Aktuell
Home | Lokales | „Tanja“ macht zwei Wochen Pause
Ab dem 17. März wird die Elbfähre „Tanja“ nicht über die Elbe setzen, ist dann zur regelmäßigen Überprüfung in Lauenburg auf der Hitzler-Werft. (Foto: be)
Ab dem 17. März wird die Elbfähre „Tanja“ nicht über die Elbe setzen, ist dann zur regelmäßigen Überprüfung in Lauenburg auf der Hitzler-Werft. (Foto: be)

„Tanja“ macht zwei Wochen Pause

Neu Darchau. Alle zwei Jahre muss ein Pkw in der Regel zur Hauptuntersuchung, oft nur „TÜV“ genannt. Eine Fähre muss alle fünf Jahre zur Schiffsuntersuchungskom mission, kurz „SUK“ genannt. Die Elbfähre „Tanja“ ist in diesem Jahr wieder an der Reihe, sodass der Fährbetrieb zwischen Neu Darchau und Darchau in der Zeit ab 17. März für voraussichtlich zwei Wochen eingestellt wird.

„Wir haben für die Prüfung extra die Zeit der Osterferien gewählt“, sagt Betriebsleiter Ernst-Wilhelm Meihöfer. In dieser Zeit sei weniger Betrieb, vor allem gebe es keinen Schülerverkehr über die Elbe.

Im Rahmen des planmäßigen Werftaufenthaltes in der Hitzler-Werft in Lauenburg werden an der „Tanja“ auch verschiedene Überholungs- und Wartungsarbeiten ausgeführt, berichtet Meihöfer, der betont: „Das Schiff ist von der Technik her auf einem guten Stand.“

Oldtimer mit moderne Technik

Das „Blech außen herum“ sei zwar alt, aber die Maschinen seien modern: „Ein Oldtimer mit moderner Technik drin eben.“ Vor fünf Jahren erst waren die Motoren erneuert worden, im Laufe dieses Jahres, sagt Meihöfer, werden auch die Antriebe ausgetauscht.

Besitzer von Jahreskarten für die Elbfähre „Tanja“ oder die „Amt Neuhaus“ zwischen Bleckede und Neu Bleckede können diese ohnehin wahlweise auf einer der Fähren benutzen. Für Besitzer von Zehnerkarten wurde die Vereinbarung getroffen, dass diese während einer Ausfallzeit jeweils für die andere Fähre gültig sind.

Die Fähre „Tanja“ wurde 1959 in den Niederlanden gebaut, war dort von 1960 bis 1993 unterwegs. 1993, noch unter dem Namen „Wijkse Veer“, kam die Fähre an die Elbe, wurde auf „Tanja“ umgetauft. Seit 25 Jahren wird die 46 Meter lange und zwölf Meter breite Fähre mit dem Tiefgang von nur 70 Zentimetern vom „Eigenbetrieb Fähre Tanja“ betrieben. Die „Tanja“ kann bis zu 21 Pkw oder 200 Personen befördern.

Rund zwei Wochen sind für die Arbeiten auf der Lauenburger Hitzler-Werft vorgesehen. Dazu sagt Betriebsleiter Meihöfer: „Unser Wunsch ist es, dass wir am 29. März den Fährbetrieb mit der ,Tanja‘ wieder aufnehmen können.“

Von Ingo Petersen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.