Aktuell
Home | Lokales | Schiffer kämpfen um Tradition
Die Umzüge der Schifferbrüderschaft von 1635 werden durch die Lustige Person angeführt. In dem bunten Flickenkostüm steckt Frank Fischer. Foto: tja

Schiffer kämpfen um Tradition

Lauenburg. Nach traditionellen Regeln wird in Lauenburg am Freitag, 12., und Sonnabend, 13. Januar, die Schipperhöge gefeiert. Die Schifferbrüderschaft von 1635 hofft, dass sich viele Lauenburger an den Umzügen der Lustigen Person in Gestalt von Frank Fischer beteiligen. „Wir sind sehr bemüht, die alte Tradition der Lustigen Person aufrechtzuerhalten. Wir werden zwar von den Schulen unterstützt, jedoch gelingt es immer weniger, darüber hinaus Kinder und Bürger zu motivieren, uns bei den Umzügen zu begleiten“, berichtet Andreas Panz vom Vorstand der Brüderschaft. Vor allem um die Mittagszeit und nachmittags hat der Umzug von Fischer nur noch wenige Begleiter. Daher führte um eine erneute Verkürzung des Umzuges kein Weg vorbei, so Panz.

Der Flickenmantel belegt die älteste Jahreszahl 1763

Bei der Schipperhöge zieht die Lustige Person seit mehr als 250 Jahren durch die Stadt – bekleidet mit einem bunten Flickenmantel. „Woher die Lustige Person kommt, wissen wir nicht“, sagt Panz. Der Mantel belegt als älteste Jahreszahl 1763, und Jahreszahlen wurden nur zu besonderen Gelegenheiten aufgenäht: „Vermutlich bei einer Reparatur.“

In einem alten Gedicht heißt es: „Alljöhrlich in de Wintertied, kamt de Schippers von wied und sied. Un fiert hier in ern Sündagsrock de Schipperhög mit Eiergrog. Hanswurst de geiht von Hus to Hus un bringt de Schippers een Gruß. De Görn in groten Schwarm makt vör jedes Hus den Larm. Wenn Hanswurst smitt in de Grappeln, de Fruns er upgehegten Appeln.“ Hans Wurst ist die Lustige Person, der bei den Mitgliedern Neujahrsgrüße des Vorstands überbringt und von denen als Dank spendierte Süßigkeiten an die ihn begleitenden Kinder verteilt.

Um 8.45 Uhr geht es am Freitag an der Weingartenschule los, der Weg führt durch die Alte Wache zum Schloss, danach durch den Fürstengarten, den Sandberg hinunter in die Elbstraße und weiter zum Alten Schifferhaus. Um 12.30 Uhr endet der Umzug am Elbschifffahrtsmuseum. Polizisten und Clowns mit „Gehorsamshölzern“ sorgen für Ordnung.

Ein Stück Lauenburger Geschichte

„Die Schipperhöge mit dem Umzug der Lustigen Person ist ein Stück lebendige Lauenburger Geschichte“, berichtet Andreas Panz. „Es ist für Kinder ab drei Jahren eine tolle Sache und natürlich auch für große Kinder und Erwachsene“, wirbt er um Teilnehmer. Am Sonnabend startet der zweite Umzug erneut um 8.45 Uhr an der Weingartenschule. Über Schüsselteich, Reeperbahn, Büchener Weg, Berliner Straße und Bergstraße geht es zum Talweg, dann über Hinter der Münze, Am Hohen Berge und Maxgrund zur Hafenstraße.

Ein Abstecher führt in den Sägemühlenweg, dann geht es weiter durch die Hafenstraße, zum Mühlenberg und wieder bis zur Berliner Straße. Dort endet der Zug gegen 13 Uhr. Um 14.30 Uhr startet dann ein Festumzug am Mosaik durch die Stadt, der von zwei Musikzügen begleitet wird.

Unter sich bleiben die Mitglieder der Schifferbrüderschaft bei den traditionellen Zeremonien. Freitag, 9 bis 12 Uhr, müssen vor der geöffneten Lade die Beiträge eingezahlt werden. Um 20 Uhr beginnt der Festball, bei dem neue Mitglieder aus dem Willkomm-Pokal trinken. Sonnabend beginnt um 12 Uhr die Hauptversammlung. Der Erste Ältermann Uwe Meyer wird durch den Zweiten Ältermann Helge Lofink abgelöst. Der Stellvertreterposten muss durch Wahl neu besetzt werden.. Von 20 bis 5 Uhr wird dann der zweite Festball gefeiert.

Von Timo Jann