Aktuell
Home | Lokales | Arbeitsmarkt im Dezember: Guter Monat nur für die Frauen
Grafik: lz

Arbeitsmarkt im Dezember: Guter Monat nur für die Frauen

Lüneburg. In witterungsabhängigen Branchen, also zum Beispiel auf dem Bau, arbeiten immer noch überwiegend Männer. „Sie sind daher im Winter häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen als Frauen, die eher in Dienstleistungsberufen arbeiten“, sagt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Sie nennt Zahlen für den Dezember: „Von November auf Dezember stieg die Zahl der arbeitslosen Männer in Stadt und Landkreis Lüneburg um 35, bei den Frauen sank sie um 22.“ Insgesamt stiegt die Zahl der Arbeitslosen um 3 auf 4977 Personen, das waren 386 weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Beschäftigten betrug im Dezember wie schon im November 5,2 Prozent, im Dezember 2016 waren es noch 5,7 Prozent.

„Auch wenn die Dynamik abnahm, war der Arbeitsmarkt in Stadt und Kreis von Bewegung geprägt“, analysiert die Agentur-Chefin: „Es meldeten sich 1253 Personen neu oder erneut arbeitslos, 117 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1239 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit, ein Minus von 43.“

Weniger als 15 000 Arbeitslose in der Region

In dem Zusammenhang präsentiert sie auch positive Zahlen für das komplette Jahr 2017, die die Agentur noch auswerten und zu einem späteren Zeitpunkt die Analyse präsentieren wird: Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 16 551 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 168 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 16 894 Abmeldungen von Arbeitslosen, ein Plus von 206. Seit Januar gingen 5439 Arbeitsstellen ein, das ist ein Zuwachs von 270.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 65 Stellen auf 1573 gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 106 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 304 neue Arbeitsstellen, 170 weniger als ein Jahr zuvor.

Mit Blick auf den kompletten Agentur-Bezirk stellt Kuechler-Kakoschke fest: „Erstmals nach der Fusion der Agenturen Lüneburg und Uelzen im Jahr 2012 konnten wir in einem Dezember eine Arbeitslosenzahl unter 15 000 verzeichnen.“ Mit drei Arbeitslosen mehr in der Statistik verzeichnet der Kreis Lüneburg die beste Bilanz, gefolgt von der Geschäftsstelle Buchholz (+13), Lüchow (+ 19), Winsen (+ 46) und Uelzen (+ 84). rast

Hier geht’s zum Arbeitsmarktbericht für Dezember 2017