Donnerstag , 22. Februar 2018
Aktuell
Home | Lokales | Hohnstorf: Schwerer Unfall auf B209
Einsatz auf der B 209: Feuerwehrleute retteten nach einem Unfall eine Frau aus einem Auto. Es war mit einem Trecker kollidiert. Foto: tja

Hohnstorf: Schwerer Unfall auf B209

Hohnstorf. Feuerwehrleute aus Lauenburg retteten am Montagmorgen in Hohnstorf ein verletztes Ehepaar aus einem verunglückten Auto, das mit einem Trecker kollidiert war.

Gegen 6.55 Uhr waren in Höhe der Abzweigung nach Bleckede aus noch ungeklärter Ursache ein mit einem älteren Ehepaar besetzter Renault und ein Trecker zusammengestoßen. „Wir wurden um 6.58 Uhr durch unsere Leitstelle alarmiert, die Unfallstelle sollte sich auf der Elbbrücke befinden“, berichtete Lauenburgs Feuerwehrchef Lars Heuer. „Noch auf der Anfahrt bekamen wir über Funk die Information, der Unfallort sei direkt hinter der Brücke und dass wir dorthin fahren sollten, weil die Hohnstorfer Feuerwehr noch nicht alarmiert sei“, so Heuer. Er forderte die Kameraden nach, seine Mannschaft begann am Unfallort aber sofort mit der Rettung der im Wrack sitzenden Beifahrerin. Heuer: „Der Renault lag auf der Seite im Graben, zum Glück war dort nicht allzu viel Wasser drin. Wir haben die Frau dann schonend durch den Kofferraum des Wagens gerettet.“ Vor Ländergrenzen macht die Feuerwehr im Notfall keinen Halt.

Verkehrschaos im Berufsverkehr

Eine Notärztin und die Besatzungen von zwei Lauenburger Rettungswagen kümmerten sich um das verletzte Ehepaar, die Frau und der Mann kamen ins Krankenhaus.

Der Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 209 hat am Morgen zu einem Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr geführt. In Lauenburg stauten sich die Autos auf der Berliner Straße durch die halbe Stadt zurück, aus Richtung Boizenburg kommend hatte sich vor der Brücke des Elbe-Lübeck-Kanals ebenfalls ein kilometerlanger Stau gebildet. Auch aus Richtung Artlenburg musste über die Geesthachter Elbbrücke ausgewichen werden. Die B 209 war eineinhalb Stunden lang voll gesperrt.

Von Timo Jann