Aktuell
Home | Lokales | „S-Bahn“ wieder unterwegs
Lokführer Mirko Mokry, Betriebsleiter Pero Schmidt und Fahrgastbetreuer Henning Karger (v.l.) waren schon im Mai beim Probebetrieb zwischen Bleckede und Lüneburg dabei, sie sind es auch ab Montag. Foto: a/lz/t&w

„S-Bahn“ wieder unterwegs

Bleckede. Genau 3024 Fahrgäste waren an insgesamt fünf Tagen an Bord, als im Mai dieses Jahres zum ersten Mal nach 40 Jahren wieder ein regelmäßiger Regionalbah nverkehr zwischen Lüneburg und Bleckede stattfand. Das Experiment, das die Bleckeder Kleinbahn damals wagte, soll jetzt „unter Winterbedingungen“ (örtlicher Betriebsleiter Pero Schmidt) wiederholt werden: Von Montag, 11. Dezember, bis Sonnabend, 16. Dezember, fährt die Bahn zwischen fünf und sechs Mal am Tag von Bleckede nach Lüneburg und zurück.

Berufstätige, die früh nach Lüneburg müssen, können schon um 5.33 Uhr ab Bleckede starten. Der letzte Zug von Lüneburg nach Bleckede fährt um 17.44 Uhr. Neu: Auch am Sonnabend fahren Züge, außerdem wird neben Scharnebeck und Neetze bei Bedarf auch in Erbstorf angehalten (Fahrplan siehe unten).

Pero Schmidt und seinen Mitstreitern geht es bei dem erneuten Probebetrieb vor allem auch darum, die eher negativ ausgefallenen zwei Gutachten, die es zum Thema einer möglichen Wiederbelebung des regelmäßigen Personenverkehrs zwischen Lüneburg und Bleckede gegeben hat, zu widerlegen.

Verein bringt einen zusätzlichen Triebwagen mit

Seit dem ersten Probebetrieb im Mai hat sich auf der 25 Kilometer langen Strecke etwas getan: Ein 700 Meter langes Teilstück bei Neetze ist für 100.000 Euro saniert worden. „Der Aufwand hat sich gelohnt, der Zug fährt jetzt viel ruhiger“, berichtet Schmidt. Statt bisher 30 km/h könne der Zug nun dort 50 km/h fahren.

Wie schon im Mai macht den erneuten Test einer „S-Bahn-Verbindung“ der Eisenbahn-Oldtimer-Verein „Nebenbahn Staßfurt-Egeln“ aus der Nähe von Magdeburg möglich. Unter anderem Lokführer Mirko Mokry macht sich auf den Weg, wird hier unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg. Neu ist, dass der Verein einen zusätzlichen Triebwagen mitbringt, so dass die Kapazität der Züge verdoppelt wird.

Die Verantwortlichen der Bleckeder Kleinbahn rechnen auch beim zweiten Probebetrieb mit vielen Gästen. Einige haben sich schon angesagt: Bürgermeister, darunter Bleckedes Verwaltungschef Jens Böther, haben sich für eine Tour verabredet. Am Montag um 7.44 Uhr wollen sie in Lüneburg starten.

Von Ingo Petersen

Einzeltickets im Zug erhältlich

Anschluss nach Hamburg und Uelzen

Der Fahrplan für den Probe-Regionalbahn-Verkehr zwischen Lüneburg und Bleckede von Montag, 11. Dezember, bis Sonnabend, 16. Dezenmber: Züge ab Bleckede fahren montags bis freitags um 5.33 Uhr, 6.33 Uhr, 8.33 Uhr, 12.33 Uhr, 14.33 Uhr und 16.33 Uhr. Am Sonnabend fährt die erste Bahn um 8.33 Uhr. Züge ab Lüneburg fahren montags bis freitags um 7.44 Uhr, 9.44 Uhr, 13.44 Uhr, 15.44 Uhr und 17.44 Uhr. Am Sonnabend fährt die erste Bahn um 9.44 Uhr.
HVV-Zeitkarten, Tageskarte, Einzelfahrausweise und Niedersachsenticket werden kostenfrei anerkannt, ebenso BahnCard 100. Einzelfahrausweise und Tageskarten gibt es jeweils im Zug. Die im Zug verkauften Fahrkarten gelten nur zur Benutzung der oben genannten Züge und berechtigen nicht zum Umstieg in Angebote des HVV. Soweit Platz ist, werden Fahrräder und Kinderwagen mitgenommen. In Lüneburg sind Anschlusszüge nach Hamburg, aber auch nach Uelzen erreichbar.

One comment

  1. Was mich interessieren würde ist : Leute die mit Bus und Bahn umsonst fahren können , durch eine Behinderung, sind die dann trotzdem mit Begleitperson befreit oder müssen die zahlen ?