Aktuell
Home | Lokales | Jahreskalender bekommt Buch an die Seite
Apotheker Ulrich Steiger mit dem neuen Buch „15 Jahre Lüneburger Stadtansichten“ und einem Motiv des Brömse-Hauses aus dem Jahreskalender 2018. Im Hintergrund das Original. Foto: lz/t&w

Jahreskalender bekommt Buch an die Seite

Lüneburg. Wie schön Lüneburg ist, lässt sich an vielen Ecken und Plätzen erfahren, die zahlreichen Touristengruppen weisen nahezu täglich darauf hin. Ein Zeugni s davon, welchen Glanz die Stadt in früherer Zeit ausstrahlte, liefert seit Jahren der Kalender der Einhorn-Apotheke mit seinen historischen Stadtansichten. Jetzt ist nicht nur die neue Ausgabe für 2018 erschienen, Apotheker Ulrich Steiger hat anlässlich der nun vorliegenden 15. Ausgabe auch ein Buch mit den Kalender-Abbildungen sämtlicher 15 Jahre herausgegeben.

224 schöne Seiten der Stadt

Großformatig, schwergewichtig und konzentriert auf das Wesentliche – so stellt sich das Buch „15 Jahre Lüneburger Stadtansichten“ vor, das Ulrich Steiger und dessen Bruder Thilo vorgelegt haben. 180 Abbildungen von Lüneburg sind auf 224 Seiten zusammengestellt, allesamt zeitgeschichtliche Dokumente aus den frühen Jahren der Fotografie. Besonders gelungen: Jeder Abbildung wird eine eigene Seite geschenkt, was die ohnehin schon beeindruckende Wirkung der historischen Aufnahmen nochmals erhöht.

Eine Inhaltsangabe oder Rubriken sucht der Leser indes vergebens, „wir haben die Abbildungen chronologisch geordnet“, sagt Steiger und meint damit die Reihenfolge ihrer Ablichtung gemäß ihrem Auftritt in den jeweiligen Kalendern. Doch das tut der Freude am Betrachten der teils farbigen, teils monochromen, teils bereits im Original kolorierten Abbildungen keinen Abbruch. Wer das Buch einmal aufgeschlagen hat, mag es nicht mehr aus der Hand legen.

Dazu trägt auch die knapp 30-seitige Einleitung bei. Es ist die Festschrift zum 200-jährigen Bestehen der Einhornapotheke, ursprünglich verfasst von Dr. Hugo Koch und aus dem Original-Manuskript von Ulrich Steiger übertragen. Das Buch, es ist in einer Auflage von 700 Exemplaren erschienen, ist in der Einhorn-Apotheke gegen eine Schutzgebühr von 20 Euro erhältlich.

Rekordergebnis bei Spenden im vergangenen Jahr

Nicht kostenpflichtig, sondern wie bisher gegen eine Spende wird der neue Kalender für 2018 abgegeben. Wieder hat Ulrich Steiger historische Stadtansichten zusammengestellt, die meisten von ihnen stammen, wie auch im Buch, aus der Sammlung des Lüneburgers Hans-Joachim Boldt. Und wie in den Vorjahren gibt es wieder Motive, die den Leser ins Grübeln bringen, sei es das stattliche Gebäude im Monat März oder das Haus mit dem Dreiecksgiebel auf dem September-Kalenderblatt. Dass Lüneburgs Innenstadt-Gebäude nicht immer prächtige Bürgerhäuser waren, zeigt der Monat November mit der Ansicht eines bemitleidenswerten Zustands des heute wieder prachtvoll hergestellten Brömse-Hauses.

Die Spenden kommen wie jedes Jahr der Aktion „Guter Nachbar“ zugute. Besonders erfreulich: Im vergangenen Jahr wurde dabei eine Rekordsumme von 7400 Euro erzielt, insgesamt sind damit in den vergangenen 14 Jahren rund 73 000 Euro für den „Guten Nachbarn“ zusammengekommen. „Ich danke allen, die dazu beigetragen haben“, sagt Ulrich Steiger. Er kündigte an, der Hilfsaktion auch die über die Herstellungskosten für das Buch eingenommenen Beträge zukommen zu lassen.

Von Ulf Stüwe