Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Neue Bühne für die Königin
Die Mitglieder des Heideblütenfestvereins um den Vorsitzenden Hans-Jürgen Pyritz (M.) packten kräftig beim Umbau der Festbühne am Kronsberg mit an. Foto: bau
Die Mitglieder des Heideblütenfestvereins um den Vorsitzenden Hans-Jürgen Pyritz (M.) packten kräftig beim Umbau der Festbühne am Kronsberg mit an. Foto: bau

Neue Bühne für die Königin

Amelinghausen. Das Amelinghausener Heideblütenfest hat eine lange Tradition. 1949 wählten die Mitglieder des Männerchores Amelinghausen bei ihrem Sängerfest aus einer Laune heraus ein junges Mädchen zur Heidekönigin. Ein Jahr später wurde das erste offizielle Heideblütenfest gefeiert – diesmal mit einer feierlichen Zeremonie in der idyllischen Naturkulisse auf dem Kronsberg. Bis zum heutigen Tage findet die Krönung der neuen Majestät dort rund um die Festbühne statt.

Der bauliche Zustand der Festbühne allerdings hat dem Heideblütenfestverein bei der Durchführung der Krönungszeremonie mit seinem unterhaltsamen Show-, Musik- und Sportprogramm seit Jahren Probleme und Sorgen bereitet. „Im Verlaufe der Jahrzehnte ist der Untergrund unter den großen Gehwegplatten der Bühne abgesackt“, sagt der Vorsitzende Hans-Jürgen Pyritz.

Der Holzfußboden war brüchig geworden

Zudem war laut Pyritz auch der Holzfußboden, der zur Krönung stets aufwändig von Bauhof-Mitarbeitern der Samtgemeinde als zusätzlicher Belag auf die Gehwegplatten gelegt worden ist, brüchig geworden. Pyritz: „Um eine Gefährdung unserer Mitwirkenden bei ihren Vorführungen zu verhindern, musste die Bühne jetzt erneuert werden.“

Um die Kosten von mehr als 12.000 Euro zu tragen, stellte der ehrenamtlich geführte Verein Förderanträge – mit Erfolg. Aus dem Strukturentwicklungsfonds des Landkreises Lüneburg erhielt der Verein 6000 Euro. Dazu kamen noch 3000 Euro von der Sparkassenstiftung Lüneburg. „Ohne diese große finanzielle Unterstützung wäre der Umbau der Bühne nicht möglich gewesen“, sagte Pyritz erfreut.

Feinarbeiten werden im Frühling vorgenommen

Aber auch Mitglieder des Vereins packten kräftig mit an. So mussten die knapp 600 Gehwegplatten auf einer Fläche von rund 150 Quadratmetern mit einem Gewicht von jeweils rund 28 Kilogramm aufgenommen und zur Entsorgung auf Anhänger und Paletten gestapelt werden. „Insgesamt waren das mehr als 16 Tonnen Gewicht“, sagte Pyritz. Aufgrund der guten Witterung konnten bereits der Untergrund neu aufgebaut, die neuen rot-braunen Gehwegplatten verlegt und nahezu alle weiteren Arbeiten erledigt werden.

„Die Rest- und Feinarbeiten, wie Rasen einsähen oder das Pflanzen von Sträuchern, werden im Frühling vorgenommen“, sagt Pyritz. Doch damit nicht genug. Zusätzlich werden demnächst in einer weiteren Maßnahme Sitzgelegenheiten speziell für Senioren im Bereich der neu gestalteten Bühne geschaffen. Das Vorhaben wird finanziell unterstützt von der Benefiz-Gala „Amelinghausen hilft“.

Von Marcel Baukloh