Aktuell
Home | Lokales | Das landesweite Semesterticket kommt
Gute Nachrichten für Studenten der Leuphana: Mit dem landesweiten Semesterticket können sie günstiger ein größeres Streckennetz nutzen. (Foto: A/ap)

Das landesweite Semesterticket kommt

Lüneburg. Mehr Strecken zu einem geringeren Preis: Für Leuphana-Studenten wird sich mit der Einführung eines landesweiten Semestertickets einiges verbessern. Mehr als 80 Prozent aller Hochschulen in Niedersachsen und Bremen haben jetzt für den neuen Fahrschein gestimmt. Damit ist er beschlossene Sache.

Zur Zeit bieten die Hochschulen jeweils eigene Semestertickets an mit unterschiedlichen Angeboten. Auch an der Lüneburger Universität gibt es für 189,93 Euro Semesterbeitrag eine Fahrkarte, mit der die Studenten immerhin bis nach Nordrhein-Westfalen, Göttingen oder an die Nordsee fahren können. „Mit dem neuen, landesweiten Tickets kommen aber für die Studierenden bis in die Niederlande oder nach Magdeburg“, sagt AStA-Sprecher Julius Flinks. Und 19 Euro günstiger ist es auch.

Große Mehrheit der Studenten dafür

„Die Verhandlungsposition der Studierenden ist jetzt besser“, sagt Flinks. Bisher hätten Eisenbahngesellschaften in der Region ihre Monopolstellung ausgenutzt, um die Preise zu erhöhen. In Zukunft könne der Preis aber mit allen Verkehrsgesellschaften und Hochschulen gemeinsam ausgehandelt werden. Die Eisenbahnunternehmen, die Verkehrs-Landesastenkonferenz (VLAK) und Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) sind sich bereits seit November 2017 einig, es bedurfte noch der Zustimmung der Studenten.

Mit dem neuen Semesterticket kommen Studenten bis in die Nachbarbundesländer – oder die Niederlande. Zum Vergleich: Das aktuelle Semesterticket der Leuphana (Grafik: LNVG)

Die kam im aktuellen Wintersemester. Das Ziel war, bis Ende Januar von 80 Prozent der Hochschulen ein Ja zu bekommen. Schon jetzt ist das erreicht – noch bevor alle Einrichtungen überhaupt abgestimmt haben. An der Leuphana haben sich laut AStA mehr als drei Viertel der Befragten für den neuen Fahrschein ausgesprochen.

Doch einen kleinen Wermutstropfen hat das neue Ticket für die Lüneburger Studenten: Früher wurde an der Uni jedes Jahr darüber abgestimmt, ob das Semesterticket in Niedersachsen, im Gesamtbereich des Hamburger Verkehrsverbund (HVV) oder nur innerhalb Lüneburgs gelten solle – oder gar nicht ausgegeben werden soll. Diese Entscheidungsfreiheit wird es in Zukunft nicht mehr geben, auch wenn die Abstimmung jedes Jahr gleich ausfiel: Für einen niedersachsenweiten Geltungsbereich, ohne HVV. Das Hamburger Stadtgebiet bleibt allerdings auch beim neuen Semesterticket außen vor. row

Zehn zusätzliche Strecken

Mit dem neuen, landesweiten Semesterticket können Studenten der Leuphana in Zukunft zehn Strecken mehr befahren:

  • Bad-Bentheim – Hengelo (Niederlande)
  • Helmstedt – Magdeburg
  • Walkenried – Nordhausen
  • Göttingen – Kassel
  • Eichenberg – Leinefelde
  • Holzminden – Paderborn
  • Bad Pyrmont – Paderborn
  • Herford – Paderborn
  • Dissen- Bad Rothenfelde – Bielefeld
  • Osnabrück – Münster