Donnerstag , 15. November 2018
Aktuell
Home | Lokales | Bad Bevensen | Großeinsatz für Rettungskräfte
Foto: drk

Großeinsatz für Rettungskräfte

Bad Bevensen. Vier Menschen sind bei einem Unfall bei Bad Bevensen verletzt worden. Für das Deutsche Rote Kreuz wurde der Zusammenstoß an der Ortsumgehung am Freitagmorgen zu einem Großeinsatz. Die Helfer rückten mit mehreren Rettungswagen an. Nach Auskunft der Polizei war ein 59-Jähriger mit seinem Ford vom Eppenser Weg auf die Landesstraße abgebogen. Dabei hatte er den einen 86-Jährigen mit seinem Hyundai übersehen. Der Senior versuchte auszuweichen und stieß dann mit einem VW einer 51-Jährigen zusammen. Da zunächst unklar war, wie schwer die Beteiligten verletzt worden waren, forderte die Polizei mehrere Krankenwagen an. Der Rettungshubschrauber Christoph 19 brachte einen Notarzt aus Uelzen um Unglücksort. Glücklicherweise hätten die Opfer vergleichsweise leichte Verletzungen erlitten, berichtete die Polizei später. Die Straße war für Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt.

Polizeibericht

Nenndorf. Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag bei Nenndorf im Kreis Harburg einen mutmaßlichen Reifendieb gefasst, zwei seiner Komplizen gelang die Flucht. Der Mitarbeiter eines Autohauses hatte die Täter beobachtet und die Polizei gerufen. Die Beamten stellten in einem Auto einen 35-Jährigen, er ist einschlägig wegen ähnlicher Taten vorbestraft. Seine mindestens zwei Komplizen liefen davon, ihr Spur verlor sich am Bahnhof Klecken. Die Polizei prüft nun auch, ob es Zusammenhänge zu ähnlichen Taten in der Region Lüneburg gibt. So waren unter anderem an der Automeile an der Hamburger Straße erst kürzlich komplette Reifensätze demontiert worden. Auch Container mit eingelagerten Reifen sind angegangen worden.

Radbruch. Ein Unbekannter ist am Donnerstag gegen 12.20 Uhr auf der A 39 in Höhe Radbruch mit seinem Auto ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitplanke geprallt. Das Fahrzeug soll laut Polizei erheblich beschädigt worden sein. Der Fahrer raste trotzdem davon. Hinweise: (04171) 796200. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der LZ.