Donnerstag , 13. Dezember 2018
Aktuell
Home | Lokales | Teure Pöbelei

Teure Pöbelei

Lüneburg. Ein 54-jähriger Mann hat Mittwoch im ICE 572 während der Fahrt von Hannover nach Hamburg das Zugpersonal beleidigt. In Lüneburg wurde der Hannoveraner gegen 22.15 Uhr aus dem Zug gebeten. Die Bundespolizei ließ den Mann pusten: 1,4 Promille. Der Deutsche habe eingesehen, dass sein Pöbeln im Zug in doppelter Hinsicht nicht clever war: Die Bundespolizisten eröffneten ihm einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover. Demnach hatte ihn das dortige Amtsgericht ein Jahr zuvor wegen einer Sachbeschädigung verurteilt. Die Geldstrafe in Höhe von 1320 Euro und Verwaltungskosten über 213 Euro hatte der Mann bislang nicht beglichen. Ersatzweise musste er nun eine Haftstrafe von 88 Tagen antreten und wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeibericht

Lüneburg. In der Nacht zu Donnerstag sind Einbrecher in Büros einer Firma an der Elso-Klöver-Straße eingedrungen und haben Geld gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Hinweise: (04131)  83062215.

Lüneburg. Am Mittwoch zwischen 18.15 und 19.15 Uhr schlugen Unbekannte die Scheibe eines in der Tiefgarage des SaLü an der Uelzener Straße geparkten Fahrzeugs ein. Aus einer unter dem Beifahrersitz versteckten Handtasche nahmen sie Geld mit. Zwischen 19 und 19.30 Uhr wurde die Scheibe eines Am Neuen Felde geparkten Autos eingeschlagen. Auch hier nahmen die Täter Geld aus einer im Auto liegenden Handtasche mit. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Freitag in der LZ.