Dienstag , 18. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Polizeieinsatz am Lüneburger Klinikum: Polizei gibt Entwarnung
Am donnerstagmorgen wurde auf dem parkdeck des Lüneburger Klinikums ein verdächtig wirkender Koffer gefunden. Delaborier der Bundespolizei waren mit Roboter im Einsatz, um den Gegenstand zu untersuchen. Foto: lz/be

Polizeieinsatz am Lüneburger Klinikum: Polizei gibt Entwarnung

+++ Update 11:03 Uhr:

Lüneburg. Ein herrenloser Koffer mit Waffensymbolik hat am Donnerstagmorgen einen Großeinsatz der Polizei am Lüneburger Klinikum ausgelöst. Die Ermittler gehen davon aus, dass eine bislang unbekannte Person den mit Klebeband versiegelten Gegenstand in der Nacht zu Donnerstag auf dem Parkdeck des Klinikums an der Bögelstraße abgestellt hatte, um Unruhe zu stiften.

Polizei-Roboter im Einsatz

Unter Einsatz eines speziellen Roboters hatten Delaborierer der Bundespolizei den Koffer öffnen und untersuchen können. Gefunden wurden unter anderem Papiere, von keinem der Gegenstände sei aber eine Gefahr ausgegangen, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Gegen 11 Uhr gab die Polizei Entwarnung.

Das Parkhaus sowie Teile der dem Parkhaus zugewandten Seite des Klinikums waren vorsorglich gesperrt und geräumt worden. Die Polizei ermittelt jetzt wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. jdr

3 Kommentare

  1. Coole Brille überm Dreitagebart, Carlo! Pierce Brosnan nix dagegen.

  2. Norbert Kasteinecke

    Ich erinnere mich an eine Zeit, da gab man einen herrenlosen Koffer im Fundbüro ab.
    Nun ja, die Zeiten ändern sich.

    • Nicht zuletzt dank solcher Giftspritzen wie Ihnen, denen es stets darum zu tun ist, Vorsicht zur Panik zu steigern. Terror (lat. terror „Schrecken“) ist auch die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch hinterhältig beschworene oder ausgemalte Gewalt. Das ist offensichtlich Ihr Geschäftszweig, Norbert Kasteinecke.