Donnerstag , 20. September 2018
Aktuell
Home | Lokales | Polizei trennt Streithähne

Polizei trennt Streithähne

Lüneburg. Zwei 19 und 34 Jahre alte Männer sind am Dienstagnachmittag auf dem Platz Am Sande in einen handfesten Streit geraten. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an, da sich weitere Männer in den „Tumult“ einmischten. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Jüngere den Älteren ins Gesicht geschlagen haben. Die Polizei erteilte dem Beschuldigten einen Platzverweis. Kurz darauf waren die Beamten erneut gefordert: An der Glockenstraße soll ein 22-Jähriger mit einem Mann (20) aneinandergeraten sein. Möglicherweise ging es um Drogen. Beide steckten Schläge ein. Der Jüngere soll zudem ein Messer gezückt haben. Beide Streithähne erlitten leichte Verletzungen.

Polizeibericht

Lüneburg. Die Serie der Autoaufbrüche setzt sich fort. Am Dienstag traf es fünf Fahrzeuge, Tatorte lagen unter anderem in Parkhäusern an der Uelzener Straße und Auf dem Wüstenort, An der Abtsmühle und an der Bleckeder Landstraße. Erneut hat der Unbekannte Autoscheiben eingeschlagen, um an die Beute zu gelangen. Somit prüfen die Ermittler, ob die Taten zu einer Reihe ähnlicher Aufbrüche aus den vergangenen Wochen passen. Sie verfolgen einen Hinweis: Bei einer Tat wurde der Autoknacker beobachtet, er radelte davon.

Lüneburg/Oldendorf. Die Polizei hat am Dienstag an der Erbstorfer Landstraße zehn Autofahrer gestoppt, sie hatten das Tempo-70-Gebot missachtet. 17 weitere Fahrer mussten halten, weil sie zu Unrecht durch die verkehrsberuhigte Rosenstraße steuerten. In Oldendorf/Luhe waren am Abend sieben Fahrer zu schnell. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Donnerstag in der LZ.