Aktuell
Home | Lokales | Kirchengemeinden Salzhausen und Raven schließen sich zusammen
Sehen den Zusammenschluss als Chance: Malene Schröder, Vorsitzende des Kirchenvorstands Salzhausen, und Jürgen von Waitz, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands Raven. (Foto: be)

Kirchengemeinden Salzhausen und Raven schließen sich zusammen

Salzhausen/Raven. Lange wurde in den beiden Kirchengemeinden St. Johannis Salzhausen und St. Martin Raven über eine Weiterentwicklung der regi onalen Zusammenarbeit nachgedacht. Nach bisherigen gemeinsamen Projekten, wie der Herausgabe des Gemeindebriefes, gemeinsamen Gottesdiensten oder gegenseitiger Vertretung, gehen die Gemeinden nun einen Schritt weiter: Ab dem 1. Januar 2018 wird es die „Evangelisch-lutherische Gesamtkirchengemeinde Salzhausen-Raven“ geben.

Ressourcen bündeln, miteinander arbeiten, langsam zusammenwachsen – das sind die Ziele der neuen Gesamtkirchengemeinde Salzhausen-Raven. Sie wird die zweite dieser Art innerhalb der Landeskirche Hannover sein. Da diese sich eine zunehmende regionale Zusammenarbeit der einzelnen Gemeinden wünscht, bietet sie dafür verschiedene Formen an. „Wegen der gewünschten Nähe und Verbundenheit der Gemeindemitglieder zu ihrer eigenen Ortskirchengemeinde, haben wir uns für diese Form entschieden“, erklärt Malene Schröder, Vorsitzende des Kirchenvorstandes Salzhausen, und betont: „Das ist keine Fusion. Es war uns wichtig, dass jede Kirchengemeinde ihr eigenes Profil behält.“

Gemeinsamer Haushalt ab Januar 2018

Damit möchten die Kirchenvorstände auch Ängsten von Gemeindemitgliedern entgegenwirken. „Manche fürchten, die Kirchengemeinde Raven könnte einfach geschluckt werden“, erklärt Jürgen von Waitz, stellvertrender Vorsitzender des Ravener Kirchenvorstandes. Ursprung dieser Befürchtung seien die Gemeindegrößen: Die Ravener Kirchengemeinde St. Martin hat mit 993 Mitgliedern weitaus weniger Mitglieder als die St.-Johannis-Gemeinde Salzhausen. Diese zählt 5332 Mitglieder. „Trotzdem soll die Individualität der einzelnen Gemeinden bestehen bleiben. Jeder soll sich noch zu Hause fühlen“, versichert von Waitz.

Das Besondere an dem Zusammenschluss: Die Kirchengemeinden Salzhausen und Raven gehören beide zum Kirchenkreis Winsen (Luhe), politisch aber zu unterschiedlichen Landkreisen – Salzhausen zu Harburg und Raven zu Lüneburg. „Bisher hatten wir recht wenig miteinander zu tun. Das soll sich jetzt ändern“, kündigt Christian Lubig, der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes Salzhausen, an. Lange habe man überlegt, was wohin verlagert, was geteilt werden kann. Auch vor dem finanziellen Hintergrund. „Immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus, das Geld wird weniger. Gemeinsam können wir den enger werdenden finanziellen Spielraum so groß wie möglich gestalten“, erklärt Schröder.

Entlastung für Pastorin nach Kollegen-Abschied im Mai

Ab Januar 2018 wird es dann einen gemeinsamen Haushalt geben, Personal wie Küster, Kirchenmusiker oder Pfarramtssekretäre zum Beispiel werden bei der Gesamtkirchengemeinde angestellt. „Das einzelne Vermögen, der Kollektenplan oder die Stiftungen bleiben aber bei den einzelnen Kirchengemeinden“, betont Christian Lubig. Auch die Planung der Inhalte, zum Beispiel die Gestaltung des Konfirmationsunterrichtes, der Kinder- und Jugend- oder Seniorenarbeit, bleibe den einzelnen Kirchengemeinden weiterhin frei überlassen.

Christian Lubig sieht viele Vorteile in dem Zusammenschluss: „Wir können Schwerpunkte anders setzen und Aufgaben anders verteilen. Davon profitieren alle.“ Vor allem für Pastorin Alexandra Powalowski wird dies eine Entlastung sein. Seit der Verabschiedung der Pastoren Michael Danne und Winfried Thumser im Mai, ist die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Raven derzeit allein zuständig für beide Kirchengemeinden.

Für weitere Fragen stehen die Mitglieder der beiden Kirchengemeinden gemeinsam mit Superintendent Christian Berndt und Kirchenkreistagsmitglied Gerhard Koepsel Rede und Antwort und zwar auf der Gemeindeversammlung in Salzhausen morgen, 18. Oktober, um 18 Uhr, im Gemeindehaus, Hauptstraße 3a, sowie in Raven am Mittwoch, 25. Oktober, um 18 Uhr, im Gemeindehaus, Kirchweg 7.

Von Patricia Luft