Aktuell
Home | Lokales | Uelzen: Schiffsführer stirbt in der Schleuse
Foto: Philipp Schulze

Uelzen: Schiffsführer stirbt in der Schleuse

Uelzen. Ein 56 Jahre alter Schiffsführer ist am Montagabend gegen 21.45 Uhr an der Schleuse in Esterholz bei Uelzen tödlich verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei war der Tscheche mit einem Schubverband einer Hamburger Reederei auf dem Elbe-Seitenkanal in Richtung Elbe unterwegs. Aus ungeklärter Ursache habe der Mann es versäumt, sein Führerhaus auf das zulässige Niveau einzufahren. Das sei mit einem Stahlseil der Schleuse kollidiert, so sei der Mann aus dem Fahrstand geschleudert worden – mit tödlichen Folgen. „Er starb noch an Bord des Schiffes“, sagt Polizeisprecher Kai Richter. Die beiden weiteren Besatzungsmitglieder, die sich zum Unfallzeitpunkt an Deck aufhielten, blieben unverletzt.

Schiffsverkehr ist eingestellt

Aktuell ruht der Schiffsverkehr auf dem Kanal. Den Grund nennt das Wasser- und Schifffahrtsamt in Uelzen: In einer der beiden Schleusen laufen nach dem Unfall Bergungsarbeiten, die andere ist aufgrund von alle sechs Jahre stattfindenden Inspektionsarbeiten gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro. ca/lz