Donnerstag , 13. Dezember 2018
Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Was ist ein Besuch im Freibad wert?
Eine Neuregelung der Eintrittspreise für das Adendorfer Freibad fordert Ratsherr Markus Graff von den Linken. Künftig soll es drei verschiedene Tarife geben. Foto: lz/be

Was ist ein Besuch im Freibad wert?

Adendorf. „Pay what you want“. Übersetzt: „Zahle, was du willst“. Vor allem Restaurants, aber auch Theater waren es, die in den USA vor mehr als zehn Jahren die se spezielle Art des Bezahlens für eine Leistung einführten, die mittlerweile auch in Deutschland einige Anhänger gefunden hat. Das Prinzip dabei: Jeder zahlt nach Gefallen und auch nach seinen finanziellen Möglichkeiten. Markus Graff, Ratsmitglied der Linken in Adendorf, will ein ähnliches System, er nennt es „solidarische Eintrittspreise“, nun im kommenden Jahr auch für das Freibad am Scharnebecker Weg.

Graff hat in dieser Woche einen Antrag an den zuständigen Fachausschuss für Kultur, Sport, Freizeit und Tourismus gestellt, in dem er anregt, das neue Eintrittspreismodell „versuchsweise in der nächsten Saison“ einzuführen.

Der Ratsherr der Linken weiter: „Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Diese bedauernswerte Entwicklung muss auch in öffentlichen Einrichtungen berücksichtigt werden.“ Und weiter. „Die Besucher dürfen selbst entscheiden, welchen Tarif sie zahlen wollen, was ihnen also der Besuch des Schwimmbades wert ist. Sie erhalten die Möglichkeit, einen solidarischen Beitrag für die Besucher zu leisten, die sich sonst vielleicht den Besuch nicht leisten könnten.“
Der Normaltarif, den ein Erwachsener nach der augenblicklichen Gebührensatzung zahlt, beträgt 3,20 Euro. Nach Markus Graffs Vorstellungen soll es künftig drei Tarife geben: einen Standardtarif von 3,20 Euro, einen ermäßigten, der bei 2,80 Euro liegen könnte, und einen „politischen“ Tarif, etwa von 3,80 Euro. Graf: „Die Forderung nach einem solidarischen Eintrittspreis bezieht sich natürlich auch auf die Zehner- und Saisonkarten.“

Ihm sei klar, dass es bereits jetzt einen ermäßigten Tarif für Sozialhilfebedürftige gebe, der etwa bei der Einzelkarte für einen Erwachsenen bei 2,20 Euro liege. „Aber es gibt auch viele Menschen, die knapp über den Sozialhilfesätzen liegen und den vollen Preis zahlen müssen.“
„Ich bin sicher, dass Menschen, die genug Geld haben, auch bereit sind, mehr zu zahlen. Natürlich auf freiwilliger Basis“, sagt Markus Graff. Durch Zahlung des „politischen Preises“ könnten sie zeigen, dass ihnen das Freibad vor Ort wichtig ist. Der Ratsherr könne sich sogar vorstellen, dass sich der Zuschussbedarf für das Adendorfer Freibad, zurzeit sind das rund 200 000 Euro jährlich, nicht weiter erhöht.

Bürgermeister Thomas Maack (SPD) kannte den Antrag von Ratsherr Markus Graff gestern Nachmittag noch nicht: „Ich werde mich auch nicht dazu äußern, solange der Antrag mir nicht im Einzelnen bekannt ist.“

Auch Gunther von Mirbach, Vorsitzender der Gruppe CDU/FDP im Gemeinderat, wollte sich zum Graff-Antrag nicht äußern. Jürgen Schreiber, Chef der Gruppe SPD/Grüne, verwies darauf, dass die Gebührenordnung für das Freibad Adendorf erst zur Saison 2017, nach ausführlichen und fundierten Berechnungen von Controller Marco Brede angepasst worden sei. „Ich sehe keine Notwendigkeit, das schon wieder zu ändern.“

Markus Graff bleibt bei seinem Antrag: „Ich finde, man sollte es einfach mal ausprobieren. Wenn es nicht funktioniert, kann man die Regelung ja im folgenden Jahr wieder rückgängig machen.“

Von Ingo Petersen

22 Kommentare

  1. Hat Markus Graff auch einen Sicherheitsdienst eingeplant? Es werden viele seine Einladung annehmen, die viel Zeit und Langeweile haben. Das ehem. Krankenhaus in Scharnebeck ist nicht weit entfernt.

    • @Tamara
      Nennen Sie doch einmal Ross und Reiter beim Namen.
      Ich empfinde diese nebulösen Andeutungen immer unerträglicher!
      Was für Ängste wollen Sie schüren?

      • Ich glaube Tamara ist ein Troll, die/der weder Tamara heißt, noch eine Frau ist.
        Es klingt so als wären identitäre – oder mindest mit denen sympathisierende – Kräfte am Werk.
        Ich erinnere an „Tamara“´s geistreichen Einwurf zum Thema der gestrichenen Polizeipräsenz bei den Laternenumzügen.
        Oder der angeblichen Vergewaltigung vor einiger Zeit im Kurpark, wo die Dame nachher kleinlaut gegeben musste das alles frei erfunden war.

      • Ingo, ihre frage ist hier doch überflüssig, oder? der, die, das selbsternannte Tamara will ausländerhass schüren, was sonst?

        • @Bruns
          Na klar,was sonst!? Es gibt auch gar keine Probleme. Alles nur „diffuse Ängste.“
          Meine Güte, wie blind ist die Menschheit. Frauen werden mittlerweile mit der Axt und der Machete erschlagen und Schwangere angezündet, begrapscht, geschlagen und in Moscheen wird der Hass auf Ungläubige gepredigt und die Menschen radikalisiert zum Töten , es herrschen Duisburg ,Berlin Bremen Familienclans mit tausenden Straftaten,Migrantengewalt in grossem Ausmaß ist alltäglich und die Rentner labern von „Ausländerhass schüren“.
          Wahnsinn.

          • Andreas H.
            ich hätte da ein link, der sie zu einem bio-deutschen führt, der noch, betonung auf noch, 80 menschen umgebracht haben soll. er war krankenpfleger. seine art der besonderen pflege ist für sie in ordnung?

          • Andreas H.
            ich empfehle zur mehr gelassenheit. meine generation hat die bader meinhoff-bande erlebt, den kalten krieg, der kurz vor einem atomkrieg stand und die zeit, wo durch die medien nicht soviel unfug verbreitet wurde, wie heute. es hat sich an der dummheit nämlich garnichts verändert. ihr geschrei ist nicht nur albern. die einschläge kommen immer dichter. trotz ihres menschenhasses. um so mehr darauf abfahren, um so eher gibt es eine echte katastrophe bei uns.sicher haben wir probleme. schreiben sie doch mal , wer keine hat? nordkorea mit ihren abgeschotteten grenzen?

        • @ Klaus Bruns
          Natürlich war das eine rhetorische Frage.
          Aber diese „wahren“ Deutschen sollen sich nicht immer hinter feigen Andeutungen und einer anonymen „Volksgemeinschaft“ verstecken…
          Mir machen die keine Angst, mich kriegen die nicht in ihr Boot!

          • Ingo
            Angst ist selten ein guter Berater. Zu viel Mut übrigens auch nicht. Was sagt uns das? Nur selbst,,denken,, und ,,nachdenken,, macht klug. Ingo, wenn sie Fragen haben, ich beantworte sie gern, ohne Parteiendünkel.

          • @Ingo, Era, Klaus Bruns
            Glückwunsch. Man hat es seitens der Politik geschafft wieder einmal unkritische, achselzuckende, gleichgültige „Bürger“ heranzuzüchten, für die diese Entwicklung mit Gruppenvergewaltigungen, Morden an 2 jährigen Kindern, Vierteln in Händen von Schwerkriminellen die von der Polizei nicht m,ehr belangt werden können , das Anzünden von „unkeuschen“ Ehefrauen, Messerangriffe und Morde mit Messern und Äxten ,sowie viele mit Fahrzeugen u. dergl. , oder andere Gräueueltaten , die man hier mittlerweile tagtäglich wahrnehmen muss(!) als „normal“ anzusehen und „gelassen“ zu sein und nach dem Prinzip „Naturgesetz von Gott gegeben“ weiter zu machen. Als Beispiel führt man dann die winzige Gruppe RAF an, die im Vergleich zur hier importierten Gruppe von Fanatikern jetzt ,besonders nach dem Ende des Syrienkriegs, ein Kindergeburtstag sind.
            Herzlichen Glückwunsch, also „weiter so!“

            Mein Kollege Ayman( der Syrer ist) , der sich mit den Verhältnissen ,den Personen und der Situation bei den genannten Fanatikern gut auskennt, schlägt gerde die Hände über dem Kopf zusammen, bei soviel Naivität!)

          • Hallo Andreas H.,
            gerade weil ich kein “ unkritischer,, achselzuckender, gleichgültiger Bürger “ bin, erhebe ich gegen Sie und ihre Rhetorik das Wort!!
            Verstecken Sie sich doch nicht hinter „man“,“wir“, „mein Kollege, der…“… Sagen Sie doch einfach mal direkt, wofür Sie stehen!
            Sie haben ja scheinbar für eine komplexe Welt sehr einfache Lösungen.
            Und ich sprach von der NSU, nicht von der RAF.
            Sie wissen schon, diese aufrechten Volksgenossen, die auch etwas gegen Leute hatten, die nicht ihren völkischem Verständnis entsprachen..

        • Wo sind Anstand und Moral, die Abneigung gegen Gewalt geblieben? Ich bin eine Tochter eines kleinen Beamten und bin mit meinen Geschwistern, Freunden und Nachbarn in einer anderen Welt groß geworden. Ich habe ALLES (Werte, Regeln, Verantwortung, Gewissen, Ehrlichkeit, Höflichkeit, Leistung, Disziplin, Fleiß, Durchhaltevermögen, Ausdauer, Freude, Dank, Vergebung, Mitgefühl, Eingestehen von Fehlern …. ) an meine Kinder weitergegeben und stellt euch vor, es hat bis heute geklappt. Wieso zählt das ALLES heute nicht mehr?

          Wieso geben heute Menschen mit völlig anderen , oder fehlenden Wertvorstellungen, die für uns als moderne ,westliche Welt erschütternd brutal sind, den Ton an und stellen bei der quantitativ rasanten Familiengründung hier in Deutschland jetzt die Weichen für unsere gesamte Gesellschaft in der Zukunft? Sind es noch die Auswirkungen des Sozialismus, der die Gesellschaft unterwandert hat? Ist es der entfesselte Kapitalismus? Die Globalisierung? Was fehlt den Menschen? Die Vorbilder? Oder ist es wirklich die extrem überholte ,traditionelle, religiöse Erziehung, die sie zu solchen emphatielosen Menschen gemacht hat?

          • Maria
            vielleicht glauben sie mir. ihre frage ist berechtigt. ihre antwort für sie ist: alles von allem, was sie aufgezählt haben.

  2. @Klaus Bruns (1.Sept. 15.29)
    Ich kann Ihnen tausende Links zu „nicht“ biodeutschen und deren Straftaten senden. Das Aufwiegen bringt bekanntermassen gar nichts. Wir benötigen dann auch nicht noch mehr solcher Schwerkriminellen hier.

    Ich finde es sehr erschreckend ,daß man die Worte „Gelassenheit“ u. a. in den Mund nimmt und weiterhin palavert „weiter so, hatten wir alles schon, nicht weiiter besorgniserregend “ bla bla bla usw.
    Denn es ist alles andere als „normal“,daß 16 jährige an der Alster mit dem Messer getötet weren oder das 2 jährigen Kindern die Kehle durchgeschnitten oder Frauen verbrannt oder hinter dem Auto hergeschleift werden.

    Das bedeutet für mich nichts anders, als daß man Sie nach Blockparteinart „eingeschläfert“ hat und Sie dies kritiklos, naiv, einfältig hinnehmen und weiter zur Tagesordnung mit Bundesliga und Bierchen, da sie ja nicht selbst betroffen sind, übergehen.
    Traurig,daß man in Deutschland den alltäglichen Mord ,Misshandlung und Messerstechen normal findet. Sehr traurig.

    • Andreas H.
      mit verlaub, sie sind ein armleuchter.parteien können mich nicht einschläfern. sie übrigens auch nicht.

    • Sie haben vergessen zu sagen, das Frau Merkel an allem Schuld ist.
      Denn vor dem Flüchtlingsstrom aus dem Bürgerkriegsgebiet, vor den ganzen Gastarbeitern in den Nachkriegsjahren – ach was vor den schlesischen und polnischen Bergarbeitern, vor den hugenottischen Religionsflüchtlingen gab es gar keine Kriminalität in den deutschen Landen.
      Ihre Welt besteht nur aus schwarz und weiß, Sie nehmen alles und jeden in Gruppen- und Sippenhaft.
      Ist ein Mensch mit Migrationshintergrund kriminell, können und müssen in Ihrer kranken Logik ALLE Migranten kriminell sein.
      Ich weis gar nicht wie Ihr „Kollege Ayman“ das mit Ihnen aushält dann, muss ja auch schon an Selbsthass grenzen.
      Sei es drum, Ihre einfältige, naive Denkweise grenzt schon fast an… naja,es ist so als würde man versuchen einem 2D-Wesen die 3.Dimension zu erklären. Hoffnungslos!

    • Ich habe wirklich selten so viel hasserfüllten Mist gelesen. Ist es ihnen auf fb zu langweilig geworden?

    • Andreas H.
      da sie außer unterstellungen, hier nichts mitbringen und zusätzlich ängste schüren wollen, ist dieses meine letzte antwort, auf ihre kommentare im allgemeinen und im bestimmten. wenn es nach ihnen gehen würde , hätten wir schon längst usa-verhältnisse. auf die kann ich verzichten. und die worte , die sie ihren mit-usern im munde umdrehen, sind es nicht wert ,gelesen zu werden. in diesem sinne.

      • Zitate:

        …..“unterstellungen, hier nichts mitbringen und zusätzlich ängste schüren wollen“

        Weil ich Zitate und Meldungen aus der aktuellen Tagespresse, über die dort berichtet wird, zitiere? Ich habe sie mir doch nicht „ausgedacht“, sondern mache nur darauf aufmerksam, was real auserhalb von 300 Seelengemeinden in Deutschland passiert und immer wieder von Realitätsverweigerern abgestritten wird.

        Zitat:
        …wenn es nach ihnen gehen würde , hätten wir schon längst usa-verhältnisse“

        Nein, wo habe ich das gesagt?Die USA sind für mich ein sehr schlechtes Beispiel.
        Ich möchte nur keine Anarchie, oder eine noch grössere Kriminalität, die durch Zuwanderung noch extremer wird und mittlerweile als „normal“ angesehen wird, weil die Menschen diese Probleme nicht hören wollen und nicht mehr zur Kenntniss nehmen,daß es gravierende Probleme gibt.
        Sie haben auch keinerlei Argumnete zu den von mir genananten Fakten zu den Verhältnissen in Bremen, Solingen, Bonn/Bad Godesberg oder Hennef, Köln und Bochum, usw. es wird einfach ignoriert und als Naturgesetz hingenommen,daß es so ist. Wahrscheinlich,weil man bei Kritik an den sich verschlimmernden Verhältnissen , automatisch ein Rechtsradikaler ist.

  3. Wilfried Bergmann

    Kriminalität geb es immer schon! Richtig! Aber das gab es früher nicht, dass Frauen und Mädchen sich nur noch mit Pfefferspray in der Hosentasche aus dem Haus wagen. Und auch die so nett „sexuellen Übergriffe“ genannten Vorfälle gab es früher natürlich auch. Aber, wenn jemand den Facebook-Eintrag aus dem Vorfall im Vamops gelesen hat, dann schreiben viele Frauen und Mädchen (fast alle), dass man genau das Datum festlegen kann, seitdem Frauen und Mädchen nciht mehr unbehelligt allein in die Stadt gehen können. Und dass für Frauen eine absolute Unsicherheit auf den Straßen und in den Discotheken herrscht, das gab es früher auch nicht! Deutschland hat sich seit Ende 2015 verwandelt. Männer kriegen das nicht so mit, denn uns Männern will so schnell niemand an die Brust oder in den Schritt greifen! Da kann man als Mann leicht schreiben: Habt Euch nicht so, gab’s doch früher auch schon alles. Nein, gab es nicht in diesem Ausmaß!

    • Facebook verbreitet kaum Informationen, sondern v.a. Meinungen! Und per Algorithmus bekommt jeder Leser auf diesem Portal automatisch vermehrt die Statements angeboten, an denen er zuvor durch klicks besonderes Interesse gezeigt hat! Früher hätte man sich an den Kopf gefasst wenn jemand sein Weltbild ausschließlich aus dem Tratsch beim Friseur gebildet hat.