Aktuell
Home | Lokales | Arbeitslosenzahl auf neuem Tiefststand
Händeringend suchen die Unternehmen Fachkräfte. Die Lüneburger Agentur meldet1695 offene Stellen in Stadt und Landkreis. Foto: A/lz/be

Arbeitslosenzahl auf neuem Tiefststand

Lüneburg. Die Zahl der Arbeitslosen ist in Hansestadt und Landkreis Lüneburg erstmals seit mehr als 25 Jahren unter die 5000er-Marke gerutscht: Sie sank von End e September auf Ende Oktober um 65 auf 4991 Betroffene. Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbslosen blieb mit 5,3 Prozent konstant, lag allerdings um 0,1 Prozent unter dem Oktober-Wert 2016. Die Unternehmen suchen vorwiegend Fachkräfte und haben dabei Probleme.

„Die Arbeitskräftenachfrage hat in den vergangenen Monaten kontinuierlich zugenommen“, sagt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. In der Mehrheit suchten Betriebe Fachkräfte: „Jedoch nicht jeder Arbeitsuchende verfügt über entsprechende schriftliche Fertigkeitsnachweise. Egal, ob jemand angelernt arbeitet oder ungelernt gearbeitet hat, viele bringen individuelle Stärken und Talente mit, die es zu finden und zu fördern lohnt. Hier setzen wir einerseits bei Arbeitslosen ohne Berufsabschluss an, andererseits kann es sich auch für Unternehmen auszahlen, die künftige Fachkraft unter den eigenen Mitarbeitern zu identifizieren und zu fördern.“ Hier verweist die Chefin beispielsweise auf das Förderprogramm zur „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (siehe unten).

„Viele bringen individuelle Stärken  und Talente mit, die es zu fördern lohnt.“
Kerstin Kuechler-Kakoschke, Chefin der Arbeitsagentur

Im Oktober meldeten sich in Hansestadt und Landkreis 1313 Frauen und Männer neu oder erneut arbeitslos, 37 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1380 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–133). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 13 924 Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (+64). Dem gegenüber stehen 14 277 Abmeldungen von Arbeitslosen (+250).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 44 Stellen auf 1695 gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat allerdings gab es 196 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 451 neue Arbeitsstellen, 61 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 4697 offene Stellen bei der Agentur ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 464.

Einen klareren Blick auf die Arbeitsmarktsituation ermöglichen die Angaben zur Unterbeschäftigung. Denn zur Unterbeschäftigung zählt neben den als arbeitslos in der Statistik Geführten auch die Gruppe von Personen, die beispielsweise im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert wird – etwa durch berufliche Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten oder Gründungszuschüsse. Hier sind in beiden Gruppen 7083 Lüneburger aus Stadt und Landkreis betroffen, 98 weniger gegenüber September und 207 weniger gegenüber Oktober 2016.

>>> Arbeitsmarktreport für Oktober

Telefonaktion am 21. NovemberTipps für Unternehmer

„Lasst uns über Kompetenzen sprechen und alle Talente entdecken“ ist das Motto der „European Employers Day“. Die Lüneburger Agentur für Arbeit beteiligt sich mit einer Telefonaktion am Dienstag, 21. November, daran. Schwerpunkt wird das Förderprogramm zur „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ – kurz: WeGebAU – sein.

Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden. Den Arbeitnehmern können die notwendigen Lehrgangskosten ganz oder teilweise erstattet werden.

Die Experten Sonja Meyer (04171/704568) und Wolfgang Lieder (0581/939267) stehen bei der Telefonaktion am 21. November für Fragen der Unternehmen von 9 bis 15 Uhr bereit.