Aktuell
Home | Lokales | Der Schrangenplatz wird wachgeküsst
Tristesse am Schrangenplatz. Das soll sich im Frühjahr ändern. Vermutlich locken dann wieder Tische und Stühle zum Verweilen. (Foto: t&w)
Tristesse am Schrangenplatz. Das soll sich im Frühjahr ändern. Vermutlich locken dann wieder Tische und Stühle zum Verweilen. (Foto: t&w)

Der Schrangenplatz wird wachgeküsst

Lüneburg. Auf den verwaisten Schrangenplatz soll das Leben zurückkehren: Der Wirt einer Eisdiele aus der Nähe will in dem Pavillon eine Außenstelle eröffnen. Das bestätigte der Gastronom der LZ. Zu Details möchte er sich noch nicht äußern: „Die Planungen laufen.“ Klar sei allerdings, dass er Tische und Stühle aufstellen möchte, er sei im Gespräch mit der Stadt.

Es ist ein erstes zartes Pflänzchen, was dort Frühlingsluft erahnen lässt. Denn ob und wann das ehemalige Mäxx wieder aufblüht, scheint nicht absehbar. Das Comodo gegenüber liegt noch im Winterschlaf. Zur Zukunft war noch nichts Konkretes zu erfahren.

Noch hat niemand für die kommende Freiluftsaison an Lüneburgs Sonnenadresse „Liegen“ gebucht. Im Rathaus sagt Sprecherin Suzanne Moenck: „Uns liegen für den Platz noch keine Anträge für Außengastronomie vor.“ Es ist nicht lange her, da war es so wie am Pool im Hochsommer – kaum ein Plätzchen an der begehrten Meile zu ergattern.

Vor zwei, drei Jahren verdunkelten Wolken die blendenden Aussichten. Das Mäxx und später das Bailey‘s kamen in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Obendrein sah die Stadt bei Überprüfungen Verstöße gegen den Brandschutz und schloss das Lokal im Sommer 2016. Vis-à-vis war ein Jahr später Schluss. Die Familie Dovas hatte das Comodo zunächst noch umgebaut, doch offenbar nicht mit dem gewünschten Erfolg – auch hier gingen die Lichter aus.

In das Restaurant sollte zum Jahreswechsel eigentlich eine Pizza-Kette aus Lübeck einziehen. Wie berichtet, waren sich die Hanseaten und die Eigentümer des Komplexes schließlich doch nicht handelseinig geworden. Es sollten weitere Gespräche laufen. Wie sie ausgegangen sind, war trotz mehrerer Nachfragen bei der Immobiliengesellschaft bis gestern Abend nicht zu erfahren.

Beim ehemaligen Mäxx bleibt alles vage. Dort gibt es einen Mietvertrag, doch die Gastronomen liegen mit der Stadt in Sachen Sicherheit weiterhin über Kreuz. Ein Vertrauter der Familie sagte zur LZ: „Die Stadt macht uns immer neue Auflagen und fordert Unterlagen. Wir fragen uns, ob das statthaft ist.“ Man überlege gar, vors Verwaltungsgericht zu ziehen, um das überprüfen zu lassen.

In der Verwaltung gibt sich Sprecherin Moenck unbeeindruckt: „Einer möglichen Klage sehen wir gelassen entgegen. Wir benötigen prüffähige und vollständige Angaben. Die liegen nicht vor, das ist eine zähe Angelegenheit.“ Ein Ende wohl nicht in Sicht.

Eine Wiederbelebung könnte das „News“ an der nahen Schröderstraße erfahren. Ein Schild „zu vermieten“ ist abgehängt. An der Meile erzählt man sich, dass angeblich ein Café einziehen könnte.

Steuerhinterziehung die Zweite

Ex-Wirt steht wieder vor Gericht

Der ehemalige Wirt des Mäxx, Mehmet Sevim, muss sich erneut vor dem Landgericht Stade verantworten. Wie berichtet, war Sevim im Juni 2016 wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Dagegen hatte er Revision eingelegt, mit Erfolg: Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf. Vom 25. April an soll die 6. Große Wirtschaftsstrafkammer den Fall erneut verhandeln, heißt es aus Stade. Es ist bislang ein Folgetermin angesetzt.

Die Anklage hatte dem Kneipier zur Last gelegt, zwischen 2004 und 2009 rund 1,4 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Das Gericht kam auf 1,1 Millionen. Alles basiert mangels Unterlagen auf Schätzungen. Und eben die stellten Sevims Anwälte infrage. Einer ist der renommierte Strafverteidiger Hanns W. Feigen, der auch FC-Bayern-Manager Uli Hoeneß und den ehemaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel verteidigt hat. Der BGH folgte der Argumentation, in Kurzform: Das Ausmaß des Schadens müsse geringer angesetzt werden. Das ist von entscheidender Bedeutung: Es gilt die Faustregel, nach der wer mehr als eine Million Euro Steuern hinterzieht, mit einer Haftstrafe rechnen muss. Da im Fall Sevim von einer anderen Berechnung und damit von einem geringeren Schaden auszugehen sein dürfte, ist der Knast wahrscheinlich vom Tisch. ca

Von Carlo Eggeling

21 Kommentare

  1. Zitat: „Die Anklage hatte dem Kneipier zur Last gelegt, zwischen 2004 und 2009 rund 1,4 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Das Gericht kam auf 1,1 Millionen. Alles basiert mangels Unterlagen auf Schätzungen. Und eben die stellten Sevims Anwälte infrage.
    Da im Fall Sevim von einer anderen Berechnung und damit von einem geringeren Schaden auszugehen sein dürfte, ist der Knast wahrscheinlich vom Tisch. “

    Naja, wenn man schnell in die Türkei „abreist“ und den Migrantenbonus hat, ist doch alles OK. Man muss ihm eigentlich noch danken dem guten Mann. Er ist freiwillig zurückgekommen.Die GEZ und das Finanzamt ist da bei deutschstämmigen Bürgern gnadenlos.

    • Meine Güte, woher der Hass, woher die Abneigung?
      Wurden Sie von solchen Menschen bedrängt, benachteiligt oder geschlagen?
      Meinen Sie wenn der Angeklagte Thomas Müller hieße, wären Urteil und Bestrafung härter?
      IHNEN müssen wir alle eigentlich dankbar sein, das Sie noch nicht wie ein Berserkir durch die Stadt laufen und wahllos Menschen verprügeln die Ihnen nicht „deutsch“ genug erscheinen.(Was auch immer „das deutsche“ sein soll!?!)

      • Meine Güte, woher der Hass, woher die Abneigung?
        Wurden Sie von solchen Menschen, die deutschstämmig sind bedrängt, benachteiligt oder geschlagen?
        Müssen wir Ihnen dankbar sein,daß Sie bei den „tagtäglichen Meldungen“ über sämtliche importierte Gewalt, die Ausmasse angenommen hat, wie man es sich nie vorgestellt hat, und die sogar Frauen aus Angst zum Protest dagegen auf die Strasse gehen lässt , sowie sogar Designerinnen Hosen erfinden lässt, die vor „Vergewaltigung“ mit eigenähter Verstärkung und Alarm schützen sollen, die betroffenen und Opfer ,weiterhin als Berserker , Radikale , Dumme oder Rassisten bezeichnen?

        • Konkrekte Antworten sind nicht Ihre Stärke ,oder? Was ist bei Ihnen im Leben nur alles schief gelaufen?

          • In „meinem “ Leben ist alles OK. Nur das Leben von Vielen in Deutschland und auch in der EU läuft schief und zwar aufgrund des Wahnsinns jeden und alle unkontrolliert einreisen zu lassen:
            Siehe tägliche Meldungen über Vergewaltigungen, Morde , Terror( Paris, Brüssel, Manchester, Barcelona , Berlin….)Raubüberfälle, Steuerbetrug, Altersarmut und Zuwanderer mit 4(!) Frauen in Montabaur usw. Kosten von 100 Milliarden p. A. die in Altenheimen und Kinderkrebsstationen benötigt werden.
            Bei der Kriminalität in Europa eine Steigerung um 300%

            Was ist bloß schief gelaufen,daß man blind und taub meint,alles wäre bunt, toll und Klasse mit dieser Politik, und deren eifrigen Verfechtern , deren Folgen wir sehr bald und unsere Kinder ausbaden müssen?
            Sorry, ist alles alternativlos.

        • @Andreas
          Warum habe ich beim Lesen einer großen Sueddeutschen Zeitung und dem Bericht über rechte Trolle im Netz wohl an Sie gedacht….schmunzel

      • Andreas Janowitz

        Es ist sinnlos gegen Spamautomaten anzuschreiben….

  2. Fakt ist, dass dieser Mensch ein Betrüger ist. Ergo wäre Knast die Folge, eigentlich. Aber so ist das nun mal, wenn man mit einem Star-Anwalt für viel Geld sich quasi rettet/frei kauft. Für mich trägt die Stadt auch eine große Schuld. Jahrelang seine Betrügereien toleriert. Der Mann hat Deutschland mit seinen eigenen Gesetzen (Stichwort: lebenslanges Wohnrecht der Frau oder kurzfristige Umschreibung auf Verwandten) geschlagen. Clever. Aus „Kayseri“ halt.

    • Der Mann ist Deutscher und hat nur die Rechtsmittel eingelegt, die jedem Bürger offenstehen.

      • Er ist Passdeutscher. Er hat wie fast alle die Staatsangehörigkeit hinterhergeworfen bekommen. Und dann nachdem er in grossem Stil das Finanzamt betrogen und den Steuerzahler massiv geschädigt hat, ist er in die Türkei geflüchtet.
        Und nun erhält er offensichtlich einen Sonderbehandlung und muss nicht einen Tag ins Gefängnis. Siehe GEZ Strafen für deutsche Bürger…….. Das ist ganz toll.

    • Ach so, Sie schreiben über Uli Hoeneß!

      Warum sagen Sie das denn nicht gleich, Günter-Sebastian B. Th. Andreas?

  3. Lieber Herr Eratosthenes, es geht hier nicht um Fremdenfeindlichkeit, sondern um Steuerbetrug im großen Umfang. Mögen ihre Steuerabgaben immer pünktlich und im vollen Umfang erfolgen.

    • Wenn nicht, drohen empfindliche Strafen.
      Sofern er deutschstämmig ist, wie mein Zimmerer, dem man mit “ kugelsicherer Weste und Waffe“ nach 2 Wochen Verzug(unverschuldet durch einen Bankfehler) , die Sozialbeiträge seiner Mitarbeiter in seinem Privathaus durch die Behörden abgenommen hat.
      Es wird in Deutschland schon nicht mehr mit zweierlei Maß gemessen, sondern mit Achterlei.

    • Oh doch!
      Da Herr Andreas den Begriff Migrantenbonus in Verbindung mit der Herkunft des Angeklagten benutzt, handelt es sich schon um eine Art von Fremdenfeindlichkeit.
      Wie Günter B. schon richtig hervorhebt, hat Herr Sevim den Rechtsstaat mit seinen eigenen Gesetzen geschlagen – was ja auch jedem, von Geburt an deutschen, Staatsbürger zu steht.
      Herr Andreas möchte natürlich wieder einmal suggerieren, das hier geborene Menschen mit deutschem Stammbaum den Staatsbürgern mit Migrationshintergrund unterlegen sind.
      Was gelinde gesagt totaler Blödsinn ist, sich aber mit seinem xenophoben Weltbild deckt.

      • Das ist Ihre persönliche Interpretation. Die kann man teilen,muss man aber nicht.

        Einige Gruene und einige „Genossen“ tun sich da sehr schwer. Sie meinen nur ihre eigene moralische Interpretation wäre gültig, auch in bezug auf rechts und links. Bei den Beamten (ACAB) ist man da nicht so pingelig. Ob das an der Herkunft liegt? *schmunzel*

    • Sebastian Th.
      tja, der eine vergnügt sich in einer villa am garda-see und der andere soll in den knast? da es doch nur um einen cent gehen wird, bin ich gespannt. 999 999 99 euro , also ein cent reicht, um zu grinsen.

      • Falsch. Ulli Hoeness war im Knast und hat alles mit Zins und Zinseszins nachgezahlt.
        Und die Zeche zahlen in LG zahlen Sie und ich,da die Steuereinnahmen fehlen. In Altenheimen, auf Radwegen , Strassen, Brücken und auf der Kinderkrebsstation. Es ist wohl aber sinnlos Sie darauf aufmerksam zu machen, da Sie die langjährigen Bürger nicht interessieren.

  4. Die „Wettbewerbsverzerrung“ wird sich dank der SPD und ihrem Doppelpass noch deutlich verstärken. Der Staat Türkei z. B. liefert nämlich keine Staatsbürger aus. So kann das Geschäftsmodell zur Ausbeutung der deutschen Systeme unendlich weitergedreht werden. Im Schnitt finden die Prüfungen in diesem Gewerbe nicht mal alle 10 Jahre statt. So lange braucht man oftmals gar keine Steuern zahlen, bekommt Mangels Einkommen sogar Hilfe aus den Sozialsystemen und wechselt bei androhender Prüfung einfach innerhalb der Familie den Inhaber bzw. Betreiber, so kann man das bei ausreichender Verwandschaft oder großen Freundeskreis ewig weiterspielen. Wird auch im großen Stil so gemacht, dadurch sind manche blühende Landschaften in der Türkei entstanden. Auf Großhandelsebene kann gerade bei Imbissen kaum Nachweis erbracht werden, weil die gesamte Lieferkette durch Landsleute gesichert wird. Wird mal jemand gepackt, wird in Deutschland einfach Privatinsolvenz beantragt, um nicht noch für den Schaden gerade Stehen zu müssen. Haus- und Grundbesitz in der Türkei sind nicht ermittelbar und können zur Schadensregulierung nicht hinzugezogen werden. Der Perfekte „Bankraub „ sozusagen. In diesem Fall scheint einzig der Wunsch wieder persönlich in Deutschland tätig zu werden dem einfachen Weg im Wege zu stehen . So muss halt geklagt werden und auch dieser Weg scheint vielversprechend, wenn man mal von den ursprünglichen Schadenssummen und Verdachtsmomenten ausgeht.
    Dank der Politik und Medien wird die Thematik scheinbar kaum öffentlich behandelt, der unberechenbare Deutsche soll halt nicht gereizt werden.

    • Ich stimme zm Sachverhalt zu vollumpfänglich zu. Es ist schon schlimm,was mit dem Doppelpass angerichtet wird, um sich der Strafverfolgung zu entziehen.Siehe der Fall der Gruppenvergewaltigten u dfast erfrorenen 15 jährigen, bei dem die Täter sich nach Serbien abgesetzt haben.
      Die AFD hat die Abschaffung des Doppelpasses im Programm. Das finde ich richtig und der aktuelle Fall mit den Steuerschulden und viele andere Fälle hätten eine ganz andere Entwicklung genommen.
      So sucht man sich lebenslang alles angenehme heraus, bei unangnehmen Dingen sucht man sich dann das ideale Land aus, um nicht belangt zu werden.