Aktuell
Home | Lokales | Startschuss fürs Päckchenpacken
Margret Haider startet jetzt die Aktion „Weihnachten im Schukarton“. (Foto: phs)

Startschuss fürs Päckchenpacken

Lüneburg. Es ist wieder Zeit für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“: Sie wird seit 1996 getragen vom Verein „Geschenke der Hoffnung“, ein em christlichen Missions- und Hilfswerk. Ab sofort sammeln ehrenamtlich organisierte Annahmestellen wieder Geschenkpakete, die Interessierte für Kinder in der ganzen Welt packen können. Die Lüneburgerin Margret Haider aus Lüneburg organisiert die Sammelstellen in der Region bereits seit 14 Jahren.

Von Kuscheltieren haben die Kinder lange etwas

Das erste gepackte Päckchen für dieses Jahr steht in Margret Haiders Küche in Lüneburg schon bereit – von außen beklebt mit weihnachtlichem Geschenkpapier, darin enthalten unter anderem Stifte, Zahnbürsten und Zahnpasta, ein T-Shirt, selbstgestrickte Strümpfe, Schokolade sowie ein Kuscheltier. Letzteres findet die 77-Jährige immer besonders wichtig: „Kuscheltiere sind das Einzige, das nicht vergeht. Süßigkeiten isst man auf, aus Klamotten wächst man raus, Stifte sind irgendwann leer – aber Kuscheltiere, die bleiben. Da haben die Kinder ewig was von.“ Neben den gefüllten Schuhkartons sind auch Geldspenden willkommen, um das Porto zu finanzieren.

Margret Haider organisiert die Aktion im Raum Lüneburg schon zum 14. Mal. „In dieser Zeit haben wir mehr als 11000 Kartons gesammelt“, erzählt sie. Im Rekordjahr habe sie gemeinsam mit ihren Mitstreitern 1243 Geschenke der Hoffnung gezählt. Im vergangenen Jahr hingegen kamen gerade einmal rund 490 zusammen. Unabhängig von der Anzahl der Päckchen ist die Aktion für Haider noch immer eine absolute Herzensangelegenheit. „Es gibt so viele Kinder auf der Welt, die eben keinen Haufen Geschenke an Weihnachten bekommen. Es ist einfach schön, genau diesen Kindern eine Freude zu bereiten.“

Geschenke gehen nach Osteuropa

Noch bis zum 15. November sammeln ehrenamtlich organisierte Annahmestellen wieder die Geschenkpakete, die nach einem bestimmten Muster befüllt werden sollen, und machen sie dort fertig für den Versand. Margret Haider wird auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit weiteren Helfern die Päckchen versiegeln. Verteilt werden die Schuhkartons in Bulgarien, der Mongolei, Polen, der Republik Moldau, Rumänien, Slowakei, Ukraine sowie Weißrussland.

Wer Lust hat, die Päckchen in geselliger Runde zu packen: Am Donnerstag, 9. November, findet um 15 Uhr ein Kaffeenachmittag im Gemeindehaus am Ebensberg in Lüneburg statt. „Jeder, der gemeinsam packen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Einfach eigene Geschenke mitbringen zum Befüllen und wer hat, auch Kartons. Es wird aber auch Reservekartons von uns geben“, sagt Margret Haider.

Von Patricia Luft

Was rein sollte und was nicht: Jeder kann mitmachen

So funktioniert‘s: Einfach einen Schuhkarton mit Geschenkpapier bekleben, das Päckchen mit Geschenken für Mädchen oder Jungen (Altersklassen 2 bis 4, 5 bis 9, 10 bis 14 Jahre) befüllen, den Karton mit einem Gummiband verschließen. Anschließend werden die Kartons in einer der ehrenamtlich organisierten Sammelstellen abgegeben, der Versand wird von dort aus organisiert. Als Geschenke hat sich eine Mischung aus Spielzeug, Hygieneartikeln, Schulsachen, Kleidung, Süßigkeiten und einem persönlichem Weihnachtsgruß bewährt – und 8 Euro Porto. Nicht eingepackt werden sollten hingegen zerbrechliche Gegenstände, Gummibärchen, Kaubonbons, Seifen oder Flüssigkeiten.

Abgabestellen sind:

  • Margret Haider, Am Ebensberg 32, Lüneburg;
  • Loewe-Center, Poststelle (Lehrer Lämpel), Lüneburg;
  • Evangelische Familienbildungsstätte, Bei der St. Johanniskirche 3, Lüneburg;
  • Katharina Geeb, Bürgerforst 12, Bleckede;
  • „Bunter Laden“, Lüneburger Straße 29, Bleckede;
  • Familie Haider, Amelungstraße 16, Amelinghausen;
  • Familie Bielefeld, Erlenwerder 6, Hohnstorf.