Aktuell
Home | Lokales | Geisterfahrer stirbt auf der A39
Ein 76 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend bei einem Unfall auf der A39 ums Leben gekommen. Foto: Feuerwehr

Geisterfahrer stirbt auf der A39

Handorf. Ein 76-Jähriger ist am Sonntagabend bei einem Unfall auf der Autobahn 39 ums Leben gekommen. Der aus dem Kreis Lüneburg stammende Mann war als Geisterfahrer unterwegs gewesen.  Der Senior ist am Sonntag gegen 20.25 Uhr wahrscheinlich an der Anschlussstelle Handorf auf die eigentlich Richtung Lüneburg führende Spur aufgefahren, allerdings steuerte er in Richtung Winsen/Luhe. Nach einem Anruf schickte die Autobahnpolizei sofort zwei Streifenwagen los, um den Verkehr abzubremsen. Vergeblich. Der Rentner kollidierte mit einem Audi, beide Insassen wurden leicht verletzt. Zwei weitere Autofahrer überfuhren Trümmerteile, sie kamen mit dem Schrecken davon. Das teilte am Montag die Polizei mit.

Autobahn war bis ein Uhr in der Nacht gesperrt

Der 76-Jährige schleuderte mit seinem Mercedes gegen die Mittelleitplanke und dann in eine Böschung. Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Senior aus seinem Wagen. Doch Mediziner konnte ihm nicht mehr helfen, er erlag inneren Verletzungen. Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf Vorerkrankungen oder eine hochgradige Demenz. Die Autobahn war bis ein Uhr in der Nacht gesperrt. Text: ca/Foto: feuerwehr

Foto: Feuerwehr

2 Kommentare

  1. Diesen Moment werde ich nie vergessen. Nach einem schönen Tag mit unseren Kindern an der Ostsee fuhren wir nach Hause. Plötzlich kam uns der Geisterfahrer auf der A39 entgegen. Ich konnte meinen Augen nicht trauen und habe aufgeschrieen, weil mein Mann direkt auf den Geisterfahrer zugefahren ist. Bei 140 km/h ist mein Mann von der Überholspur auf die rechte Spur rüber und wir kamen sehr heftig ins schleudern. Hinter uns haben viele Autos abgebremst und der Geisterfahrer fuhr einfach so weiter. Er bremste nicht einmal ab. Er hat sicherlich gesehen, wie wir Probleme hatten unser Auto unter Kontrolle zu bekommen. Mit zwei kleinen Kindern im Auto war dies einfach nur ein großer Schock. Ich sehe immer noch die Scheinwerfer des Geisterfahrers und kann es einfach nicht begreifen, wie sowas passieren konnte.

  2. Habt Ihr ein Glück gehabt!Fahre immer diese Strecke um ca.20:30 Uhr aber den Tag musste ich länger arbeiten so das ich um ca.21:00 Uhr ab Winsen Ost die Autobahn verlassen musste, bin dankbar das ich länger arbeiten musste! sonst wäre auch betroffen gewesen