Aktuell
Home | Lokales | Orkan im Landkreis Harburg – fast 200 Feuerwehreinsätze
Immer wieder stürzten Bäume auf Straßen und Wege, diese wurden beseitigt. In Maschen stürzte ein Baum auf ein fahrendes Auto und verfehlte die Fahrerin dabei nur knapp. (Fotos : Feuerwehr Landkreis Harburg)

Orkan im Landkreis Harburg – fast 200 Feuerwehreinsätze

Salzhausen/Maschen. Der erste Orkan in diesem Herbst sorgte im Landkreis Harburg für fast 200 Einsätze für die 107 Kreiswehren. Dabei ist nach Angaben von Feuerwehrsprecher Matthias Köhlbrandt am Mittwoch mindestens eine Person verletzt worden, durch umgestürzte Bäume wurden Autos und Häuser beschädigt.

Schon um halb zehn morgens mussten die Feuerwehrleute in Salzhausen/Luhmühlen das erste Mal ausrücken: Hier war ein Baum in die Oberleitung gefallen. „Ab den Mittagsstunden erfolgten zu manchem Momenten die Alarmierungen nahezu minütlich, überall stürzten Bäume auf Häuse, Straßen, Wege und PKW,“ berichtet Köhlbrandt.

Baum knickt auf fahrendes Auto

Auch auf der Autobahn 1 musste die Maschener Feurwehr handeln: Zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Hittfeld lag ein Baum auf der Fahrbahn. Ein Autofahrer wollte den Baum zunächst eigenhändig beseitigen, brach sich aber dabei die Hand. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten später ins Krankenhaus.

Einen Schutzengel hatte derweil eine Autofahrerin auf der Horster Landstraße in Maschen: Während der Fahrt stürzte in Höhe des Kreisels ein Baum auf ihr Auto, ein Ast durchbohrte die Windschutzscheibe und verfehlte die Fahrerin nur knapp. „Sie blieb bis auf einen Riesenschrecken unverletzt, der Wagen wurde schwerbeschädigt.“

In Tangendorf/Salzhausen wurde durch den Orkan das Dach des Sportlerheims beschädigt, Einsatzkräfte sicherten es daraufhin provisorisch ab.

Nahezu in allen Städten und Gemeinden des Landkreises waren die Feuerwehren bis in die späten Abendstunden mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Auch am Donnerstag mussten einige Feuerwehrleute noch Sturmschäden beseitigen.

Soltau: Baum fällt auf Auto

Auch in Soltau wütete das Orkantief. Am Mittwochnachmittag entwurzelte der Sturm eine Eiche auf der B 71 zwischen Soltau und Neuenkirchen. Der Baum stürzte auf die Windschutzscheibe eines Citroën, dadurch verlor die 64-jährige Fahrerin die Kontrolle über ihr Auto. Sie kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde sie in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden.  Schwer verletzt wurde die Frau in ein Rotenburger Krankenhaus gebracht. 

Fotogalerie