Aktuell
Home | Lokales | Landkreis fördert Museums- und Theaterbesuche
Für Schulen und Kitas stehen 2018 rund 80 000 Euro zur Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen in der Region Lüneburg bereit. Auch werden Besuche in Museen gefördert. (Foto: A/t&w)

Landkreis fördert Museums- und Theaterbesuche

Lüneburg. Viele Schulklassen oder Kindergartengruppen nutzten das neue Förderprogramm des Landkreises Lüneburg, um das Weihnachtsmärchen im Th eater Lüneburg oder im e.novum zu besuchen. Andere nahmen an einem Workshop im Umweltbildungszentrum Schubz teil. Sie alle waren Nutznießer eines Beschlusses, den der Lüneburger Kreistag im vergangenen September einstimmig gefasst hatte.

Das damals beschlossene Programm sieht vor, die Bildungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Lüneburg pro Jahr mit 50 000 Euro beim Besuch von Kultureinrichtungen wie Museen und Theatern, aber auch Einrichtungen der Umweltbildung, zu unterstützen.

Insgesamt 43 Anträge mit einem Volumen von 19 000 Euro wurden in den letzten drei Monaten des Vorjahres gestellt, die meisten davon wurden auch genehmigt. Abgelehnt wurden Anträge, wenn Schulen oder Kindertagesstätten Zuschüsse für Projekte innerhalb ihrer Einrichtungen gestellt hatten, oder auch, wenn Fahrten über die Landkreisgrenzen hinaus gingen. Beides widerspricht den Richtlinien des Förderprogramms.

„Die Reaktionen waren durchweg positiv, wir haben selten so viel Zuspruch.“
Katrin Holzmann, Pressesprecherin Landkreis Lüneburg

Freia Srugis, Leiterin des Fachdienstes Schule und Kultur, und Andrea Wrobel, die die Anträge bearbeitet, waren von Beginn an überzeugt, dass das neue Programm gut ankommt. Und sie sollten Recht behalten. Landkreis-Pressesprecherin Katrin Holzmann: „Die Reaktionen waren durchweg positiv, wir haben selten so viel Zuspruch bekommen.“

Wichtig für alle Einrichtungen, die künftig Geld aus dem Fördertopf beantragen wollen: Die Veranstaltungen sollen außerhalb der Schulen oder Kindertagesstätten stattfinden. Und: Ob, Theater, Museum oder Konzert – gefördert werden nur Veranstaltungen von Anbietern aus dem Kreisgebiet. Förderberechtigt sind auch im neuen Jahr alle rund 60 öffentlichen allgemeinbildenden Schulen und etwa 75 Kindertagesstätten in Hansestadt und Landkreis.

Und noch eine gute Nachricht: Zu den 50 000 Euro, die in diesem Jahr für das Förderprogramm zur Verfügung stehen, kommen die rund 31 000 Euro, die in den drei Monaten des vergangenen Jahres übriggeblieben sind. Der Landkreis übernimmt – wenn ein Antrag gestellt ist – und solange der Etat reicht: Fahrtkosten im Öffentlichen Personennahverkehr, bei Busmiete davon 80 Prozent, Eintrittsgelder ab einem Preis von fünf Euro zur Hälfte oder auch Honorar- und Sachkosten für Projekte.

Anträge können ab sofort wieder gestellt werden

Gefördert werden mit dem Programm Maßnahmen von Kindertagesstätten und allgemeinbildenden Schulen, von der 1. bis zur 13. Klasse, im „kulturellen, musealen, künstlerischen und umweltbezogenen Bereich“. Wrobel: „Die Umwelt wurde in das Programm einbezogen, weil wir im Landkreis Einrichtungen wie das Archezentrum in Neuhaus oder auch das Umweltbildungszentrum haben.“

Anträge können ab sofort wieder gestellt werden. Nähere Informationen über die kulturelle Bildungsförderung in Schulen und Kindertagesstätten gibt es bei Andrea Wrobel unter (04131) 261360. Anträge sind zu stellen unter Landkreis Lüneburg, Fachdienst Schule und Kultur, Auf dem Michaeliskloster 4, 21335 Lüneburg.

Landkreis-Sprecherin Holzmann: „Wenn das Förderprogramm ein Jahr gelaufen ist, werden wir uns die Förderrichtlinien noch einmal ansehen und prüfen, ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt.“

Von Ingo Petersen

One comment

  1. was muss ich da lesen? museum und theater müssen noch höher subventioniert werden, nur damit die mittelschicht weiter ihren spaß haben kann? wer hätte das bloß gedacht? wo wird das geld dann demnächst wohl fehlen? etwa bei den armen? die tafeln lassen grüßen.