollen wir alles besser machen.

    Mit deutscher Treue, deutschem Wein und deutschem Gruß

    Ihr André-Alex Grautante

    (Beide am Ende mit * gekennzeichneten Witzchen sind wörtlich Alexander Gaulands kürzlich gehaltener Rede beim Kyffhäuser-Treffen entnommen.)

  10. Ich lach mich schlapp, A. H.

    Die Abwanderung des rechten Flügels ihrer Partei braucht Frau Merkel keine schlaflosen Nächte zu bereiten; sie weiß, dass sie in der Mitte mehr hinzugewinnt, als sie rechts außen verliert. Mit Merkel gehen die Zeiten zu Ende, in denen die Christlichdemokraten noch als Notunterkunft für Alt-Nazis und Neonationalisten fungierten. Dieser Teil der CDU ist in die neo-populistische Sammlungsbewegung ausgewandert, die sich ironischerweise Alternative für Deutschland nennt, während sie de facto nur eine Alternative für den frustrierten konservativen Rand der Union bietet – überdies für ein buntes Volk von Gescheiterten, halb Gescheiterten und Freunden von Phrasen, Posen und schwarz-rot-goldenem Unfug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.