Aktuell
Home | Lokales | Bald startet die Wintersaison im Adendorfer Eisstadion
Die Eismaschine ist wieder unterwegs. Schicht für Schicht tragen Eismeister Melvin Diekjobst und seine Kollegen eine Eisschicht auf, die am Ende kaum mehr als drei Zentimeter dick ist. (Foto: be)

Bald startet die Wintersaison im Adendorfer Eisstadion

Adendorf. Es gibt Zeitgenossen, die sich lieber auf Kufen als auf Sohlen fortbewegen. Und sie zählen schon die Tage. Genau acht sind es ab heu te noch, bis das Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion am Scharnebecker Weg seine Pforten für die Wintersaison 2017/18 öffnet.

„Für Sonntag, 1. Oktober, laden wir zur Eröffnung ein, natürlich bei freiem Eintritt“, sagt Holger Schölzel, Fachbereichsleiter bei der Gemeinde Adendorf. Wenn es gut läuft, können die Regionalliga-Eishockeycracks des Adendorfer EC sogar schon am Tag vorher zu einer ersten Trainingseinheit auf das Eis.

Wie in jedem Jahr verlagert sich das Tätigkeitsfeld der Adendorfer Schwimm-/Eismeister in diesen Tagen immer mehr in Richtung Eisstadion. Während im Freibad schon das Wasser heruntergekühlt wird, um zum Kühlmittel für die Eisbahn zu werden, ist dort auf dem Betonboden schon die erste Schicht Wasser aufgetragen.

Laufkurse für Erwachsene

„Ab Montag wird der Untergrund mit Kalkfarbe geweißt, ab Dienstag werden die Markierungen aufgetragen“, berichtet Eismeister Melvin Diekjobst. Schicht für Schicht wird dann die Eisschicht weiter aufgebaut, die am Ende eine Dicke von drei bis dreieinhalb Zentimetern haben wird.

Mit verschiedenen neuen Angeboten geht das Adendorfer Eisstadion in die Saison. So gibt es künftig Laufkurse für Erwachsene: Zwölf Lehrgänge zu jeweils sechs Einheiten mit 45 Minuten werden angeboten, geleitet werden sie von Spielern des Regionalligisten Adendorfer EC. Kosten: 79 Euro für Eintritt und Leihschuhe, dazu gibt es dann noch ein Ticket für ein AEC-Spiel.

Neu sind auch weitere öffentliche Laufzeiten in den Schulferien, jeweils am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr. Erstmals gibt es auch einen Dauerkartenvorverkauf mit zehn Prozent Nachlass, der ab sofort online möglich ist. Die Tickets gibt es auch noch am Eröffnungstag an der Stadionkasse. Geschenkgutscheine können künftig auch online bestellt werden. Ausgeweitet wurden die Zeiten für das Eisstockschießen.

Eisstadion soll sich selbst tragen

Was sich gegenüber der vergangenen Saison nicht verändert hat, sind die Eintrittspreise, lediglich bei Serviceleistungen wie dem Schlittschuhschleifen oder auch der Miete für das ganze Stadion wurden die Preise erhöht. Weiter angeboten werden auch die beliebten Eisdiscos: sechs Mal in der Saison, von Oktober bis März 2018.

In der vergangenen Saison kamen insgesamt 70 000 Eislaufbegeisterte ins Stadion, dazu rund 10 000 Besucher zu den Heimspielen des Adendorfer EC. Ziel der Gemeinde ist es, dass sich die defizitäre Anlage mittelfristig selbst trägt – dazu beitragen soll eine Studie, die Studenten der Leuphana Universität erstellt haben (LZ berichtete).

Eine von vielen Maßnahmen, die die Gemeinde bereits umgesetzt hat: In der kommenden Saison soll Eislaufen in Adendorf auch als Hochschulsport angeboten werden.

Von Ingo Petersen