Aktuell
Home | Lokales | Bildungsfestival will Freiräume für Jugendliche schaffen +++ mit Verlosung
Ein Teil des Teams von „beWirken“: (v.l.) Charlotte Jostens, Björn Adam, Marleen Heid und Mara-Lucia Sampaolo. Foto: lz/t&w

Bildungsfestival will Freiräume für Jugendliche schaffen +++ mit Verlosung

Lüneburg. An manchen Tagen ärgert sich Björn Adam darüber, dass der Bereich Bildung unterfinanziert ist. „Es gibt viele tolle Ideen, die Bereitschaft ist da“, s agt der junge Mann, der genau aus diesem Grund vor eineinhalb Jahren das Projekt „beWirken“ ins Leben gerufen hat. Um ein Netzwerk zu schaffen und neue Methoden in der Jugendarbeit kennenzulernen, hat der 29-Jährige jetzt gemeinsam mit anderen ein Bildungsfestival organisiert. Das Event geht über zwei Tage, sowohl Sonnabend als auch Sonntag, 18. und 19. November, sind etliche Impulsworkshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge geplant.

Thema „Bildung“ steht zur Diskussion

Lehrer, Eltern, Ehrenamtliche aus der Jugendarbeit, Sozialpä­dagogen und Interessierte kommen zusammen, um über Bildung zu diskutieren. Hauptredner ist der Autor Erik Albrecht, der kürzlich das Buch „Die heimlichen Revolutionäre: Wie die Generation Y unsere Welt verändert“ herausgebracht hat. Auf dem Programm stehen aber auch Themen wie „Engagement neu denken“, „Erfolgreich Netzwerken“ oder „Analyse von Beteiligungsformen für Kinder und Jugendliche“. Eine Stadtplanerin spricht, das Deutsche Kinderhilfswerk beteiligt sich ebenso wie der Bundesjugendring und viele andere Organisationen aus dem Bundesgebiet.

Adam glaubt, dass Probleme in der Bildung auch mit weniger Aufwand, Personal und geringen finanziellen Mitteln angegangen werden können. „Wir müssen nur genügend Leute zusammentrommeln und uns Lösungswege überlegen“, sagt der Leuphana-Absolvent, dem es dabei nicht nur um die Region Lüneburg geht. „Solche Probleme gibt es überall, anderswo ist es teilweise noch schlimmer.“

Viele gute Ansätze zur Beteiligung von Jugendlichen

Mehr als zehn Jahre engagiert sich der Wirtschaftsjurist schon in der Kinder- und Jugendarbeit, unter anderem im Vorstand des Stadtjugendrings. Er weiß deshalb, dass es hier vor Ort viele gute Ansätze zur Beteiligung von Jugendlichen gibt. „Es gibt immer mehr Schwung aus der Politik, alle wollen mehr tun. Aber es gibt auch Konfliktpunkte.“ So seien die Schulen beispielsweise bereit, sich weiter zu öffnen, nur die Entwicklung hin zu Ganztagseinrichtungen hätte das Gegenteil zur Folge.

Mittlerweile steht hinter beWirken eine gemeinnützige Organisation, die auch selbst Trainer ausbildet und in ganz Deutschland aktiv ist. Das Team besteht aus rund 20 Leuten, neben Björn Adam arbeiten Nora Hilbert und Marleen Heid in Vollzeit. Ein erfolgreiches Projekt ist die „Jugend Project Challenge“ (LZ berichtete), die im Januar in Lüneburg in die dritte Runde geht. Adam: „Jugendliche haben darin die Möglichkeit, an etwas zu arbeiten, was sie selbst für wichtig halten.“

Um weitere Projekte anzustoßen und im besten Fall Freiräume für junge Menschen zu schaffen, hat beWirken das Festival auf die Beine gestellt. „Es ist eine Chance, über verschiedene Bildungskontexte hinweg rumzuspinnen“, sagt der Leuphana-Absolvent. „Festival heißt es nur, weil sich alle frei fühlen sollen.“

Mehr zum Programm gibt es unter www.bewirken.org/bildungsfestival.

Von Anna Paarmann

Dabei sein: LZ verlost zehn Tickets

Für die zweitägige Veranstaltung, die auf dem Leuphana-Campus im Roten Feld stattfindet, verlost die LZ zehn Tickets. Wer dabei sein möchte, schickt bitte bis Mittwoch, 15. November, eine E-Mail an anna.paarmann@landeszeitung.de – mit dem Stichwort „Bildungsfestival“. Bitte Name und Telefonnummer angeben.

Die Gewinner werden dann am Donnerstag, 16. November, informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.