Aktuell
Home | Lokales | Amelinghausen | Treffen mit dem Ministerpräsidenten
Anika Kuklinski (rechts) hat bei ihren Auftritten als Amelinghausener Heidekönigin zuletzt viel erlebt. In Berlin kam es beispielsweise zu einem Treffen mit Niedersachsens Ministerprsäidenten Stephan Weil und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, samt Erinnerungsfoto (links steht die Nienburger Spargelkönigin Nicole Cybin). (Foto: privat)
Anika Kuklinski (rechts) hat bei ihren Auftritten als Amelinghausener Heidekönigin zuletzt viel erlebt. In Berlin kam es beispielsweise zu einem Treffen mit Niedersachsens Ministerprsäidenten Stephan Weil und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, samt Erinnerungsfoto (links steht die Nienburger Spargelkönigin Nicole Cybin). (Foto: privat)

Treffen mit dem Ministerpräsidenten

Amelinghausen. Januar und Februar sind traditionell die beiden Monate, in denen die amtierende Amelinghausener Heidekönigin einen wahren Veranstaltungs-Marathon und eine intensive Werbetour für die Region Lüneburger Heide absolviert. Und so war und ist Anika Kuklinski nahezu jedes Wochenende im Einsatz. „Mir macht es großen Spaß, und es ist sehr schön, überall willkommen zu sein“, sagt die 23-Jährige.

Oldendorfer Königsschützenball, Amelinghausener Feuerwehrball, Auftritt bei den Heidefreunden Wellingsbüttel und als großer Höhepunkt der dreitägige Besuch bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin – Anika Kuklinski hat zuletzt viel erlebt. Vor allem die Messe in der Hauptstadt hat sie beeindruckt. „Mit so vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, wie groß das Interesse an unserer Region und unserem Heideblütenfest ist, war unheimlich schön.“ Lachend fügte sie an: „Meine Füße wussten am Ende des Tages aber schon, was sie getan hatten.“

Königinnen-Secco als Präsent

Mehr als zehn Stunden täglich war die Majestät auf der Messe unterwegs. Begleitet wurde sie dabei von Betreuerin Petra Hoja und vom Vereinsvorsitzenden Hans-Jürgen Pyritz. Ihren Platz hatte sie am Stand der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Königinnen in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Von dort aus informierte die Majestät in persönlichen Gesprächen, aber auch mit einer Foto- und Videoshow über Bildschirme sowie bei ihren Rundgängen durch die Messehallen die Besucher charmant und kompetent über die Lüneburger Heide und das Heideblütenfest.

Dabei verteilte sie die mit Infomaterial gefüllten „Heideblütenfesttaschen“ an Interessierte. Heiß begehrt waren die neuen Heideblütenfestbroschüren, die über 500 Mal verteilt wurden, aber auch Autogrammkarten und Erinnerungsfotos mit der Majestät sowie die kleinen Queenie-Likör-Fläschchen und der Königinnen-Secco als Präsent.

Foto mit dem Regierungschef

„Ein besonderes Erlebnis mit tollen Gesprächen“, stellte für Anika Kuklinski auch der Niedersachsenabend mit knapp 3000 Gästen dar. Unter anderem hatte sie die Möglichkeit, kurz mit Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zu sprechen – inklusive eines gemeinsamen Erinnerungsfotos. Außerdem war die Königin auch bei anderen Messe-Veranstaltungen ein gern gesehener Ehrengast – zum Beispiel beim „Hessenabend“ mit 700 Teilnehmern.

In den kommenden Tagen warten weitere Termine. So ist die Heidekönigin mit ihrem Hofstaat am Sonnabend, 24. Februar, eingeladen zu einer Führung durch das Lüneburger Rathaus durch Bürgermeister Eduard Kolle.

Beim Heideblütenfestverein selbst steht zuvor am Freitag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr im Gasthaus Fehlhaber in Amelinghausen die Hauptversammlung auf dem Programm. Schwerpunkte bei der Versammlung sind turnusgemäße Vorstandswahlen, der Kassenbericht, ein Rückblick auf die Heideblütenfestwoche 2017 sowie der Ausblick für die neuntägige Festwoche vom 11. bis 19. August.

Von Marcel Baukloh

One comment

  1. Minister und ähnliches derzeit (!) zu treffen, gehört nun einmal zu den sehr dunklen Schattenseiten einer Heidekönigin.