Aktuell
Home | Lokales | Einbrecher schläft am Tatort
Foto: Polizei
Foto: Polizei

Einbrecher schläft am Tatort

Lüneburg. Auch das Einbrecher-Handwerk scheint ermüdend: Hausbewohner fanden bei ihrer Rückkehr am Neujahrstag einen 38-Jährigen in ihrem Haus In der Süße Heide, der sich dort zum Schlafen hingelegt hatte. Der Mann soll durch eine eingeschlagene Scheibe eingestiegen sein und das Haus verwüstet haben. Möglicherweise ist er für eine weitere Tat in der Nachbarschaft verantwortlich. Die Polizei kam zum Weckdienst und nahm den 38-Jährigen mit. In seiner Kleidung fanden die Beamten Diebesgut.

Lüneburg. Couragierte Teenager: Zwei 15-Jährige haben wahrscheinlich Schlimmeres verhindert: Die beiden Mädchen haben den Brand entdeckt, bei dem in der Silvesternacht ein Carport am Eiskeller in Oedeme abbrannte und ein Haus beschädigt wurde. Die Polizei lobt das Duo. Die Jugendlichen hätten Hausbewohner und die Feuerwehr informiert, als sie den Feuerschein sahen. Noch ist unklar, wie der Brand entstand, hieß es von der Polizei. Eine Silvesterrakete, sei ebenso denkbar wie eine Brandstiftung oder eine technische Ursache. Das müssten Ermittlungen vor Ort ergeben. Bei dem Feuer war ein Sachschaden von rund 40.000 Euro entstanden.

Polizeibericht

Lüneburg/Wendisch Evern. Vandalen schlagen zu: Die Polizei meldet mehrere Fälle von Zerstörungswut: An der Grapengießerstraße wurde am Neujahrstag gegen 8.30 Uhr vor einem Bekleidungsgeschäft ein Böller gezündet, die Glastür ging zu Bruch. Am Zeltberg und in der Goseburg wurden in derselben Nacht an elf Autos Spiegel abgetreten und Scheiben eingeschlagen. Zudem haben Unbekannte vor einem Haus an der Lüneburger Straße in Wendisch Evern eine Mülltonnen angezündet, die Tür des Gebäudes verkokelte, bevor sie gelöscht wurde.
Hinweise: (04131) 83062215. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Mittwoch in der LZ.