Aktuell
Home | Lokales | Mit weniger Heizkosten durch den Winter
Oliver Waltenrath, Karin Merkel, Gerhard Krenz und Kreisrat Kai Uffelmann (von links) inspizierten auch die Heizungsanlage im Keller des Kreishauses. Die wird demnächst gegen ein energiesparendes Modell ausgetauscht.

Mit weniger Heizkosten durch den Winter

Winsen/Luhe. Pünktlich zum Beginn der Heizperiode können sich Hausbesitzer im Landkreis Harburg ab sofort bis Mitte Dezember im Rahmen der Kampagne „clever heiz en“ kostenlos darüber beraten lassen, wie sie ihre Heizung effizienter nutzen und damit nicht nur Heizkosten sparen, sondern auch etwas zum Klimaschutz beitragen können. Gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) und der Verbraucherzentrale Niedersachsen haben in den nächsten zwei Monaten alle Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern die Möglichkeit, ihre Heizung checken zu lassen und mit Hilfe von wertvollen Tipps künftig cleverer zu heizen.

Rund 80 Prozent des Energiebedarfes in einem durchschnittlichen Haushalt entfallen auf Heizung und Warmwasser. Rund ein Drittel der Heizungen ist bereits 20 Jahre oder noch älter. Die Heizungen werden zwar regelmäßig gewartet, aber die Einstellungen nur selten angetastet, obwohl in ihnen jede Menge Sparpotenzial steckt. Auch eine neue Pumpe kann dafür sorgen, dass es im Haus wieder wärmer wird, ohne dass große Investitionen anfallen. Die Kosten für die Pumpe amortisieren sich aufgrund des drastisch gesenkten Stromverbrauches nämlich schnell.

Bei diesen Punkten setzt die Kampagne an. Ein Energieberater der Verbraucherzentrale kommt auf Wunsch ins Haus, nimmt die Anlagen im Heizungskeller unter die Lupe und klärt, welche Optimierungsmöglichkeiten bestehen. Im Anschluss an den Check gibt es einen individuellen Beratungsbericht, der aufzeigt, wie künftig gespart werden kann. Die Beratung erfolgt dabei unabhängig. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass solche Beratungen vor Ort und durch unabhängige Berater bei den Hausbesitzern ankommen“, sagt Karin Merkel von der Verbraucherzentrale. KEAN-Mitarbeiter Gerhard Krenz ergänzt: Bislang seien fast 6000 Beratungen in Niedersachsen durchgeführt worden. Mit der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen muss der Hauseigentümer einen örtlichen Handwerker beauftragen.

Die Beratung ist für Hausbesitzer im Landkreis Harburg kostenlos. Normalerweise wäre von den Eigentümern für die Beratung, die immerhin einen Wert von 230 Euro hat, ein Eigenanteil in Höhe von 20 Euro fällig. Die übernimmt aber der Landkreis Harburg. Wer Interesse an einer ausführlichen Beratung hat, kann sich online anmelden unter www.energiewegweiser.de/clever-heizen oder telefonisch unter (04171) 641. fw