Dienstag , 25. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | YouVote: Berufsschüler gewinnen Wettbewerb
Politiklehrerin Stefani Prösch, Celina Dylla, Annika Blume und Cedrick Eick stellten der LZ ihren preisgekrönten Video-Wahlaufruf vor. Foto: lz/phs

YouVote: Berufsschüler gewinnen Wettbewerb

Lüneburg. „Keine Ausrede zählt!“ lautet die Botschaft des Videos „Moment Mal!“. Gedreht hat es die Klasse BG16B der Lüneburger Berufsbildenden Schulen I (BBS I) im Rahmen ihres Politikunterrichts. Die Schüler wollen so zum Wählengehen am morgigen Sonntag motivieren. Ihr Engagement wurde jetzt belohnt: Die Zwölftklässler gewannen den Wettbewerb „YouVote“ der Niedersächsischen Landeszentrale für Politische Bildung (LpB).

„Zeige in 90 Sekunden, warum Wählen dich bewegt. Jede Stimme zählt. Denn die Landtagswahl in Niedersachsen kommt schneller als gedacht und damit auch deine Chance, die Zukunft mitzugestalten. Beim Filmwettbewerb YouVote kannst du zeigen, was es für dich bedeutet, die Wahl zu haben“, heißt es auf der Internetseite der LpB. Das ließen sich die Lüneburger Berufsschüler nicht zweimal sagen.

„Keine Ausrede zählt“ — der Siegerfilm aus Lüneburg

Ipad-Klasse geübt im Drehen und Schneiden

Als eine von insgesamt drei iPad-Klassen der BBS ohnehin geübt im Drehen und Schneiden von Videos, machten sich die 15 Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren Anfang September kurzfristig an die Arbeit – denn viel Zeit blieb nicht: „Ich bin zufällig im Internet auf den Wettbewerb gestoßen. Aufgrund der vorgezogenen Landtagswahl war der Abgabetermin schon am 1. Oktober. Es gab dafür extra die Kategorie ‚Early Bird‘, eine von insgesamt fünf, und in der haben wir uns beworben. Es musste also alles ziemlich schnell gehen“, erzählt Stefani Prösch, Politiklehrerin der Klasse BG16B.

Gemeinsam sammelte die 12. Klasse kurzfristig umsetzbare Ideen, suchte geeignete Drehorte, verteilte Rollen und übte Szenen ein. Es wurde gefilmt, geschnitten und so lange getüftelt, bis das Ergebnis den Vorstellungen der Jugendlichen entsprach, um eine wichtige Botschaft rüberzubringen: „Es gibt keine Ausreden, die es rechtfertigen, nicht wählen zu gehen.“

Jannika Froch, Mitarbeiterin der LpB in Hannover, lobte im Namen der Jury noch einmal das besondere Engagement der Lüneburger Schüler: „Sie haben da in kurzer Zeit sehr viel Arbeit reingesteckt, und es ist ihnen gelungen, in verschiedensten Szenen das Thema ,Warum ist wählen gehen wichtig‘, auf vielfältigste Weise und besonders treffend darzustellen.“

Alltagssituationen sollen für Mitbestimmungsrecht sensibilisieren

In dem Video der Schüler zu sehen sind verschiedene Alltagssituationen, die verdeutlichen sollen, dass es keine Ausrede dafür gibt, sein Wahl- und Mitbestimmungsrecht bei der morgigen Landtagswahl nicht zu nutzen. Zum Beispiel: Ein paar junge Männer haben gerade ein Fußballspiel in der Halle – doch vom Torwart fehlt jede Spur. Der hat in dem leeren Tor lediglich eine Nachricht hinterlassen: „Ich bin wählen!“.

Andere machen sich nach einer Handyerinnerung eilig auf den Weg ins nächste Wahllokal: Ein Feuerwehrmann, der seinen Einsatz unterbricht, ein Zahnarzt und dessen Assistentin, die ihren Patienten mitten in der Behandlung zurücklassen, oder eine Braut, die ihren Zukünftigen vor dem Traualtar stehen lässt.

„Denn nichts ist in diesem Moment wichtiger“, findet Cedrick Eick, der gemeinsam mit seinen 14 Mitschülern an dem Videoprojekt gearbeitet hat. „Das alles sind Situationen, die sich wiederholen lassen – natürlich überspitzt dargestellt. Aber Wahlen sind eben nicht alle Tage und wählen gehen ist die einzige Möglichkeit, um mitzuwirken in der Politik. Da sollte man sie auch nutzen“, findet der 18-Jährige. „Außerdem sind wir Vorbilder, zum Beispiel für unsere Mitschüler und generell für Jüngere. Das zu zeigen, ist ganz wichtig“, fügt Annika Blume hinzu.

Im Vorprogramm niedersächsischer Programmkinos

Für Celina Dylla, die ebenfalls an dem Projekt beteiligt war, ist es das erste Mal, dass sie wählen gehen darf. Sie ist erst vor Kurzem volljährig geworden. Dass sie ihr neu erworbenes Recht morgen auch nutzt, „ist gar keine Frage“, sagt sie. „Meine Eltern gehen immer wählen. Meine Schwester kommt dann auch immer zu uns und dann fahren alle gemeinsam hin.“

Belohnt wurde die Klasse für ihren Sieg mit einem Preisgeld von 1000 Euro. Die sollen für die geplante Klassenfahrt im Mai 2018 genutzt werden. Am 23. November findet dann die Preisverleihung im Künstlerhaus in Hannover statt.

Der Clip lief vor der Landtagswahl im Vorprogramm von niedersächsischen Programmkinos und ausschnittweise in regionalen Fernsehsendungen.

Von Patricia Luft

One comment

  1. Hallo zusammen,
    toller Beitrag über ein schönes Projekt. Gratulation an die Sieger.
    Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn sich die Jugend auch für Politik interessiert. Als Steuerberater aus Hannover war ich natürlich auch wählen und es hat mich gefreut, dass ich dort doch auch relativ viele junge Menschen gesehen habe.
    Weiter so.
    Michael